Der drohende zweite Streik der Lufthansa-Piloten und -Pilotinnen scheint seinen Zweck erfüllt zu haben: Die Cockpit-Crew wird knapp 1.000 Euro mehr Gehalt pro Monat erhalten.

Die Diskussionsrunden zwischen der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit und Lufthansa haben endlich zu einem ersten Erfolg geführt. Man konnte sich auf eine Gehaltserhöhung von rund 1.000 Euro pro Monat einigen. Dennoch sind noch nicht alle Punkte geklärt – die Verhandlungen gehen weiter. Dank der Einigung zum Thema Gehalt sind weitere Streiks jedoch zumindest bis Ende Juni 2023 ausgeschlossen. Das berichten sowohl die FAZ als auch die Tagesschau.

Lohnerhöhung von insgesamt 980 Euro pro Monat

Vereinigung Cockpit und Lufthansa einigten sich auf eine Lohnerhöhung von insgesamt 980 Euro pro Monat für die 5.000 Pilotinnen und Piloten, die von der Gewerkschaft vertreten werden. Die Erhöhung wird in zwei Etappen aufgeteilt.

Lufthansa Themenbild

Die erste Lohnerhöhung erfolgt rückwirkend zum 1. August 2022 und beläuft sich auf 490 Euro monatlich. Ab dem 1. April 2023 gibt es dann die zweite Erhöhung, die ebenfalls 490 Euro betragen wird. Dank des Festbetrags bekommen so alle Gehaltsklassen die gleiche Gehaltssteigerung und das Einstiegsgehalt erhöht sich vergleichsweise stark. Niedrige Gehaltsstufen erhalten mit den verhandelten Beträgen eine Lohnsteigerung von fast 20 Prozent.

Weitere Verhandlungsrunden werden folgen

Die Einigung auf eine Lohnerhöhung ist ein großer Erfolg – sowohl für Vereinigung Cockpit und die Piloten und Pilotinnen, als auch für den Konzern Lufthansa. Dennoch bleiben weitere Themen auf dem Tisch, die zukünftige Verhandlungsrunden notwendig machen. Besonders die Rahmenbedingungen und Zukunftsaussichten für die Cockpit-Crew werden von nun an eine große Rolle in den Gesprächsrunden spielen. Dass man sich auf eine Friedensvereinbarung einigen konnte, sorgt jedoch für ein gutes Fundament für weitere Gespräche. Streiks sind somit bis zum 30. Juni 2023 ausgeschlossen.

Streik bei der Tochterairline?

Etwas weniger entspannt sieht es für Lufthansa bei der Tochterairline Eurowings aus. Diese hatte sich Mitte August streikbereit gemacht. Auch hier sitzen Vereinigung Cockpit und die zuständigen des Kranichs zusammen an einem Tisch und suchen nach einer Lösung. Die Forderungen der Pilotinnen und Piloten von Eurowings sind ähnlich den Anforderungen der Cockpit-Crew des Kernkonzerns. Jedoch konnte man sich während der Gespräche bisher noch nicht annähern. Ein spezifisches Datum für einen möglichen Streik gibt es jedoch ebenfalls noch nicht.

Fazit zur Gehaltserhöhung der Lufthansa Pilotinnen und Piloten

Nach einem eintägigen Streik und der Ankündigung eines weiteren mehrtägigen Protestes konnten sich Vereinigung Cockpit und Lufthansa endlich auf eine Gehaltserhöhung für die Pilotinnen und Piloten der Airline einigen. Insgesamt beläuft sich die Lohnerhöhung auf 980 Euro pro Monat. Dank einer Friedensvereinbarung sind zudem Streiks bis zum 30. Juni 2023 ausgeschlossen.

Autor

Sonja Issel ist seit Juni 2022 als Autorin Teil des reisetopia Content-Teams. Sie ist mit Leib und Seele Journalistin. Besondere Orte und Geschichten aufzuspüren sind ihre Leidenschaft. Ihre Expertise setzt sie jetzt für euch ein, um die besten Reisedestinationen zu finden - und um euch bezüglich News Up-To Date zu halten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)