Die Lufthansa Tochterfluggesellschaft Eurowings streicht eine weitere Flugverbindung ab dem Flughafen Wien-Schwechat. Ab dem Sommer 2020 fliegt die Eurowings die beliebte Ferieninsel Mallorca nicht mehr an. Wurde der Preiskampf am Wiener Flughafen zu hoch? Alles Wissenswerte erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Konkurrenzkampf am Flughafen Wien-Schwechat

Da sich am Airport immer mehr Billigfluggesellschaften niederlassen, ist der Preiskampf in Wien sehr hoch. Gerade die aggressive Preisgestaltung von Ryanair, für die Lauda fliegt, sowie easyJet, machen eine gesunde Preisgestaltung nahezu unmöglich. Darunter klagt auch Austrian Airlines und fährt bereits ein Sparprogramm.

Eurowings Airbus A320

Nun zieht sich Eurowings zum wiederholten Male vom Flughafen Wien-Schwechat zurück. Zukünftig wird die Flugstrecke zwischen Wien und der Urlaubsinsel Mallorca nicht mehr bedient. Ab dem Sommer 2020, ein genaueres Datum ist noch nicht bekannt, stellt die Airline diese Strecke ein. Überraschenderweise übernimmt Austrian Airlines die Strecke nicht. Ein Pressesprecher von Austrian Airlines äußert sich dazu wie folgt:

„Derzeit planen wir keine Übernahme der Strecke. Allerdings haben wir ein Auge darauf, da der Markt durchaus interessant für uns ist.“

Austrian Airbus A320

Des Weiteren stellt Eurowings die Flugverbindung nach Malaga ein. Diese Strecke übernimmt Austrian Airlines ebenfalls nicht. Zukünftig zieht sich Eurowings immer weiter vom Flughafen Wien zurück und Eurowings Europe fliegt vermehrt im Wetlease für die Konzernschwester Austrian Airlines. Einige Strecken, darunter beispielsweise Barcelona, Rom und Birmingham, werden künftig unter Flugnummern von Austrian Airlines geflogen, allerdings von Eurowings Europe durchgeführt. Dazu mietet Austrian Airlines einige Airbus A320 samt Personal von der österreichischen Lufthansa-Tochter.

Ryanair und IAG machen die Strecke unter sich aus

Die Gewinner des Eurowings-Rückzugs sind schnell ausgemacht – Ryanair und International Airlines Group – kurz IAG. Nach derzeitigem Stand machen die beiden Fluggesellschaften die Strecke von Wien nach Palma de Mallorca nun unter sich aus. Für Ryanair führt die österreichische Fluggesellschaft Laudamotion die Flüge durch. Level Europe, ebenfalls eine österreichische Airline und Tochtergesellschaft der IAG, operiert ebenfalls auf dieser Strecke. Während Level täglich ein Mal, außer donnerstags, die Strecke bedient, fliegt Lauda bis zu vier Mal täglich die Ferieninsel an.

Fazit zur Einstellung der Eurowings-Strecken

Die Eurowings schreibt seit Jahren rote Zahlen und kann sich den Preiskampf am Flughafen Wien-Schwechat wirtschaftlichen nicht erlauben. Dass die ebenfalls finanziell angeschlagene Austrian Airlines die Flugstrecke nicht übernimmt, macht den Weg für die Konkurrenz aus dem Billigflugsegmet frei. Für den relativ kurzen Flug von Wien nach Palma de Mallorca kann man auch mal auf einen Billigflieger zurückgreifen. Wer das so gar nicht möchte, muss zu dem Flughafen Wien Alternativen suchen, da bietet sich vor allem der Flughafen in München an.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.