Die Lufthansa Group wird ab kommenden Sommer acht geplante neue Fernziele aufgrund der momentanen Situation doch nicht in den Flugplan aufnehmen!

Die Lufthansa und ihre Töchter leiden immer mehr unter der momentanen Situation. Der Flugplan ist nur noch minimal vorhanden, der absolute Großteil der Flugzeuge steht am Boden und plötzlich wird die Möglichkeit finanzieller Hilfen seitens der Bundesregierung deutlich konkreter. Nun zieht die Lufthansa eine weitere Konsequenz aus der Krise, die allerdings nicht allzu überraschend kommt.

Besonders München betroffen

Eigentlich waren für den kommenden Sommer einige neue Langstreckenflüge für die Lufthansa Group geplant, die das Streckennetz um ein paar spannende und attraktive Ziele erweitert hätte. Nun, daraus wird jedoch nichts, zumindest nicht im vorgesehenen Zeitraum. Schließlich hat der Kranich-Konzern gerade vor allem mit heftigen Buchungsrückgängen und Stornierungen zu kämpfen, nebst etlicher (Spar-)Maßnahmen, um die Auswirkungen der Krise möglichst gering zu halten.

Lufthansa Buenos Aires

Somit wird das Langstreckenangebot nicht um neue Ziele erweitert, die für den diesen Sommer angedacht waren. Geplant waren die folgenden neuen Fernverbindungen, die bis auf Weiteres nicht ihren Weg in das Buchungssystem finden werden:

Ab Frankfurt:

  • Anchorage
  • Ottawa

Ab München:

  • Las Vegas
  • Orlando
  • Detroit
  • Seattle

Ab Wien:

  • Boston

Ab Zürich:

  • Osaka

Dabei fällt auf, dass besonders München von dieser Maßnahme betroffen ist. Allerdings ist bis dato sowieso noch nicht abzusehen, wann und ob die Lufthansa Group jemals den bis vor der Krise geltenden Flugplan irgendwann wieder komplett durchführen kann. Somit liegt nicht nur der Fokus des Kranich-Konzerns auf eine baldige Rückkehr zu einer (neuen) Normalität, sondern auch der der Flughäfen, die ob dieser Ankündigung wohl kaum Zeit zum Trauern haben dürften. Bis zunächst zum 3. Mai 2020 werden die Lufthansa und ihre Töchter das stark reduzierte Flugprogramm fortführen, bis auf Austrian Airlines und Air Dolomiti, wo das Grounding auf eben jene Zeitspanne erweitert werden soll. Auch bis zum 3. Mai, soll der Flugplan für die Rückholflüge, die die Lufthansa im Auftrag der Bundesregierung durchführt, ausgeweitet werden.

Fazit zur Maßnahme der Lufthansa

Natürlich liegt der Fokus der Lufthansa Group aktuell wohl kaum drauf, neue Verbindungen (auf der Fernstrecke) anzubieten. Umso verständlicher ist es, dass eben jene Pläne verworfen, oder zumindest auf Eis gelegt wurden. Dabei waren einige interessante Ziele mit von der Partie, aber vielleicht sehen wir diese in Zukunft ja doch nochmal beim Kranich aufkommen!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.