Die Virusmutationen aus Großbritannien und Südafrika sorgen für härtere Maßnahmen. Emirates gab nun bekannt, ihre Flüge dorthin länger auszusetzen aus bisher geplant.

Das geht aus Medienberichten des Fachmagazine SimpleFlying hervor. Demnach verlängerte Emirates die Aussetzung des Flugverkehrs nach Südafrika bereits bis zum 4. Februar. Dies wurde nun erneut verlängert, genauer gesagt, bis zum 28. Februar. Hinzu kommt auch eine Aussetzung aller Flüge von Virgin Atlantic.

Emirates verlängert Aussetzung der Flüge nach Südafrika

Die Fluggesellschaft Emirates hatte bereits am 15. Januar 2021 bekannt gegeben, dass der Flugverkehr nach Südafrika vorübergehend ausgesetzt werde. Das Verbot sollte ursprünglich nur bis zum 28. Januar gehen, wurde dann aber bis zum 4. Februar verlängert. Als einer der Gründe gab Emirates Regierungsrichtlinien an, die demnach Passagieren aus Südafrika eine Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate verbieten. Aber auch ein Zusammenhang mit anderen Fluggesellschaften und deren Flugstreichungen und Kürzungen besteht aufgrund der Virusmutation. Nun gab die Golf-Airline bekannt, ihre Flugverbindungen bis 28. Februar ausgesetzt zu lassen. Die Verlängerung kam doch überraschend, da die Fallzahlen in Südafrika zuletzt stark zurückgegangen sind. Dennoch halten auch viele andere Airlines an ihrem Flugverbot beziehungsweise stark ausgedünnten Verbindungen fest, darunter Lufthansa, British Airways und Virgin Atlantic. Eine Einreise in die Vereinigten Arabischen Emirate ist allen Personen, die in den letzten vierzehn Tagen in Südafrika waren sogar untersagt.

Emirates’ flights to South Africa will remain suspended until 28 February 2021, in line with recent government directives that restrict the entry of travelers originating from South Africa, into the UAE […]

Sprecher der Fluggesellschaft Emirates
Emirates 777X

Emirates fliegt eigentlich sechsmal pro Woche nach Kapstadt und einmal täglich nach Johannesburg. Beide Routen wurden zuletzt mit den Boeing 777 der Fluggesellschaft bedient. Nachdem die Fallzahlen zu Beginn des Jahres stark angestiegen waren, gingen sie in den letzten Tagen wieder deutlich zurück. Zuletzt verzeichnete Südafrika rund 1.370 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Britih Airways und Virgin Atlantic setzen Flüge bis April aus

Neben der Lufthansa, die ebenfalls Ende des letzten Jahres ihre Verbindungen nach Südafrika bis auf Weiteres stark eingeschränkt hatte, setzen auch British Airways und Virgin Atlantic ihre Flugverbindungen aus. Die britische Fluggesellschaft kappte alle Verbindungen bis vorerst 16. April und auch Virgin Atlantic, die ihre Flüge erstmal bis Ende Februar gestrichen hat, hält eine Verlängerung bis April für möglich, wie ein Sprecher der Fluggesellschaft bekannt gab.

We are keeping a close eye on updates from the UK with regard to the imposed travel restrictions. There is, regretfully, currently no end date… We have canceled flights until the end of February, and our intention is to restart as soon as these restrictions are lifted.

Sprecher, Virgin Atlantic
Virgin Atlantic Boeing 787 Dreamliner

Doch auch andere Airlines haben ihre Flugverbindungen nach Südafrika aufgrund der hochinfektiösen südafrikanischen COVID-Variante 501Y.V2 ausgesetzt. Dazu zählen neben der Lufthansa und British Airways auch KLM und Turkish Airlines. Das Kappen der Flugverbindungen war zudem die logische Konsequenz durch die von der Regierung auferlegten Reisebeschränkungen. Momentan fliegen nur einige wenige Fluggesellschaften in den Süden Afrikas, darunter die Lufthansa-Tochter Swiss, Qatar Airways und Air France, sowie die Lufthansa auf der Strecke Frankfurt Johannesburg.

Fazit zu den Einschränkungen des Flugverkehrs nach Südafrika

Aufgrund der mutierten Covid-19 Virus-Formen haben viele Fluggesellschaften ihre Verbindung von und nach Großbritannien und Südafrika stark eingeschränkt. Emirates war eine der ersten Fluggesellschaften, die den Flugverkehr vollständig ausgesetzt hatte, die Einreise in die Emirate aus Südafrika ist sogar gänzlich untersagt. Zuletzt war die Verlängerung aufgrund der hohen Fallzahlen absehbar, nun sind diese in den letzten Tagen aber deutlich zurückgegangen. Für Emirates dennoch kein Grund den Flugverkehr vorerst wieder aufzunehmen. Einige Flugverbindungen anderer Airlines bleiben jedoch weiterhin bestehen.

Autorin

Seit sie 4 Jahre alt ist, reist Julia um die Welt und besucht gerne exotische Orte und weiße Strände. Am liebsten entspannt sie irgendwo am Strand in der Sonne oder genießt beim Windsurfen die Grenzenlosigkeit des Meeres. Nebenbei studiert sie in Berlin Tourismusmanagement. Bei reisetopia möchte sie ihre Erlebnisse gerne mit Euch teilen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • “Die Fallzahlen waren in Südafrika in den letzten Wochen rapide angestiegen. “Die Zahl der Neuinfektionen, Krankenhauseinweisungen und Todesfälle ist jetzt höher als jemals zuvor, seit der erste Fall in unserem Land im März 2020 aufgezeichnet wurde”, wird Präsident Cyril Ramaphosa in Rahmen einer Erklärung vor einigen Wochen zitiert und eine Verbesserung ist seitdem nicht sichtbar geworden.”

    Sorry, aber das stimmt nicht, die Fallzahlen sind in Südafrika seit der zitierten Erklärung rapide gesunken. Eine 10-sekündige Google Recherche hätte dies ergeben! Aufgrunddessen hat die Regierung in einer aktuellen Erklärung die Restriktionen, die bis dato im Land galten, weitestgehend aufgehoben!

    Es stimmt auch nicht, dass die Lufthansa Südafrika nicht mehr anfliegt, der Flugplan ist lediglich stark reduziert (aktuell nur Verbindungen zwischen JHB und FRA).

    Leider sehr schlecht recherchierter Artikel!

      • Beim Updaten des Artikels ist uns hier ein ausschlaggebender Fehler unterlaufen, das tut uns leid und darf natürlich nicht passieren. Der Artikel wurde natürlich entsprechend angepasst.
        Danke für Eure aufrichtigen Kommentare!

        LG
        Julia

Alle Kommentare anzeigen (1)