Das stark vom Coronavirus betroffene Italien plant schon am 3. Juni die Öffnung seiner Grenzen. Ab diesem Datum sollen Reisen nach und innerhalb von Italien für EU-Bürger wieder möglich sein.

Italien war in den ersten Wochen der Ausbreitung des Coronavirus in Europa noch am schlimmsten betroffen und musste seit dem Beginn der Pandemie mehr als 30.000 Tote hinnehmen, die Zahl der bekannten Fälle liegt Stand heute bei weit über 200.000. Doch in den letzten Wochen und auch dank starker Eindämmungsmaßnahmen hat sich die Situation deutlich gebessert, zuletzt gab es nach Daten der Johns Hopkings University nur noch knapp 1.000 Neuinfektionen am Tag und damit nur unwesentlich mehr als im nach Einwohnern leicht größeren Deutschland. Wohl auch deshalb will die Regierung nun eine schnelle Öffnung für den wichtigen Tourismus vorantreiben.

Öffnung der Grenzen direkt nach dem Nationalfeiertag

Die Aufhebung des Verbots für In- und Auslandsreisen für eigene Staatsbürger sowie Bürger aus den europäischen Partnerländern möchte Italien direkt nach dem Nationalfeiertag, dem 2. Juni, durchführen. Das geht aus einer Anordnung hervor, die von der italienischen Regierung am Samstagabend gebilligt wurde, wie Reuters berichtet. Italienische Medien hatten darüber bereits am Freitagabend berichtet. Dabei will Italien auf eine Quarantäne bei der Einreise verzichten, genauso wie es auch immer mehr andere EU-Staaten tun. In Deutschland wurde die Maßnahme ebenfalls bereits in einigen Bundesländern aufgehoben, die anderen folgenden in den nächsten Tagen. Geöffnet sollen die italienischen Grenzen vorerst allerdings nur für Bürger der Europäischen Union sowie dem Schengen-Raum, also etwa auch für Einreisende aus der Schweiz oder Norwegen.

Die Anordnung sieht dabei keine Einschränkungen für touristische Reisen vor, sodass ab dem 3. Juni auch wieder touristische Trips nach Italien möglich sein sollten. Wie diese allerdings konkret aussehen sollen, steht momentan noch in den Sternen. In vielen Bereichen des Landes, etwa auch an Stränden oder in Restaurants und Hotels gelten noch strenge Vorschriften – das wird sich bis Anfang Juni wohl kaum ändern. Freies Reisen nach Italien ist dann zwar wieder möglich, allerdings wird der Tourismus zumindest vorerst nicht vergleichbar mit den Zeiten vor dem Coronavirus sein. Dafür darf man sich möglicherweise auf entspannt leere Städte freuen, selbst in Tourismus-Hotspots wie Venedig.

Südeuropäische Länder planen mit Urlaubssaison im Sommer

Nachdem man noch vor wenigen Wochen den Eindruck bekommen hatte, dass die Urlaubssaison in diesem Jahr flach fällt, dreht sich der Wind nun komplett. Die Urlaubssaison scheint aktuell so möglich wie lange nicht mehr. Nicht nur Italien öffnet seine Grenzen, auch in Spanien wird über Konzepte nachgedacht, wie zumindest bestimmte Landesteile wieder Touristen empfangen könnten. In Portugal ist eine Öffnung der Strände für Anfang Juni geplant, eine vollständige Öffnung für den Tourismus könnte kurz darauf ebenfalls folgen. In Griechenland gibt es einen Plan, der eine Rückkehr von internationalen Touristen ab dem 1. Juli vorsieht.

Auch viele andere Länder, darunter etwa Kroatien, planen mit Sommerurlaubern aus Europa. Dennoch sollte einem jedem klar sein, dass Urlaub in diesem Jahr mit Einschränkungen verbunden sein wird. Klar ist auch, dass etwa die Lufthansa bereits im Juni einige Strecken in Urlaubsländern anbieten wird.

Es gilt als ausgemacht, dass weiterhin besondere Hygieneregeln eingehalten werden müssen. Zudem dürfen Hotels vermutlich nicht voll belegt werden, an Stränden und in Restaurants gelten Abstandsregeln. Wer eine Reise nach Italien oder in ein anderes Land im europäischen Süden plant, sollte sich vor der Reise auch unbedingt über die geltenden Maßnahmen in der jeweiligen Region informieren, um dabei zu helfen, eine Ausbreitung des Virus zu verhindern.

Fazit zur Öffnung der italienischen Grenzen

Es kommt zweifelsfrei überraschend, dass Italien sich entschieden hat, die Grenzen bereits am 3. Juni zu öffnen. Gleichzeitig ist die Situation im Land mittlerweile im Griff und Italien sucht nach Wegen, schnell wieder auf die Beine zu kommen. Besonders die Bedeutung des Tourismus für die italienische Wirtschaft und hierbei besonders die Relevanz der Sommersaison haben diesen Schritt sicherlich gefördert. Wie genau Tourismus in Italien in diesem Sommer allerdings aussehen wird, vermag aktuell noch niemand wirklich zu sagen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz liebt nicht nur Reisen, sondern auch Luxushotels in aller Welt. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.