Mal wieder schlechte Nachrichten vom Lufthansa-Konzern: Bereits am 18. September führen die Lufthansa und Schwester Austrian Airlines Gebühren für Sitzplatzreservierungen in der Premium Economy Class ein.

Bis dato war es möglich bei Buchungen in der Premium Economy Class bei beiden Airlines kostenfrei Sitzplätze zu reservieren. Die neuen Gebühren fallen dabei auch recht hoch aus. Ausnahmen gibt es wieder für Status-Inhaber.

Bis zu 55 Euro als Gebühr pro Richtung

Bei Buchungen, die ab dem 18. September 2019 für Tickets in der Premium Economy Class bei Lufthansa und Austrian Airlines getätigt werden, fallen Gebühren für die Reservierung von Sitzplätzen in der Zwischenklasse der Economy und Business Class an. Dabei werden je nach Route und pro Flug zwischen 35 und 55 Euro fällig. Ausnahmen erfahren auch hier Inhaber eines Miles and More Senator oder HON Circle-Status, die die Sitzplätze in der kurz “PEco” genannten Reiseklasse weiterhin kostenfrei reservieren können. Und auch für Gruppenreisende soll es eine Sonderregelung geben. Freilich ebenfalls weiterhin möglich ist eine kostenlose Reservierung des Wunschplatzes beim Online-Check-in, der bis zu 23 Stunden vor Abflug möglich ist.

Lufthansa Premium Economy Class Boeing 747 Sitz (1)

Gebühren künftig nun auch für Sitzplatzreservierungen in der Premium Economy Class auf Flügen von Lufthansa und Austrian Airlines zu verlangen, passt gut zu der Strategie des Kranich-Konzerns, wonach Deutschlands größte Fluggesellschaft plant die Einnahmen aus Zusatzleistungen deutlich steigern zu wollen. Dabei denkt Lufthansa unter anderem auch über die Einführung einer Schlafcouch in der Economy Class nach. Mit Blick auf die gesamte Lufthansa Group, war die Premium Economy Class neben der First Class bisher die einzige Reiseklasse, die gänzlich von Sitzplatzgebühren verschont blieb. Bei Swiss und Austrian Airlines werden seit geraumer Zeit zum Beispiel für sogenannte “Privacy Seats” in der Business Class, also Einzelsitzplätze, die aufgrund ihrer Lage und Anordnung eine besonders hohe Privatsphäre bieten, Gebühren für Reservierungen erhoben. Auch hier sind Senator- und HON-Statusinhaber ausgenommen.

Fazit zur Einführung der Reservierungsgebühr in der PEco

Manch einer würde wohl sagen: Die Lufthansa macht sich weiter unbeliebt. Und das mag sicher auch aus Sicht einiger Passagier der Fall sein, wenn diese künftig mit bis zu 55 Euro für eine Sitzplatzreservierung in der eh schon teureren Premium Economy Class zur Kasse gebeten werden. Die Gebühren sind dabei nicht ohne, aber dennoch überrascht das Vorhaben des Kranichs hierbei nicht, passt das Vorgehen doch perfekt in den Plan, aus Zusatz- und Sonderleistungen deutlich mehr Einnahmen erwirtschaften zu wollen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.