Kanada plant derzeit eine neue Magnetschwebebahn mit dem Namen Fluxjet, die bis zu 1.000 Kilometer pro Stunde zurücklegen soll.

In der kanadischen Provinz Alberta im Westen des Landes wird derzeit an einer Magnetschwebebahn gebaut, die bis zu 1.000 km/h schnell fahren soll. Nach der Fertigstellung sollen Fahrten zwischen Edmonton und Calgary innerhalb von 45 Minuten absolviert werden können. Wann die Bahn fertig sein wird, ist jedoch noch offen. Die Ankündigung kommt über eine Pressemitteilung des dafür zuständigen Start-ups TransPod.

Wie funktioniert die neue Technologie?

Für 18 Milliarden Dollar soll im Westen Kanadas eine besonders schnelle Bahnverbindung entstehen. Um Geschwindigkeiten von 1.000 km/h zu erreichen, wird eine Vakuumröhre zum Einsatz kommen. In der Röhre herrschen fast luftleere Bedingungen, was dazu führt, dass so gut wie keine Reibung mehr vorhanden ist.

Ohne diesen Widerstand können Fahrzeuge eine besonders hohe Geschwindigkeit erreichen. Kombiniert mit der Technik herkömmlicher Magnetschwebebahnen, die auf der Nutzung von Magnetschwebefeldern basiert, soll es die kanadische Hochgeschwindigkeitsmagnetschwebebahn auf bis zu 1.000 km/h schaffen, technisch lägen sogar 1.200 km/h im Bereich des Möglichen. In urbanen Umgebungen soll der Zug jedoch nicht schneller als 90 km/h werden.

Trans Pod

Die kanadische Magnetschwebebahn wird aus Waggons mit einer Länge von 25 Metern bestehen. Daraus ergeben sich Kapazitäten für 45 Passagiere oder zehn Tonnen Nutzlast.

Magnetschwebebahnen als Konkurrenz für Flugzeuge?

In Südkorea gibt es bereits ein ähnliches Modell, das sich derzeit noch in der Testphase befindet. Auch Elon Musk entwickelt unter dem Namen Hyperloop eine Alternative zu Flugreisen. Die neue Technologie verspricht die Schnelligkeit von Passagierflugzeugen gepaart mit weitaus weniger CO₂-Ausstoß und niedrigeren Preisen als bei herkömmliche Bahntickets.

Die Geschichte der Magnetschwebebahnen ist – zumindest in Deutschland -jedoch eher negativ konnotiert. 2006 kam es zu einem Unglück der deutschen Transrapid-Bahn auf der Transrapid-Versuchsanlage Emsland. Mehrere Menschen starben – der Betrieb wurde daraufhin eingestellt. Ein neuer Versuch mit ähnlicher Technologie wurde in Deutschland seitdem nicht mehr ernsthaft gestartet.

Fazit zur 1.000 km/h schnellen Magnetschwebebahn in Kanada

Kanada hat mit dem Bau einer neuen Magnetschwebebahn begonnen. Dank des Einsatzes moderner Technik sind damit Geschwindigkeiten von bis zu 1.000 km/h möglich. Für den Bau werden 18 Milliarden Dollar benötigt. Wann das Projekt abgeschlossen ist und wann die ersten Passagiere transportiert werden können, bleibt vorerst noch offen.

Autor

Sonja Issel ist seit Juni 2022 als Autorin Teil des reisetopia Content-Teams. Sie ist mit Leib und Seele Journalistin. Besondere Orte und Geschichten aufzuspüren sind ihre Leidenschaft. Ihre Expertise setzt sie jetzt für euch ein, um die besten Reisedestinationen zu finden - und um euch bezüglich News Up-To Date zu halten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)