Deutschlands größte Fluggesellschaft möchte ihr verlorenes Kind zurück: Die Lufthansa hat ein Gebot im Bieter-Rennen um den Ferienflieger Condor abgegeben und wäre bereit dieses auch noch zu erweitern.

Dadurch wird deutlich, wie wichtig Lufthansa eine erneute Übernahme der Condor ist. Zuvor hieß es noch, dass der Kranich nur an der Langstrecke der Touristik-Airline interessiert sei, inzwischen ist aber bekannt, dass man vor allem eine Komplett-Übernahme vorsehe, um das eigene Feriengeschäft zu stärken.

Condor komplett statt nur Langstrecke

Am vergangenen Dienstag dem 7. Mai gab Lufthansa-Chef Carsten Spohr auf der Hauptversammlung der Kranich-Airline bekannt, dass man ein Angebot für die vom britischen Touristik-Konzern Thomas Cook zum Verkauf stehende Condor abgegeben habe. Dabei könne das Angebot bei Bedarf auch noch auf die gesamte Airline-Sparte von Thomas Cook ausgeweitet werden.

Condor Boeing 757 Start

Als die Lufthansa mit etwas Vorsicht ihr erstes Interesse an der Condor verkündete, war dabei lediglich von der Langstrecke des Ferienfliegers die Rede. Inzwischen gilt das Gebot mindestens für die gesamte deutsche Touristik-Airline. Allerdings bildet auch weiterhin vor allem die Langstrecke den wichtigsten Faktor einer möglichen Übernahme.

Mit Wiedervereinigung Eurowings stärken

Mit einer solchen Übernahme der Condor würde die Lufthansa in erster Linie die eigene Günstig-Tochter Eurowings stärken. Auch hier allen voran auf der Langstrecke, denn dort sieht die Lufthansa einen starken Anstieg im Sektor der Privatreisenden. Das passt auch gut zu den Plänen Eurowings auf der Langstrecke mehr und mehr in einen Ferienflieger verwandeln zu wollen. Allerdings rechnet man bei einer erfolgreichen Übernahme denn auch mit Auflagen der EU-Wettbewerbskomission.

Eurowings

Lufthansa und Condor sind alte Bekannte, ehemalige Weggefährten. Der Kranich war 1955 sogar einer der Gründungsaktionäre der damals neuen Condor. Bereits vier Jahr später übernahm die Lufthansa den Ferienflieger schließlich komplett, ehe sie ihn 38 Jahre später an den britischen Thomas Cook-Konzern verkaufte. Somit wäre eine Übernahme durch die Lufthansa auch eine Wiedervereinigung.

Fazit zu Lufthansas Condor-Angebot

Dass der Kranich bereits seit längerem ein Auge auf die Condor geworfen hat, ist hinlänglich bekannt. Nun hat die Lufthansa aber Nägel mit Köpfen gemacht und ein nicht bindendes Angebot an Thomas Cook für den Ferienflieger abgegeben. Mit dieser Rückkehr der “verlorenen Tochter” würde Deutschlands Flagcarrier denn auch nicht ganz überraschend allen voran die eigene Günstig-Tochter Eurowings, in erster Linie auf der Langstrecke, stärken wollen. Abzuwarten bleibt, ob Thomas Cook auf das Angebot der Lufthansa eingeht und was das für die Zukunft von Condor bedeuten würde.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.