Während auf nahezu allen Flügen weltweit das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes obligatorisch geworden ist, reicht das Qatar Airways offensichtlich noch nicht aus und führt zusätzlich eine “Face Shield”-Pflicht ein. Das dürfte besonders Passagiere in der Economy Class verärgern.

Der Mund- und Nasenschutz ist auf Flügen schnell zur Norm geworden, um die Sicherheit, Gesundheit aber vor allem auch das sichere Gefühl der Passagiere gewährleisten zu können. Doch hierbei tanzt Qatar Airways mal wieder aus der Reihe und hat nun angekündigt, dass alle Passagiere der Kataris neben dem Mund- und Nasenschutz auch einen Gesichtsschutz – zumeist mit einer Plexiglas- oder Plastikscheibe versehen – tragen müssen.

Economy Class-Gäste besonders betroffen

Qatar Airways kündigte dazu an, dass den Passagieren vor dem Einsteigen des Flugzeuges entsprechende Schutzkits ausgehändigt würden, die den Gesichtsschutz (auch “Face Shield” genannt), Desinfektionsmittel, einen Mund- und Nasenschutz, sowie Einweghandschuhe enthalten. Der Einweg-Gesichtsschutz wird in zwei Größen erhältlich sein, eine für Erwachsene und eine für Kinder. Kleinkinder unter zwei Jahren sind davon ausgenommen.

Qatar Airways Economy Class Airbus A350

Der Gesichtsschutz ist für Passagiere der Economy Class obligatorisch, außer beim Essen oder Trinken, wie die Fluggesellschaft mitteilte. In der Business Class könnten die Reisenden den Schutz “nach eigenem Ermessen tragen, da sie mehr Platz und Privatsphäre genießen”. Jedoch müssen alle Passagiere diesen während beim Betreten und Verlassen des Flugzeuges tragen.

Wer sich nicht dran hält, darf nicht mit

Qatar Airways geht indes davon aus, dass die Fluggäste die neuen Regelungen akzeptieren würden: “Wer sich weigert, den Gesichtsschutz während des Boarding-Prozesses zu tragen, darf nicht reisen”, sagte ein Sprecher von Qatar Airways gegenüber Medien. Die Fluggesellschaft verstärkt auch die persönliche Schutzausrüstung für das Personal. Die Kabinenbesatzung wird Einweg-Schutzkittel tragen, die über die Uniform gestülpt werden, sowie eine Schutzbrille, Handschuhe und eine Maske.

Qatar Airways Airbus A350

“Durch die Einführung dieser zusätzlichen Sicherheits- und Hygienemaßnahmen an Bord können sich unsere Kunden auf uns und unser unvergleichliches Know-how verlassen, um sicher an ihr Ziel zu gelangen”, sagte Akbar Al Baker, Chef von Qatar Airways, in einer Erklärung. Und fügte hinzu:

“Als die größte internationale Fluggesellschaft, die während der gesamten Pandemie beständig fliegt, haben wir uns zu einer der erfahrensten Fluggesellschaften im Bereich Sicherheit und Hygiene entwickelt. Wir werden auch weiterhin führend in der Branche sein, wenn es um die Dienstleistungen geht, die unseren Passagieren angeboten werden, damit sie mit Vertrauen reisen können”.

Viele Fluggesellschaften auf der ganzen Welt haben aufgrund der COVID-19-Pandemie den Mund- und Nasenschutz auf Flügen zur Pflicht gemacht. Die Einführung einer Pflicht zum Tragen eines Gesichtsschutzes (mit Scheibe) könnte dabei die nächste Maßnahme sein, wie Medien spekulieren.

Fazit zur Maßnahme Qatar Airways’

Qatar Airways geht mal wieder einen Sonderweg, der sicherlich nicht – wovon die Airline ausgeht – allen Passagieren schmecken dürfte, denn das ständige Tragen eines solchen Face Shields über fast den ganzen Flug, bedeutet eine weitere Einschränkung und eine Verringerung des Komforts für die Passagiere – zumindest in der Economy Class. Und ob so ein Gesichtsschutz tatsächlich für mehr gesundheitliche Sicherheit sorgt, ist ebenfalls fraglich. Wie steht Ihr zu der Einführung der Face Shields? Ist das ein Grund für Euch vorerst nicht mehr mit Qatar Airways zu fliegen?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Die Massnahme ist mehr als übertrieben. Mund- und Nasenschutz und zusätzlich noch ein Gesichtsvisier. Das ist ja mehr als im OP. Quatar rühmt sich, dass das Filtersystem 99.97 Prozent der Bakterien und Viren herausgefiltert werden. Wozu dann diese Maßnahme? So kann man keine 12 h fliegen! Wir wollen, wie schon so oft in den letzten 11 Jahren, im März 2021 zu unseren Freunden nach Sri Lanka fliegen. Aber unter diesen Umständen geht das mit Qatar nicht. Ich hoffe, die Menschheit kommt zur Besinnung.

  • Der Wirrwar ist bald nicht mehr zu überschauen. Statt Face-Shield wäre das Freilassen jeden zweiten Platzes wesentlich wirkungsvoller. Schutzanzüge sind absolut übertrieben. Auch bei der LH staunt man über die zwiespältige Handhabung. Während auf lagen interkontinentalen Flügen jeder Platz belegt ist, wird auf kürzeren europäischen Flügen der Mittelplatz freigehalten. Der Verzicht auf Begrüßungsgetränke in Business ist ebenfalls nicht nachvollziehbar, zumal
    permanet Getränke gereicht werden.

  • Das wurde u.a. schon hier berichtet:

    https://loyaltylobby.com/2020/07/02/qatar-airways-requires-economy-passengers-wear-both-a-face-shield-and-mask/#disqus_thread

    Ich schließe mich einem dortigen Kommentator voll an, der schrieb:

    Don’t stop there, why not provide a “space suit”, booties, a helmet with an oxygen tank attached ? I’m okay with everyone wearing a mask but this is getting ridiculous and the number one reason I will not fly for the next 12-18 months!

  • Purer Aktionismus! Dabei ist die Ansteckungsgefahr in einem Flugzeug nachweislich sehr gering.
    Mich hält diese übertriebene Maßnahme von einem Flug mit dieser Airline ab!

  • Face Shields schützen Nähe, Mund und vor allem auch Augen vor größeren Tröpfchen, die beim direkten Anniessen oder Spucken entstehen. Relevanter dürften aber Aerosole sein, gegen die nur Masken helfen.

  • Schon wieder purer Aktionysmus… Warum übertreiben die alle so? Das ist genau zum Problem geworden, die überbieten sich gegenseitig, es ist ja noch nicht mal vom Staat vorgeschrieben. Vielleicht ticke ich nur so und für die meisten sind genau solche Maßnahmen ein beruhigendes Zeichen und der Anreiz wieder zu fliegen? Aber wenn man solche extreme Angst vor dem “Killervirus” hat, dann sollte man einfach Zuhause bleiben. Ich werde Qatar erst mal meiden.

    • Nein, nicht nur du tickst so. Ich bin da ganz Deiner Meinung und sicherlich sehr viele andere auch!

      Was da manche Airlines abziehen wollen ist teils maßlos übertrieben, entweder aus Aktionismus und/oder aus Kosteneinsparungsmotiven unter dem Corona-Deckmäntelchen.

  • Hallo Max,

    definitiv ist das ein Grund für mich, nicht mehr mit Qatar Airways zu fliegen. Man muss auch grundsätzlich fragen, ob man in der momentanen Situation wirklich unbedingt fliegen muss. Das Virus “wütet” weiterhin in weiten Teilen der Welt und trotzdem meint man, noch unbedingt in diesem Jahr wieder verreisen zu müssen. Und wohlgemerkt: ich bin selber ein grosser Fan von Nah- u. Fernreisen, aber in der gegenwärtigen Situation ist es halt inadäquat.

    • Das ist an absurdität nicht mehr zu übertreffen. Es ist nur noch eine Frage der Zeit bis man einen Immunitätsnachweis braucht. Und alle lassen sich das gefallen. Mit Qatar werde ich auf keinen Fall mehr fliegen. Ich will auch kein Bordpersonal sehen was aussieht als wäre man im Labor. Irgendwo hört es auch auf. Es ist alles ein reiner Wettkmpf wer mehr macht. Ganz schlimm und am Ziel vorbei

  • Na dann bin ich ja mal gespannt auf meinen nächsten Flug mit Qatar Ende diesen Monats.. Lust habe ich darauf jetzt nicht mehr wirklich. 😀

Alle Kommentare anzeigen (1)