In dieser Woche forderten Führungskräfte europäischer Fluggesellschaften und Flughäfen, die kanadische Regierung auf, die Einreise-Beschränkungen für Personen, die zwischen Kanada und Europa reisen, aufzuheben.

Ein Dutzend Fluggesellschaften – darunter Lufthansa und Air France – sowie mehrere europäische Flughäfen haben sich vor Kurzem mit einem Schreiben an Justin Trudeau, den kanadischen Premierminister, gewandt. Dabei fordern diese, dass die strengen Einreiseregeln, die Reisende bei ihrer Ankunft in Kanada befolgen müssen, wie z.B. die obligatorische 14-tägige Quarantäne, aufzuheben.

Keine gegenseitige Reisefreiheit zwischen EU und Kanada gegeben

In einem Brief vom 27. Juli drückten leitende Angestellte von mehreren europäischen Fluggesellschaften und Flughäfen ihren Unmut hinsichtlich der andauernden Reisebeschränkungen in Kanada aus, denn seit dem 18. März 2020 wird grundsätzlich nur noch kanadischen Staatsangehörigen und Personen mit permanentem Aufenthaltsstatus die Einreise nach Kanada gewährt. So sagten diese, dass die fortgesetzten Einreisebeschränkungen und Quarantänebestimmungen von Kanada problematisch seien, da viele Länder der EU (Europäische Union) und die Schweiz Gegenseitigkeit bei der Öffnung verlangen, die hier nicht gewährleistet wird.

Canada should look to remove the restrictions on travel to European Union and Swiss nationals and allow for a safe, cautious and sensible restoration of travel between two important trading partners.

Auszug aus dem Brief der Staats- und Regierungschefs

Mit diesem Brief wollen die Parteien primär Druck auf die kanadische Regierung ausüben, damit sie die Einreisebeschränkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus aufheben, die den internationalen Flugverkehr nach Kanada größtenteils lahmlegt. Der Inhalt des Briefes, der an den Premierminister geschickt wurde, soll Berichten zufolge von Reuters überprüft worden sein.

Kanadas Grenzen bleiben vorerst geschlossen

In den letzten Wochen haben alle Länder der EU Schritte unternommen, um die Reisebestimmungen so zu lockern, dass man sowohl innerhalb der EU wieder reisen kann, aber auch schon außerhalb dieser. So dürfen Bürger einiger anderer Länder, darunter Kanada, wieder in Deutschland einreisen.

Kanada (5)

Gegenwärtig hält Kanada aufgrund der starken Zunahme an Coronavirus-Fälle in den Vereinigten Staaten seine Grenzen für nicht unbedingt notwendige Reisen in das Nachbarland weiterhin geschlossen. Während die Infektionsraten in Europa viel niedriger sind, gibt es für europäische Bürger aber trotzdem immer noch große Einschränkungen. Die Anforderungen sind daher zwischen Europa und Kanada nicht wechselseitig.

Just as the EU has recognized Canada’s successes in managing the pandemic, so too must Canada recognize the EU’s. […] Canada has made tremendous strides during the pandemic but it cannot remain isolated forever.

Auszug aus dem Brief der Staats- und Regierungschefs

Die Staats- und Regierungschefs betonten, dass die EU und die Schweiz “sichere Zuständigkeitsbereiche” seien, wobei viele Länder niedrigere Infektionsraten hätten als Kanada.

Fazit zur Aufforderung Lufthansas an Kanada

Obwohl Kanadier wieder nach Europa reisen dürfen, ist es uns Deutschen bzw. Europäern weiterhin nicht gestattet nach Kanada reisen. Aufgrund der fehlenden gegenseitigen Reisefreiheit, kann man somit verstehen, dass unter anderem Lufthansa sich dafür stark macht, die Grenzöffnung Kanadas zu fordern. Es bleibt somit spannend, ob dieser Brief anklang findet und man bald wieder nach Kanada reisen kann. Was haltet Ihr von der Initiative?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Seit Lena ihren ersten Langstreckenflug bestritt, ist das Thema Reisen nicht mehr aus ihrem Alltag wegzudenken. Sie liebt es neue Länder zu erkunden und dabei ebenso die besten und außergewöhnlichsten Unterkünfte zu testen. Bei reisetopia nimmt sie Euch mit auf ihre Reisen und teilt neben ihren eigenen Tipps & Erfahrungen auch die neusten Deals.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Wir bitten, um schnellstmögliche Öffnung der Grenzen nach Kanada und bedanken uns für die Bemühungen der Lufthansa die Grenzen zu Kanada wieder zu öffnen.
    Zwei Buchungen (April und Juli) wurden uns aufgrund von Covid19 storniert und wir hoffen sehr auf einen Flug noch in diesem Jahr. Auch wir haben Freunde und Nachbarn, die uns in der 14-tägigen Quarantäne unterstützen werden. Für uns ist es selbstverständlich, die vorgegebenen Quarantänebestimmungen einzuhalten, um niemanden zu gefährden. Mit Tests, Hygiene-/Maskenpflicht und genügend Abstand sollte die Quarantäne prinzipiell aufgehoben werden. Auch Herrn Justin Trudeau sollte es ein Anliegen sein, die kanadische Wirtschaft mit Devisen aus Europa wieder zu stärken und den Fluggesellschaften ein Überleben zu ermöglichen. Bitte öffnet die Grenzen nach Kanada …

      • Sehr geehrte Frau Stone, wir haben vollstes Verständnis für Ihre Meinung, nur wir machen dort kein Urlaub sondern versuchen unseren Traum zu verwirklichen und haben durch Corona erhebliche Schwierigkeiten die uns an die Grenzen der Belastbarkeit bringen. Auch wir möchten keinen zweiten Lockdown und halten uns strikt an die vorgeschriebenen Maßnahmen.

  • Ganz ehrlich? Ich finde es sehr
    gut dass den Europäern der Spiegel vorgehalten wird. Ich kann nur hoffen dass Kanada bei dieser Haltung bleibt. Wie gehen wir denn mit den sogenannten risikoländern um?

    • Deutschland ist also inzwischen ein Risikoland, interessant. Wieso dürfen die Kanadier denn wieder durch die Weltgeschichte reisen, schränken aber gleichzeitig die Einreisen mehr ein als jedes andere Land? Ich hoffe bei Ihren künftigen Reisezielen werden auch unzählige Regeln und Einreiseverbote verhängt, da bin ich gespannt wie verständnisvoll Sie dann noch sind.

  • Nach meinen Wissen, besteht aber in Kanada sogar eine Quarantänepflicht, wenn man von einen Bundesstaat in den anderen reist… ich glaube nicht, dass die kandische Regierung hier so schnell etwas ändert, wenn es im eigenen Land noch sehr strenge Vorgaben gibt.

  • Es ist ganz schön dreist, wenn die Chefs von mehreren Fluggesellschaften einen Regierungschef auffordern, Einreisebestimmungen so zu ändern, dass wieder Geschäfte gemacht werden können. Premierminister Trudeau hat sicher gute Gründe, wegen der Corona-Pandemie die Einreise nach Kanada stark zu begrenzen und der Gesundheit seiner Mitbürger Vorrang vor den Geschäftsinteressen von Lobbyisten einzuräumen.

  • Ich bin der Meinung Kanada muss die Grenzen wieder öffnen. Es kann nicht sein, daß Arbeiter und Studenten aus aller Welt zugelassen werden, aber normal Reisende, die zum Beispiel wie ich, einen Freund besuchen möchte, nicht nach Kanada zugelassen werden. Seit Juni warte ich auf meinen Flug, immer wird es verschoben. Ich habe alle Voraussetzungen, sicher in Kanada zu sein. Ich will 8 Wochen mit meinem kanadischen Freund verbringen. Das heißt, kein Problem in Sachen Quarantäne. Wir wissen doch alle mittlerweile, wie wir uns zu verhalten haben. Das ganze macht mich sehr traurig. Ich vermisse meinen Freund sehr. Ich hoffe sie werden bald ihre Meinung ändern und Flüge von Europa wieder zulassen.

  • Sehr gute Initiative!
    Es hieß ja auch immer, dass die Reisebeschränkungen reziprok sind und dass eine Aufhebung der Einreisesperre in die EU/Schweiz eine Öffnung auch der Gegenseite verlangt.
    Betrachtet man die interkontinentalen Ziele, so ist hiervon nichts zu merken…

    • Ist es denn wirklich so schlimm, dieses Jahr einfach mal nicht oder weniger zu reisen? Ich reise gerne und verbringe viel Zeit im Flugzeug, aber in Zeiten von Corona und den aktuellen Einschränkungen zum Schutz vor dem Virus sollte es doch kein Thema sein nicht notwendige Reisen zu verschieben. Es gibt auch regionale Ziele, die wahrscheinlich viele noch nicht besucht oder bereist haben.
      Ich kann verstehen, dass Länder sich vorübergehend abschotten um das Virus nicht wieder von Außen „einzuschleppen“.

Alle Kommentare anzeigen (1)