Das Jahr 2018 wird vielen Flugreisenden wohl negativ in Erinnerung bleiben, allen voran der sogenannte “Chaos-Sommer”, durchzogen von Streiks, Personalmängeln beim Flughafen- und Flugsicherungspersonal, Wetterkapriolen sowie diversen Fehlplanungen und “überraschendem” Mehrverkehr.

Der neuerliche Pünktlichkeitsbericht des Official Airline Guide – kurz OAG – bestätigt nun, dass es um die Pünktlichkeit in Europas Luftraum noch nie so schlecht bestellt war und dabei kommen besonders die Lufthansa sowie Ihre Töchter gar nicht gut weg. So lag die durchschnittliche Pünktlichkeit der Kranich-Airline bei gerade einmal rund 69 Prozent und bei den Töchtern sah es nicht viel besser aus. Damit lag Deutschlands Flagcarrier leider ziemlich im Trend, was die meisten europäischen Airlines betrifft.

Nur 69 Prozent der Lufthansa-Flüge 2018 waren pünktlich – die Details

OAG, welche sich selbst als die größte und wichtigste Datenbank für Flugpläne und -daten bezeichnet, hat für das vergangene Jahr Millionen von Flugdaten ausgewertet und das Ergebnis im aktuellen Pünktlichkeitsbericht für 2018 veröffentlicht. Dabei zeigt sich, dass eben jenes Jahr das Jahr der Negativrekorde der europäischen Luftfahrtbranche war: Noch nie zuvor hat es so viele Verspätungen und Flugstreichungen gegeben. Auch oder vielmehr gerade die Airlines der Lufthansa Gruppe hat es dabei besonders heftig erwischt.

Lufthansa A359 D AIXB München

Mit einer durchschnittlichen Pünktlichkeit von gerade einmal 69 Prozent, schafft es die Lufthansa den schon nicht allzu guten Wert von etwa 77 Prozent des Jahres 2017 um nochmal fast 8 Prozent zu unterbieten. Die Billigtochter Eurowings fiel zwar auch von circa 79 Prozent auf etwas mehr als 72 Prozent, liegt damit aber noch überraschend über ihrem Mutterkonzern. Bei den anderen Lufthansa-Töchtern sah es nicht viel besser aus: Bei der als sonst sehr pünktlich geltenden Austrian Airlines waren nur noch drei von vier Flügen pünktlich und Swiss verschlechterte sich ebenfalls und fiel auf nunmehr 72 Prozent Pünktlichkeit.

Nur 69 Prozent der Lufthansa-Flüge 2018 waren pünktlich – der Hintergrund

Das europäische Flugchaos wurde hierzulande durch einen weiteren Faktor verschlimmert: Der von der Luftfahrtbranche immer noch nicht verkraftete Wegfall der Air Berlin war 2018 noch deutlich zu spüren, floss als Faktor in das Gesamtchaos im deutschen Luftraum ebenfalls mit ein und verschlechterte die Bedingungen. Bis die Pleite der ehemals zweitgrößten Fluggesellschaft Deutschlands gänzlich verdaut sein wird, dürfte es auch noch etwas Zeit in Anspruch nehmen. Das desaströse Flugjahr 2018 blieb auch von Lufthansa-Chef Carsten Spohr nicht unbemerkt und so gestand er zur Zeit des des Chaos-Sommers ein, dass was man dem Kunden momentan biete, sei einer Fünf-Sterne-Bewertung nicht würdig.

airberlin_Boeing 737 800_TXL

Dabei hat sich die europäische Konkurrenz in Teilen sogar verbessert: KLM belegt mit fast 85 Prozent Platz 2, hinter der Nummer 1 airBaltic mit stolzen 89 Prozent und über 4 Prozent Abstand auf die Niederländer. Auch Iberia verbesserte die eigene Pünktlichkeit und liegt mit über 83 Prozent nun auf Platz 3 des Rankings. Von den Airlines der Lufthansa Gruppe ist keine in der Top 10 der Pünktlichkeitsstatistik der europäischen Airlines vertreten.

Nur 69 Prozent der Lufthansa-Flüge 2018 waren pünktlich – Fazit

Eigentlich kann es nur besser werden. Zumindest möchte man das meinen, aber das hat man vielleicht auch schon 2017 gedacht und dann kam 2018. Es bleibt nur die Hoffnung, dass Dinge wie die Pleite von airberlin verkraftet werden, es nicht mehr zu zahlreichen Streiks und Personalmängeln kommt und das unberechenbare Wetter sich ein wenig im Zaum hält. So wird einmal mehr deutlich, welch enormen Einfluss die unterschiedlichsten Faktoren auf die Luftfahrt haben können.

Besonders die Airlines der Lufthansa Gruppe haben einiges wieder gut zu machen und das nicht nur im Hinblick auf die mindestens diskussionswürdige 5-Sterne-Bewertung von Skytrax. Doch leider lassen auch diverse Prognosen für das Flugjahr 2019 wenig Raum für Hoffnung und womöglich muss man sich auf ähnlich, vielleicht sogar noch chaotischere Zustände einstellen, wie im letzten Jahr. Letztlich gibt es auch ein paar europäische Airlines die sich teils deutlich verbessert haben. Und wer weiß: Vielleicht lernen Lufthansa und Co. ja auch daraus und sind das nächste Mal besser vorbereitet. Zumindest der Flugreisende sollte es sein.

 

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.