Lufthansa kümmert sich jetzt schon um den Winterflugplan. Auch hier müssen Reisende mit annullierten Flügen rechnen.

Für den Sommer 2022 wurden bei der Lufthansa bereits über 3.000 Flüge gestrichen. Jetzt wendet sich die Airline den Plänen für den Winter zu und kündigt an: auch hier wird es einige Annullierungen geben. Das berichtet fvw Travel Talk.

Flugstreichungen zwischen Oktober 2022 und März 2023

Erst vor kurzem kam die Ankündigung von Lufthansa, dass nun jede Woche neu evaluiert wird, wie viele Flüge innerhalb der nächsten sieben Tage tatsächlich stattfinden werden. Das bedeutet für die Kunden weitaus weniger Vorlaufzeit für die Umbuchung der Flüge sowie die Umplanung des Urlaubs. Damit Reisende bald wieder vermehrt langfristig planen können, streicht die Airline jetzt bereits zahlreiche Flüge für den kommenden Winter. Zwischen Oktober 2022 und März 2023 sollen einige Änderungen an dem bereits bestehenden Flugplan vorgenommen werden. Neben den Kunden sind jedoch auch Reisebüros wenig begeistert von dieser Entscheidung.

Herausforderung für Reisebüros

Unter normalen Umständen wird der Flugplan bereits ein Jahr im Voraus an die zuständigen Reisebüros übermittelt, damit diese ausreichend Zeit haben, die Flüge in das System einzupflegen. Die für diesen Winter angekündigten Annullierungen der Airline sorgen also für einiges an Mehrarbeit für Mitarbeitende in den Reisebüros. Das könnte zu einem zusätzlichen Konflikt mit den Partnern führen. Dabei hat die Fluggesellschaft bereits mit Auseinandersetzungen innerhalb des Unternehmens zu kämpfen.

Probleme bei der Einschätzung

Dass die Lufthansa und auch zahlreiche andere Airlines ihre Flugpläne immer wieder erneut anpassen müssen, liegt daran, dass eine langfristige Planung für Start- und Landeslots an den Flughäfen nur eingeschränkt möglich ist. Normalerweise kümmern sich Fluggesellschaften mehr als sechs Monate vorher um die Genehmigungen.

Flugzeuge Frankfurt Airport Cropped

Da die Corona-Lage jedoch schlecht voraussehbar ist, kann der Erwerb der Slots zurzeit nur auf groben Einschätzungen basieren. Normalerweise lässt sich mithilfe der Zahlen des vorherigen Jahres immer gut einschätzen, wie viele der Slots tatsächlich benötigt werden. Zu Fehleinschätzungen dieses Ausmaßes kommt es erst seit dem Beginn der Pandemie 2020.

Nächster großer Ansturm für 1. August erwartet

Die momentane Lage an den deutschen Flughäfen scheint sich wieder einigermaßen beruhigt zu haben. Dass Lufthansa ausreichend Kapazitäten hat, um ein wenig weiter in die Zukunft zu blicken, ist nur eines der vielen Indizien. Dennoch bleibt die Airline in Alarmbereitschaft. Mit dem Start der Sommerferien für Hessen und Bayern wird ein weiterer großer Ansturm erwartet – ob und wie umfangreich es zu Flugstreichungen in diesem Zeitraum kommen wird, lässt sich nur schwer einschätzen. Dennoch sollte man als Reisender mit einigen Komplikationen rechnen.

Fazit zu den Flugstreichungen der Lufthansa im Winter

Zu den über 3.000 annullierten Flügen für den Sommer und der immer weiter ansteigenden Anzahl von kurzfristigen Flugstreichungen kommt nun eine erste Ausdünnung des Lufthansa-Winterflugplans hinzu. Dass es bei den bisher beschlossenen Änderungen bleibt, ist jedoch unwahrscheinlich. Man kann damit rechnen, dass demnächst noch weitere Streichungen für die mittelfristige Zukunft hinzukommen werden.

Autor

Sonja Issel ist seit Juni 2022 als Autorin Teil des reisetopia Content-Teams. Sie ist mit Leib und Seele Journalistin. Besondere Orte und Geschichten aufzuspüren sind ihre Leidenschaft. Ihre Expertise setzt sie jetzt für euch ein, um die besten Reisedestinationen zu finden - und um euch bezüglich News Up-To Date zu halten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.