Vor rund einem Monat hatte das zweitgrößte Land der Welt ein weiteres Mal die Verlängerung der Grenzschließung bis ins neue Jahr verkündet. Um eine erhöhte Gefahr der Virusverbreitung zu meiden, müssen sich alle Reiserückkehrer demnächst auf strengere Auflagen einstellen.

Pünktlich zum Jahreswechsel verschärft die Regierung Kanadas erneut die Einreisebestimmungen für alle heimkehrenden Flugpassagiere aus dem Ausland. Neben der bestehenden 14-tägigen Quarantänepflicht soll eine zusätzliche Testpflicht eingeführt werden als Reaktion auf die Bedenken zu grenzüberschreitenden Coronavirus-Fällen, wie der kanadische Minister für internationale Angelegenheiten, Dominic Leblanc, gestern in einer Pressekonferenz angekündigt hatte. Eine Test- und Quarantänepflicht zur Bewältigung der Pandemie werden für die Rückkehr künftig obligatorisch sein. Ab wann die neue Regelung in Kraft treten wird, ist bislang ungeklärt.

Kanada verlangt zusätzliche Testpflicht vor der Abreise

Seit Mitte März hält Kanada streng an der Einreisesperre fest, die allen nicht-kanadischen Staatsbürgern oder Personen mit keinem festen Wohnsitz in Kanada die Einreise ins Land untersagt – eine Regelung die seitdem mehrfach erneuert und zuletzt bis zum 21. Januar 2021 verlängert wurde. Ob im Anschluss wieder internationale Besucher ins Land einreisen können, bleibt nach wie vor unklar. Kanada verzeichnet bislang insgesamt 565.506 Fälle des Coronavirus und hat aktuell rund 6.442 Neuinfektionen gemeldet. Die Zahlen sind zwar verhältnismäßig gering im Vergleich zu den USA oder Deutschland, doch die Besorgnis einer verstärkten Ausbreitung durch die Rückkehr von Kanadiern oder Personen mit festem Wohnsitz wird zunehmend größer und ist insbesondere in Quebec, Ontario und Westkanada deutlich zu spüren. So wurden etwa zwei Prozent aller Fälle aus dem Ausland eingeschleppt.

Um die Lage weiter unter Kontrolle zu halten hat Kanada vor wenigen Wochen bereits mit den Impfungen begonnen und dem Coronaimpfstoff des Mainzer Unternehmens Biontech und seines US-Partners Pfizer eine Notfallzulassung erteilt. Damit bekamen die Kanadier früher grünes Licht als die EU und die USA. Nachdem sich das Land konsequent für alle ausländischen Besucher mittlerweile fast zehn Monate lang abgeriegelt hatte, seien die Maßnahmen der Bundesregierung an der Grenze für die Reiserückkehrer jedoch zu locker und die Sorge und das Risiko vor neu importierten Fällen extrem hoch, kritisierten einige Minister des Landes. Aus diesem Grund wird es demnächst zu verschärften Einreisebestimmungen für alle Heimkehrenden nach Kanada kommen, wie executivetraveller.com berichtet hatte.

Kanada

In diesem Zusammenhang wird Kanada von jedem Einreisenden verlangen, innerhalb eines Zeitraums von 72 Stunden vor der geplanten Ankunft im Heimatland einen negativen PCR-Test durchzuführen. Dieser muss am Flughafen vorgewiesen werden, um den Rückflug antreten zu können. Das ist aber nicht die einzige Maßnahme, die das Land vorsieht. Der PCR-Test ist eine weitere Anforderung, die alle Einreisenden in Kanada zusätzlich zu einer 14-tägigen Quarantäne bei ihrer Ankunft im Land erfüllen müssen. Der Minister für öffentliche Sicherheit und Notfallvorsorge, Bill Blair, erläuterte dazu, dass auch die Präsenz einiger Beamter der kanadischen Behörden für Einwanderungskontrollen auf den Flughäfen verstärkt zum Einsatz kommen wird.

This is not an alternative to quarantine. It’s an additional layer. Additional border officers will be present at various positions to reinforce compliance messaging.

Canada’s Minister of Public Safety, Bill Blair

Mehrere andere Länder, einschließlich der USA, haben bereits einen negativen Testnachweis für einreisende Passagiere eingeführt. Die Identifizierung neuer Virus-Mutationen in Großbritannien und Südafrika hat die Besorgnis über die grenzüberschreitende Ausbreitung des Virus nur noch verstärkt. Dennoch rät die Bundesregierung Kanadas seit Beginn der globalen Gesundheitskrise und auch weiterhin von nicht lebensnotwendigen Reisen außerhalb Kanadas ab.

Testpflicht-Ankündigung ohne Inkenntnissetzung der Airlines

Regierungsbeamte hatten die in Kanada lebenden Bürger seit Monaten gebeten, zu Hause zu bleiben und nicht unbedingt notwendige Reisen zu vermeiden, um die Ausbreitung deutlich zu verlangsamen. Jedoch hat diese Aufforderung die Menschen zum Teil nicht davon abgehalten ins Ausland zu verreisen. Die Konsequenzen der Regierung werden nun durch verschärfte Auflagen bei der Heimkehr ersichtlich. Der Beschluss einer neuen zusätzlichen Testpflicht folgte jedoch ohne Inkenntnissetzung der Flugbranche. Aus einer gemeinsamen Erklärung einiger großer Fluggesellschaften Kanadas geht hervor, dass die Ankündigung der Regierung ohne vorherige Abstimmung mit der Flugbranche erfolgte und viele wichtige operative und kommunikative Details diesbezüglich noch festgelegt werden müssen.

Canada’s major airlines have invested millions of dollars to protect the health and safety of our passengers and employees, and protect public health. In conjunction with our airport partners, the industry has initiated various testing programs in Vancouver, Calgary, Toronto, and Montreal, sharing all data and testing protocols with federal officials.

Der National Airlines Council of Canada, ein Branchenverband, der die größten kanadischen Passagierfluggesellschaften vertritt, erklärte, er habe die kanadische Regierung seit Monaten aufgefordert, in Absprache mit der Flugbranche ein koordiniertes Testsystem einzuführen. Es bleibt somit spannend, ab wann die kanadische Regierung die verschärften Einreisebestimmungen für die Reiserückkehrer einführen und wie an den Flughäfen die Umsetzung verlaufen wird. Ob es für einige ausländische Liebhaber des Landes doch noch Hoffnung gibt, schon bald die Niagarafälle oder die beliebten Nationalparks wieder besuchen zu können, bleibt nach wie vor ungeklärt.

Fazit zu den verschärften Auflagen für Reiserückkehrer nach Kanada

Kurz vor dem Jahreswechsel verkündet die kanadische Regierung den Beschluss strengere Einreisebeschränkungen für alle Reiserückkehrer nach Kanada. Als Reaktion auf ein erhöhtes Risiko und die zunehmende Sorge der grenzüberschreitenden Ausbreitung des Virus soll neben der bestehenden Quarantänepflicht eine zusätzliche Testpflicht in Kraft treten. Ab wann die neue Regelung eingeführt werden soll und ob nach dem 21. Januar auch wieder ausländische Besucher einreisen dürfen, bleibt vorerst unklar.

Autorin

Seitdem Karolin als Schülerin an einem Austauschprogramm in Frankreich teilgenommen hat, wächst täglich ihre Begeisterung für das Reisen und Entdecken neuer Länder und ihre Leidenschaft für die französische Sprache.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)