Lufthansa macht Druck auf die italienische Regierung. Die Entscheidung um den Verkauf von ITA Airways soll schnellstmöglich fallen.

Lufthansa hatte Mitte Mai den Wunsch geäußert, die italienische Fluggesellschaft ITA Airways zu kaufen. Jetzt liegt der Ball bei Italiens Regierung – und Lufthansa Chef Carsten Spohr wird langsam ungeduldig. Das berichtet aero.de.

Brief an den italienischen Ministerpräsidenten

Um endlich eine Entscheidung seitens der italienischen Regierung zu bekommen, an wen ITA Airways denn nun verkauft wird, greifen Lufthansa Chef Carsten Spohr und MSC Besitzer Gianluigi Aponte zu ungewöhnlichen Mitteln. Sie schreiben dem italienischen Ministerpräsidenten Mario Draghi einen Brief, in dem sie nachdrücklich um einen schnellen Entschluss für den Verkauf bitten.

Ita Airways Formation Flight Rendering Cropped
Bald unter dem Einfluss von Lufthansa? Der Ausgang des ITA Airways-Verkaufs ist noch offen.

Neben Lufthansa in Partnerschaft mit MSC ist auch noch Air France-KLM mit der US-Airline Delta im Rennen. Die Entscheidung, an wen die Alitalia-Nachfolgerin tatsächlich verkauft wird, liegt bei der Regierung Italiens. Geplant war eigentlich eine Entscheidung bis Ende Juni – es sieht aber ganz danach aus, als könne diese Deadline nicht eingehalten werden.

Lufthansa laut Spohr der bessere Käufer

Eigenen Aussagen nach ist der Lufthansa-Chef davon überzeugt, dass die Lufthansa und MSC die besseren Käufer sind. Berichten zufolge planen die beiden Unternehmen gemeinsam 80 Prozent der Unternehmensanteile von ITA Airways zu übernehmen. Die restlichen 20 Prozent bleiben bei der italienischen Regierung. Der Konkurrent unter der Führung von Air France und KLM plant eine deutlich abgespeckte Version dieses Kaufvorhabens.

Noch kein konkreter Kaufpreis genannt

Was bei beiden noch offen ist: der konkrete Kaufpreis. Lufthansa sprach der italienischen Airline einen Wert von einer Milliarde Euro zu. Wie viel Geld dann tatsächlich gezahlt werden soll, wurde jedoch noch nicht genau definiert. Um einen finalen Kaufpreis zu errechnen, brauchen beide Kaufanwärter angeblich noch detailliertere Informationen. All das zögert den Verkauf von ITA Airways weiter hinaus. Spohr warnt die frisch ummodellierte Airline: Jeder Tag, an dem der Verkauf nicht stattfindet, schadet ihm zufolge nach der noch jungen Alitalia-Nachfolgerin.

Fazit zum Verhalten Lufthansas

Es ist offensichtlich, dass Lufthansa und MSC die italienische Airline ITA Airways unbedingt erwerben möchten. Und das am besten so schnell wie möglich. Die beiden Chefs richten sich sogar in einem Brief an den Ministerpräsidenten Italiens – sie wollen eine schnellere Entscheidung. Ob diese Aktion jedoch wirklich Wirkung zeigt, bleibt offen – Draghi hat bisher noch nicht auf den Brief reagiert.

Autor

Sonja Issel ist seit Juni 2022 als Autorin Teil des reisetopia Content-Teams. Sie ist mit Leib und Seele Journalistin. Besondere Orte und Geschichten aufzuspüren sind ihre Leidenschaft. Ihre Expertise setzt sie jetzt für euch ein, um die besten Reisedestinationen zu finden - und um euch bezüglich News Up-To Date zu halten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.