In einem Interview äußerte sich Lufthansa-Chef Carsten Spohr nun erstmals zur geplanten Handhabung für Langstreckenflüge im kommenden Jahr – und rechnet mit verbindender Testpflicht für alle Passagiere.

Wer künftig in ein Langstreckenflugzeug der Lufthansa steigen möchte, muss zuvor entweder geimpft oder getestet worden sein. Das berichtet der Spiegel. Von einer offiziellen Impfpflicht nach australischem Vorbild möchte Deutschlands größte Fluggesellschaft aber absehen. Ein Überblick.

Boarding nur mit Testergebnis oder Impfnachweis

“Persönlich gehe ich davon aus, dass bei Interkontinentalflügen auf bestimmten Strecken künftig jeder Passagier entweder getestet oder geimpft ist”. So lautet die Zielsetzung Deutschlands größter Fluggesellschaft für den Langstreckenverkehr im kommenden Jahr. Nach Aussage von Lufthansa-Chef Carsten Spohr sei die Findung einer einheitlichen Linie für den gesamten globalen Luftverkehr äußerst unrealistisch. Eine koordinierte Lösung zumindest auf europäischer Ebene, die statt Quarantäne auf eine gesamtheitliche Testpflicht hinausläuft, wäre allerdings wünschenswert.

“Schon heute schreiben einige Länder Tests für alle Passagiere verpflichtend vor, während andere weiter auf Quarantäne setzen.”

Lufthansa-Chef Carsten Spohr
corona

In einer ersten Phase plane die Lufthansa im kommenden Jahr bestehende Kapazitäten für Langstreckenflüge mit verbindender Testpflicht auszubauen und den Flugplan zu erweitern. Im Anschluss, einer zweiten Phase, rechne Spohr mit einer “Option zwischen Test oder Impfnachweis”. Sobald eine ausreichende Immunität der Weltbevölkerung erreicht sei, würde letzterer wieder abgeschafft, so Spohr. Das von Australien angestrebte Modell einer Impfpflicht kann sich der Lufthansa-Chef dagegen nicht vorstellen: “Nein, das können und wollen wir als Airline nicht vorschreiben”.

Fazit zur Testpflicht auf Langstreckenflügen der Lufthansa

Wer künftig in ein Langstreckenflugzeug der Lufthansa steigen möchte, muss zuvor entweder geimpft oder getestet worden sein. Von einer offiziellen Impfpflicht hält der Chef der deutschen Fluggesellschaft allerdings wenig, stattdessen avisiere man eine gesamt-europäische Lösung mit Test- statt Quarantänepflicht. Das kommende Jahr werde zudem in verschiedene dynamische Phasen aufgeteilt sein.

Autorin

Lilli ist am liebsten in den Wolken - und das nicht nur mit ihrem Kopf. Schon als Kind tourte sie mit einer Tanzgruppe durch Europa, heute ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Wenn sie sich nicht gerade mit ihrem Studium in Berlin beschäftigt, sitzt sie irgendwo auf der Welt hinter ihrem Laptop und berichtet für Euch über die angesagtesten Travel News rund um den Globus - direkt hier auf reisetopia.de!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Geht es nur mir so oder klingt das seltsam: Man will keine Testpflicht nach australischem Vorbild aber eine europäische Testpflicht?
    (“Von einer offiziellen Testpflicht nach australischem Vorbild möchte Deutschlands größte Fluggesellschaft aber absehen.”)
    Meintest du evtl. eine “Impfpflicht” nach australischem Vorbild (-> Qantas)?

Alle Kommentare anzeigen (1)