Ab Juli plante man bei Ryanair in den vergangenen Wochen, den Flugbetrieb wieder massiv hochzufahren. Ca. 1.000 Flüge sollen bald täglich wieder abheben. Jetzt wird klar: Ab Juli wird Ryanair sämtliche Verbindungen der Schwestermarke Lauda ab Stuttgart und Düsseldorf übernehmen, die Strecken ab Wien werden gemeinschaftlich angeflogen. Das berichteten verschiedene Medien übereinstimmend.

Nun scheint es offiziell: Ryanair wird ab dem 1. Juli 2020 alle Verbindungen ihrer Tochtergesellschaft Lauda ab Düsseldorf und Stuttgart übernehmen, wie unter anderem das Reiseportal meilenoptimieren.com berichtet. Unter der eigenen Flugnummer werden dann 26 Destinationen von den beiden deutschen Flughäfen aus angeflogen, ab Wien werden Lauda und Ryanair gemeinschaftlich weitere 54 Ziele anbieten.

Ryanair übernimmt Lauda-Verbindungen ab Düsseldorf und Stuttgart

Die neuen Routen kündigte die Fluggesellschaft Ryanair in einem Post auf dem Kurznachrichtendienst Twitter an. Lauda hingegen soll in den kommenden Sommermonaten wohl nur noch einige eigene Strecken als Wet-Lease durchführen. Im Folgenden geben wir einen Überblick über die angebotenen Destinationen ab Stuttgart und Düsseldorf im Juli:

Destinationen ab Stuttgart:

  • Kopenhagen (Dänemark)
  • Marseille Provence, Nizza (Frankreich)
  • Chania (Griechenland)
  • Alghero, Bologna, Bergamo, Neapel, Palermo, Venedig M. Polo, Venedig Treviso (Italien)
  • Pula, Split, Zadar (Kroatien)
  • Marrakesch (Marokko)
  • Podgorica (Montenegro)
  • Wien (Österreich)
  • Krakau (Polen)
  • Porto (Portugal)
  • Göteborg Landvetter (Schweden)
  • Barcelona El Prat, Fuerteventura, Gran Canaria, Lanzarote, Malaga, Palma de Mallorca, Sevilla, Teneriffa Süd, Valencia (Spanien)
  • Kiew (Ukraine)
  • Budapest (Ungarn)

Destinationen ab Düsseldorf:

  • Kopenhagen (Dänemark)
  • Heraklion, Korfu, Kos, Rhodos (Griechenland)
  • London Stansted (Großbritannien)
  • Dublin (Irland)
  • Bergamo, Neapel, Palermo (Italien)
  • Marrakesch (Marokko)
  • Faro (Portugal)
  • Stockholm Skavsta (Schweden)
  • Alicante, Barcelona El Prat, Fuerteventura, Gran Canaria, Ibiza, Lanzarote, Malaga, Palma de Mallorca, Sevilla, Teneriffa Süd (Spanien)
Ryanair 02

Entgegen erster Vermutungen, wird die Laudabasis in Wien nun nicht geschlossen, zumindest vorerst nicht. Stattdessen sollen Lauda und Ryanair dort in den Sommermonaten gemeinschaftlich agieren, und in gegenseitiger Kooperation weitere 54 Ziele anfliegen, die wir im Folgenden einmal aufzählen. Ab August sollen diese Destinationen zudem um zehn weitere Strecken erweitert werden.

Destinationen ab Wien:

  • Brüssel Charleroi (Belgien)
  • Burgas, Sofia, Warna (Bulgarien)
  • Zadar (Kroatien)
  • Larnaca (Zypern)
  • Kopenhagen (Dänemark)
  • Tallinn (Estland)
  • Bordeaux, Paris Beauvais (Frankreich)
  • Dortmund (Deutschland)
  • Athen, Korfu, Chania, Kefalonia, Santorini, Mykonos, Skiatos, Heraklion, Kalamata, Preveza, Rhodos, Thessaloniki, Zakynthos (Griechenland)
  • Dublin, Shannon (Irland)
  • Tel Aviv (Israel)
  • Alghero, Bergamo, Cagliari, Catania, Rom Fiumicino, Palermo (Italien)
  • Riga (Lettland)
  • Vilnius (Litauen)
  • Malta (Malta)
  • Warschau Modlin (Polen)
  • Faro, Lissabon, Porto (Portugal)
  • Bukarest (Rumänien)
  • Malaga, Alicante, Barcelona, Ibiza, Madrid, Palma de Mallorca, Santander, Sevilla, Valencia (Spanien)
  • Kiew (Ukraine)
  • Bristol, Edinburgh, London Stansted (Vereinigtes Königreich)
laudamotion

Ab August sollen zudem folgende zehn weitere Verbindungen in den bestehenden Flugplan mit aufgenommen werden:

Destinationen ab Wien (ab August):

  • Paphos (Zypern)
  • Helsinki (Finnland)
  • Köln-Bonn (Deutschland)
  • Kos (Griechenland)
  • Brindisi, Bari, Mailand Malpensa, Neapel (Italien)
  • Eindhoven (Niederlande)
  • Danzig (Polen)

Fazit zur Verabschiedung von Lauda die Streckenübernahme durch Ryanair

Dass eine Krise wie die aktuelle diverse Änderungen und auch langfristige Umstrukturierungen besonders in der Luftfahrt und internationalen Tourismusunternehmen hervorrufen würde, kommt wenig überraschend. Dass der durchaus beliebte Lauda-Standort in Wien nun vorerst doch nicht eingestellt wird, ist erstmal eine positive Neuigkeit. Nun wird sich zeigen, wie sich die Nachfrage und auch das Passagieraufkommen in den kommenden Wochen entwickelt, und ob es die Laudabasis in Wien in Kooperation mir Ryanair wohl vollständig durch die Krise schafft. Wir drücken wie immer die Daumen!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Lilli ist am liebsten in den Wolken - und das nicht nur mit ihrem Kopf. Schon als Kind tourte sie mit einer Tanzgruppe durch Europa, heute ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Wenn sie sich nicht gerade mit ihrem Studium in Berlin beschäftigt, sitzt sie irgendwo auf der Welt hinter ihrem Laptop und berichtet für Euch über die angesagtesten Travel News rund um den Globus - direkt hier auf reisetopia.de!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Als verantwortungsbewusster Mensch sollte man nicht mit dieser Airline fliegen.
    So wie hier mit den Mitarbeitern umgegangen wurde, und noch immer wird, dass darf man nicht weiter unterstützen.

      • Hallo Karl,
        Ja da hast du recht, bei Amazon funktioniert das System ähnlich. Die Mitarbeiter werden ausgebeutet, und jedes Steuerschlupfloch wird ausgenutzt, während Jeff Bezos immer reicher wird.
        Was den Veganismus betrifft, denke ich nicht, dass es notwendig ist, sich gleich so radikal einzuschränken, dass bleibt jedem selbst überlassen.
        Ich würde aber schon jedem empfehlen, sich in einem Restaurant, auch die vegetarische Karte anzusehen, mittlerweile gibt es schon viele gute Sachen dabei. Wenn man sich dann hin und wieder auch was Vegetarisches bestellt, dann hat man eigentlich keinen Komforverlust, und tut trotzdem etwas gutes.

Alle Kommentare anzeigen (1)