Die thailändische Regierung hat beschlossen, dass die Insel Phuket erst geöffnet werden darf, wenn das Virus auf der Insel besiegt ist.

Eigentlich sollte die beliebte Ferieninsel am 1. Juli schon öffnen, allerdings hat Thailand stark mit der dritten Corona-Welle zu kämpfen und daher beschlossen, dass Phuket erst wieder für Touristen geöffnet wird, wenn die Inzidenz auf der Insel null betragen wird, wie die LoyaltyLobby berichtet.

Zeitnahe Öffnung ist sehr unrealistisch

Ursprünglich sollte die beliebte Ferieninsel Phuket ein Pilotprojekt für den Tourismus in ganz Thailand sein und am 1. Juli öffnen. Als diese Entscheidung getroffen wurde, steckte Thailand noch nicht in der aktuellen Coronawelle, welche die stärkste seit Beginn der Coronakrise ist. Aufgrund dessen wird die Insel Phuket nicht wie geplant am 1. Juni 2021 für ausländische Touristen öffnen, dies sagte Phiphat Ratchakitprakarn, Thailands zuständiger Minister für Tourismus und Sport. Zudem soll die Öffnung für ausländische Touristen erst erfolgen, wenn es keine Corona-Infizierten mehr auf der Insel geben wird. Wenn man sich die derzeitigen Infektionszahlen anschaut, wird die Öffnung noch weit in der Zukunft liegen.

We have to speed up inoculations, particularly in Bangkok, to achieve herd immunity by the fourth quarter. The number of daily infections should be below 200 by the end of this month to restore international tourism confidence.

Phiphat Ratchakitprakarn, Thailands zuständiger Minister für Tourismus und Sport

Man werde abwarten, bis 70 Prozent auf der Ferieninsel geimpft sind, falls dann immer noch vermehrte Infektionen auftreten sollten, wird die Regierung über weitere Schritte entscheiden. Zwar sind auf der Insel erst 22 Prozent der Bürger erst geimpft, jedoch hoffe man auf bis zu 200.000 Impfdosen pro Monat.

Thailand will noch dieses Jahr drei bis vier Millionen Touristen empfangen

Trotz der anhaltenden Coronawelle hält die thailändische Regierung an dem Ziel von drei bis vier Millionen Touristen in diesem Jahr fest. Dieses Ziel scheint unmöglich zu erreichen, erst recht wenn die Null-Infektionen-Strategie so weitergeführt wird. Momentan werden täglich um die 2.000 Neuinfektionen in Thailand festgestellt und das, obwohl die Testkapazitäten dort sehr beschränkt sind. Die Dunkelziffer der Infizierten wird also um ein Vielfaches höher sein. Zudem ist das Impftempo sehr langsam.

Thailand 1

Ein weiterer Plan, an dem die Regierung festhält, ist, dass sie von jedem ausländischen Touristen 300 Baht (etwa acht Euro) einfordern möchte, um einen Tourismus-Fonds für Notfälle einzurichten. Dies ist nun der vierte Versuch innerhalb der letzten Jahre, diesen Fonds einzurichten. In der Vergangenheit hat allerdings die Logistik dafür gefehlt – und auch jetzt ist nicht ganz klar, was der genaue Hintergrund dieses Vorhabens ist.

Fazit zur verschobenen Öffnung von Phuket

Ursprünglich sollte die beliebte thailändische Ferieninsel Phuket am 1. Juli öffnen, dies ist der Teil eines Pilotprojekts der thailändischen Regierung. Weil sich das Land in der schwersten Coronawelle seit Ausbruchs des Virus befindet, wurde die Öffnung der Insel nun auf unbestimmte Zeit verschoben, und zwar erst, wenn der Inzidenzwert auf der Insel null betrage. Bleibt abzuwarten, wann dies der Fall sein wird.

Autor

Genauso wie den Schwarzwald, liebt David es neue Orte und Kulturen zu entdecken. Am liebsten kombiniert er einen Städtetrip mit anschließendem relaxen am Strand. Er studiert Tourismusmanagement in Wernigerode und macht ein Praktikum bei reisetopia. Er hält euch mit News auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.