Vor knapp einem Jahr startete der erste Direktflug zwischen Australien und Europa. Qantas verbindet seitdem täglich die australische Stadt Perth mit der europäischen Metropole London. Nun, nach einem Jahr zieht die australische Fluggesellschaft ein erstes Zwischenfazit und das fällt durchweg positiv aus. Teilweise sogar zum Erstaunen der Australier.

Es war ein kleiner Meilenstein, als am 25. März 2018 der erste Boeing 787-9 Dreamliner der australischen Fluggesellschaft Qantas am Londoner Flughafen Heathrow landete. Es ist der erste Direktflug zwischen dem weit entfernten Australien und Europa. Der Flug ging damit in die Luftfahrtgeschichte ein. Seitdem verbindet der Flug QF 9 Perth täglich mit London. Zum einjährigen Geburtstag der Strecke gibt Qantas ein paar Einblicke in die Gegenwart der Verbindung.

Die Verbindung hat alle Erwartungen übertroffen

Qantas Vorstandsvorsitzender Alan Joyce äußerte sich überaus positiv zu der Verbindung. Bereits zu Beginn habe man hohe Erwartungen an die Verbindung gehabt. Doch diese seien allesamt übertroffen worden. Schon von Anfang an erfreute sich die Strecke großer Beliebtheit. So liegt die Auslastung des täglichen Flugs durchschnittlich bei sehr guten 94 Prozent. Der Branchenschnitt liegt bei 80 Prozent. Dank der stetig hohen Auslastung rentiert sich die Strecke für Qantas auch finanziell.

Bereits seit der Einführung der Verbindung hätten die Flüge Gewinn abgeworfen. Das sei sehr ungewöhnlich, da neue Verbindungen in der Regel hohe Anlaufkosten hätten und erst vermarktet werden müssten, kommentierte Joyce diese Entwicklung. Und auch die Passagiere erfreuen sich trotz der langen Flugdauer von durchschnittlich über 16 Stunden an dem Flug. Nach Angaben der Fluggesellschaft bewerteten zwei Drittel aller Passagiere den Flug als sehr gute Erfahrung. Auch im internen Streckenranking von Qantas überzeugt der Flug. Er liegt an Platz eins der beliebtesten Verbindungen der Airline.

Qantas Boeing 737
Etwa 50 Prozent der Australier starten ihren Flug nach London nicht in Perth, sondern nutzen einen Zubringer

Die Herkunft der Passagiere ist dabei erstaunlicherweise weniger stark aufgeteilt als auf anderen Routen. Etwa 90 Prozent der bislang insgesamt circa 155.000 Fluggäste kommen aus Australien und Großbritannien. Passagiere aus anderen Ländern machen so nur etwa 10 Prozent aus, wovon knapp 7 Prozent auf andere europäische Staaten fallen.

Neben den positiven finanziellen Auswirkungen für die Airline selbst, profitiert auch die Region West-Australien von der Route. Etwa 600 neue Jobs konnten durch die Verbindung geschaffen werden. Die Wirtschaft profitierte dank der Verbindung zwischen London und Perth von Einnahmen von rund 100 Millionen Australischen Dollar. Dazu zählen auch rund 1,1 Millionen zusätzliche Hotelnächte in der Region um Perth. Man darf allerdings in Zweifel ziehen, wie genau es zu diesen Berechnungen kommt, denn die meisten Effekte lassen sich nur indirekt auf die Strecke zurückführen.

Qantas präsentiert einige Funfacts zur Verbindung

Neben den echten Fakten präsentierte Qantas auch einige Funfacts zur Verbindung zwischen Perth und London:

  • Das beliebteste Getränk in der Economy Class ist Weißwein. In der Business Class ist es Rotwein. Insgesamt wurden 146.000 Gläser Weißwein und 144.000 Gläser Rotwein ausgegeben.
  • Der beliebteste Film an Bord ist Mission Impossible: Fallout. Die beliebtesten Serien sind Ballers, Billions und Modern Family.
  • Auf Platz 56F wurde das Entertainmentsystem bislang am intensivsten genutzt. Seit der Aufnahme der Verbindung wurden hier 9.134 Stunden Filme und Serien geschaut. Das sind ganze 100 Stunden mehr als auf jedem anderen Sitzplatz.

Fazit zum Qantas-Flug von Perth nach London

Mit der Verbindung zwischen Perth und London hat Qantas einen Volltreffer gelandet. Dass die Verbindung gut angenommen werden würde, war wohl damals schon klar. Dass sie aber so erfolgreich sein würde, damit hat scheinbar nicht einmal Qantas selbst gerechnet. Trotzdem müssen wir abwarten, ob der Erfolg der Strecke in dieser Form weitergehen wird. So kündigte Qantas Konkurrent Virgin Australia bereits an, so bald als möglich ebenfalls Flüge zwischen Perth und London anbieten zu wollen. Bei Qantas denkt man indes schon seit längerem darüber nach, künftig weitere Direktflüge nach Europa anzubieten. Die Aufteilung der Passagiere gibt ihnen hier wohl recht. Mit gerade einmal 10 Prozent Anteil ist der restliche europäische Markt noch alles andere als gedeckt.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Auch als Student muss es nicht immer der Fernbus und das Hostel sein. Mit reisetopia begibt sich Pascal für Euch auf die Suche nach den besten Deals für erschwinglichen Luxus.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)