Lufthansa CityLine hat alle Airbus A340-300 wieder an ihren Mutterkonzern zurückgegeben, nachdem die touristische Langstrecke bei der Lufthansa unter einem neuen Projekt laufen soll.

Jahrelang war die Lufthansa-Tochter Lufthansa CityLine für die Mutter auf vor allem touristischen Routen unterwegs. Dabei setzte CityLine, die hauptsächlich Kurz- und teilweise Mittelstrecken bedient, Maschinen des Typs Airbus A340-300 der Lufthansa Kernmarke ein. Doch inzwischen sind alle insgesamt sechs A340 wieder zurück beim Mutterkonzern und werden auch nicht mehr für die CityLine unterwegs sein, denn die Lufthansa hat mit Ocean nun neue Pläne, was die touristische Langstrecke betrifft, wie Frankfurtflyer berichtet.

CityLine-Crews waren die A340 eigentlich untersagt

Die Lufthansa CityLine wird sich künftig so wieder auf ihr eigentliches Kerngeschäft auf der Kurz- und Mittelstrecke fokussieren. Ocean soll dabei das alte Projekt Jump ablösen, unter dessen Name die CityLine für den Mutterkonzern bestimmte Langstrecken flog. Ziel von Jump war es, die Kosten – insbesondere der der Crews – zu senken, um im hart umkämpften und preissensiblen touristischen Markt bestehen zu können. Denn die A340 wurden dabei mit Crews der Lufthansa CityLine besetzt, da sich die Lufthansa vor der Schaffung des Jump-Projekts nicht mit den anderen Tarifpartnern des Kranichs einigen konnte.

Lufthansa CityLine Airbus A340-300 (Star Alliance)
Bild: Lufthansa

Eigentlich, so wird jedenfalls vermutet, sei es den CityLine-Piloten vertraglich untersagt, Maschinen etwa von der Größe eines A340 zu fliegen. Tariflich soll festgelegt worden sein, dass Flugzeuge die eine bestimmte Größe überschreiten – hierbei wäre alles ab dem Airbus A320 denkbar, da der A319 das größte Flugzeug der CityLine-Flotte darstellt – nur von Lufthansa-Crews bedient werden dürften. Aus diesem Grund soll die Lufthansa alle A340-300, die für die CityLine bestimmt waren, mit der Star Alliance-Lackierung versehen haben.

Innenraum auf Touristen ausgelegt

Auch die A340 zielten dabei merklich vor allem auf Touristen ab, verfügen diese doch etwa über eine deutlich kleinere Business Class-Abteilung, als andere Maschinen des Kranich-Konzerns von ähnlicher Größe. Mit der neu gegründeten Ocean, plant die Lufthansa nun einen neuen Anlauf auf der touristischen Lang- und auch Kurzstrecke. Allerdings dürften wir nie ein Flugzeug mit einer Ocean-Lackierung vorfinden, schließlich soll der Markenauftritt der gleiche der Lufthansa Kernmarke sein.

Fazit zur Rückgabe der CityLine-A340

Die Lufthansa startet mit Ocean wieder mal ein neues Projekt für die touristische Langstrecke, nachdem bereits SunExpress Deutschland, Brussels Airlines, Eurowings und eben auch die Lufthansa CityLine hier für den Kranich an den Start gehen mussten. Nun ist mit der Aufgabe von Jump auch die Zeit für CityLine gekommen, für das neuste Projekt der Lufthansa den Platz zu räumen und in diesem Zuge wandern auch die A340 zurück an die Mutter.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.