Brussels Airlines ist gezwungen, 700 Flüge in den Sommermonaten zu streichen, um die Arbeitsbelastung des Personals zu reduzieren und so weitere Streiks zu reduzieren.

Seit Wochen herrscht Chaos an vielen Flughäfen in Europa und es scheint einfach kein Ende zu nehmen. Während die Flughäfen selber bisher kaum Lösungen parat zu haben scheinen, stehen die Fluggesellschaften unter Druck, selber welche zu finden. Brussels Airlines kündigte laut Reuters nun an, knapp 700 Flüge im Sommer annullieren zu wollen.

Flugstreichungen nach Streiks im Juni

Seitdem es an europäischen Flughäfen seit Wochen massive Probleme gibt, müssen immer mehr Airlines Flüge streichen. Gerade jetzt zur Urlaubszeit und mit den immer weiter steigenden Passagierzahlen ist dies natürlich reichlich ungünstig. Jetzt trifft es leider auch Brussels Airlines. Aufgrund der zu hohen Arbeitsbelastung streikte das Personal der Fluggesellschaft vom 23. Juni bis zum 25. Juni und sorgte so für hunderte Flugausfälle. Brussels Airlines ist natürlich gezwungen, darauf zu reagieren, um weitere Streiks zu vermeiden.

Brussels Airlines

Um das Personal zu entlasten und die hohe Arbeitsbelastung zu reduzieren, sieht sich Brussels Airlines gezwungen, im Juli und August fast 700 Flüge zu streichen. War zuvor noch die Rede von 148 Flügen, die gestrichen werden sollen, so wurde diese Zahl jetzt drastisch um weitere 527 Flüge erhöht. Damit büßt die Airline 6 Prozent ihrer Flugkapazitäten ein.

Weniger Flugkapazitäten im Sommer

Das Timing für die Flugstreichungen könnte schlechter nicht sein. Der Sommer ist endlich da und nach zwei Jahren Corona haben viele Menschen es satt zu Hause zu sitzen. Das Interesse an Flugreisen ist in diesem Jahr besonders hoch und nimmt immer mehr zu. Um der wachsenden Nachfrage gerecht werden zu können, holen immer mehr Airlines wie beispielsweise Austrian Airlines ihre ruhenden Flugzeuge in die Flotte zurück. Dadurch, dass Brussels Airlines nun gezwungen ist, so viele Flüge zu streichen, wird der Fluggesellschaft vermutlich nicht so vom Sommergeschäft profitieren können, wie andere. Allerdings geht dies ja auch anderen Fluggesellschaften so, die ebenfalls gezwungen waren, Flüge zu annullieren. Es ist nur zu hoffen, dass sich das Chaos an den Flughäfen und bei den Airlines bald legen wird und Brussels Airlines die Flüge nach den zwei Monaten wieder aufnehmen kann.

Fazit zu 700 Flugannullierungen von Brussels Airlines

Eine Reaktion von Brussels Airlines nach den Streiks Ende Juni war zu erwarten. Es ist nur verständlich, dass die Fluggesellschaft weitere Streiks vermeiden und ihr Personal zudem entlasten möchte. Dabei verzichtet Brussels Airlines zwei Sommermonate lang auf 6 Prozent ihrer Flugkapazitäten und annulliert fast 700 Flüge. Die Maßnahme ist in Hinblick auf die hohe Arbeitsbelastung des Personals absolut nachvollziehbar. Zugleich handelt es sich leider um einen furchtbar schlechten Zeitpunkt, da der Airline so ein Teil des Sommergeschäftes entgehen wird. Dies ist allerdings nicht durch Brussels Airlines verschuldet, sondern durch die Flughäfen, die das aktuelle Chaos einfach nicht in den Griff zu bekommen scheinen. Es ist schon fast traurig, dass sich die Reisebranche endlich zu erholen scheint und trotzdem bereits mit einem neuen Problem kämpfen muss.

Autor



Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.