Auf Kuba muss man für die Einreise keinen PCR-Test mehr vorzeigen. Zudem wurde die Impfnachweispflicht abgeschafft.

Wer auf Kuba ab dem 6. April ankommt, soll nur noch stichprobenartig am Flughafen getestet werden. Ansonsten wird ab sofort die PCR- und Impfnachweispflicht abgeschafft. Die Maskenpflicht besteht jedoch weiterhin, vermeldet abouttravel.ch.

Was nun auf Kuba gilt

Lust auf karibisches Feeling, weiße Strände, bunte Städte und richtig gute Vibes? Kuba lädt zum Delikatessen probieren ein, Rum und Kaffee sind ebenfalls mit von der Partie. Ein Besuch am Mittag auf einer der typischen Tabakplantage darf nicht fehlen und am Abend wird zum Tanze gebeten: Wer Son, Cha-Cha-Cha oder Rumba bisher noch nicht getanzt hat, wird auf Kuba wohl nicht drumherum kommen. Seit dem 6. April 2022 kann wieder jeder Reisende in den Genuss dieses Feelings auf Kuba kommen. Kuba hat nämlich die Einreiseregelungen gelockert. Man muss keinen PCR-Test mehr vorzeigen und die Impfnachweispflicht ist ebenfalls abgeschafft. Ankommende Passagiere sollen lediglich ab dem 6. April nur noch stichprobenartig an den Flughäfen getestet werden. Die Maskenpflicht bleibt jedoch bestehen.

“Die Entscheidung sei in Anbetracht der internationalen und nationalen epidemiologischen Situation von COVID-19 und des erreichten Impfniveaus getroffen worden.”

Aussage vom kubanischen Gesundheitsministerium
Kuba
Kuba schafft die Einreiseregelungen ab

Die stichprobenartigen Kontrollen am Flughafen werden mit System verlaufen: die Auswahl der Stichproben werden an die epidemiologische Situation des jeweiligen Herkunftslands der Reisenden angepasst. In der Vergangenheit hatte Kuba verschärfte Einreiseregeln, welche die Einreise im Januar 2022 nur für vollständig Geimpften gestattete. Damit war Kuba eines der ersten Länder der Welt, welches eine 1G-Plus-Regelung für die Einreise eingeführt hatte. Nun wurde diese Beschränkung wieder gekippt und das Land freut sich auf jeden Gast.

Fazit zu den gelockerten Einreiseregelungen auf Kuba

Kuba öffnet sich für Ungeimpfte. Ab dem 6. April 2022 muss man keinen PCR-Test mehr vorzeigen und die Impfnachweispflicht ist ebenfalls abgeschafft. Damit kann jeder Reisende Urlaub auf Kuba machen und sich willkommen fühlen. Wie sich das auf den Tourismus auswirken wird, bleibt abzuwarten. Das Land hatte in den vergangenen Monaten einen erheblichen Rückgang an Touristen. Was wohl auf die strengen Einreiseregeln zurückzuführen ist. Bis Ende 2022 plant Kuba insgesamt 2,5 Millionen Touristen zu empfangen. Es bleibt spannend, ob, mit der neuen Aufhebung aller Regeln, dieses Ziel der kubanischen Regierung und des Tourismusverbandes erreicht werden kann.

Autorin

Die gebürtige Berlinerin hat ihre Zwanziger im schönen Wien verbracht. Dort studierte sie Tourismusmanagement und startete regelmäßig zum Reisen in die weite Welt hinaus. Zurück in der Heimat schreibt sie nun für reisetopia.de und hält euch über die Reise-Branche auf dem Laufenden.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Damit hat sich Kuba für mich erledigt: Das Risiko stichprobenartiger Tests (insbesondere derzeit) ist unverhältnismässig höher als ein Test- bzw. Impfnachweis vor Abflug. Die meisten Ziele verzichten mittlerweile auf solche Unwägbarkeiten und bekommen berechtigterweise die Anteile der Touristenströme restriktiverer Destinationen, welche aufgrund solcher Bestimmungen auf Touristen verzichten wollen.

Alle Kommentare anzeigen (1)