WOW Air befindet sich aktuell in akuten Schwierigkeiten und steht spätestens seit gestern mit dem Rücken zur Wand. Statt einer Insolvenz scheint nun aber doch Rettung in Sicht zu sein.

Die Ereignisse rund um WOW Air überschlagen sich in den letzten Stunden. Ursprünglich wollte Icelandair die kleinere Airline aus Island übernehmen, ist mit den Plänen allerdings am eigenen Aufsichtsrat und den Aktionären gescheitert. Die gestrige Meldung über den gescheiterten Deal führte dazu, dass WOW Air bereits mehr oder weniger abgeschrieben wurde. Doch die Airline könnte sich statt einen Insolvenzantrag zu stellen doch noch retten – dank Indigo Partners.

Indigo Partners unterzeichnet Absichtserklärung zur Übernahme

Wie WOW Air auf der eigenen bekanntgegeben hat, hat Indigo Partners eine Absichtserklärung zum Kauf der Airline unterzeichnet. Details über die Transaktion wurden nicht bekanntgegeben, der Deal sollte nach einer ausführlichen Buchprüfung über die Bühne gebracht werden. Die Prüfung soll dabei so schnell wie möglich zum Abschluss gebracht werden, was für WOW Air wohl von entscheidender Bedeutung ist, denn die liquiden Mittel scheinen immer knapper zu werden. Das wird sich mit großer Wahrscheinlichkeit auch auf den Kaufpreis niederschlagen, denn schon beim geplanten Icelandair-Deal wurde die Airline mit weniger als 20 Millionen Euro bewertet. Die Rettung seitens Indigo Partners wird die Fluggesellschaft vermutlich noch signifikant niedriger bewerten, der bisher größte Anteilseigner, Skuli Mongensen, soll allerdings auch nach dem Deal noch ein relevanter Investor bleiben.

Wizzair Airbus A320
Wizz Air ist eines der wichtigsten Investments von Indigo Partners

Die 2003 gegründete Private Equity Firm Indigo Partners ist im Airline-Geschäft kein neuer Spieler. Indigo war einer der Hauptinvestoren beim Start von Tiger Airways (zwischenzeitlich Tigerair, mittlerweile ein Teil von Scoot) in Singapur genauso wie beim Start des erfolgreichen ULCC Spirit Airlines in den USA. Darüber hinaus ist Indigo Partners Investor einer der größten Aktionäre der erfolgreichen osteuropäischen Billigairline Wizz Air. Weitere Investments sind die Airlines Volaris (Mexiko), Frontier Airlines (USA) und JetSMART (Chile). Alle Fluggesellschaften, an denen Indigo Partner beteilt sind, bezeichnen sich selbst als Low-Cost oder Ultra-Low-Cost-Carrier. WOW Air passt also sehr gut in das Portfolio der Investmentfirma.

Unklare Zukunft von WOW Air

Selbst wenn das Investment von Indigo Partner erfolgreich abgeschlossen wird, steht das Geschäftsmodell von WOW Air doch weiterhin in Frage. Die Airline aus Island kämpft seit der Gründung mit signifikanten Verlusten und bekam zuletzt immer mehr Gegenwind von den eigenen Investoren. Entsprechend nah stand und steht WOW Air auch immer noch vor einer Pleite. Das Geschäftsmodell mit besonders billigen Flügen Passagiere aus Europa mit einem Stop in Island nach Nordamerika zu bringen, scheint nahezu gescheitert zu sein. Nachdem zwischendurch über zehn Ziele allein in den USA auf der Landkarte von WOW Air standen, sind mittlerweile nur noch vier übrig. In Europa hat die Airline verhältnismäßig wenige Strecken gestrichen.

Besonders die ambitionierten Pläne in Verbindung mit den über den Sommer stark gestiegenen Spritpreisen scheinen den Isländern über den Kopf gewachsen zu sein. Entsprechend musste die Airline zuletzt bereits vier Maschinen an die Leasingfirmen zurückgeben. Damit verbleiben gerade einmal noch 16 Flugzeuge in der Flotte, darunter nur noch ein Airbus A330. Das Geschäftsmodell von WOW Air ist  allerdings auf eine Skalierung angelegt, denn nur durch ausreichend Ziele in Europa und Nordamerika lassen sich die Maschinen auch gewinnbringend füllen. Dies erscheint mit einer schrumpfenden Anzhl an Zielen und Flugzeugen immer unwahrscheinlicher. Der Plan Passagiere mit besonders günstigen Preisen, dafür aber Zusatzkosten selbst für ein normales Handgepäckstück anzulocken, scheint schlichtweg an der zu starken Konkurrenz gescheitert zu sein.

Fazit zur möglichen Übernahme durch Indigo Partners

Indigo Partners bringt zwei wichtige Argumente für eine Übernahme von WOW Air mit: Know-How in der Airline-Branche und jede Menge Geld. Die Frage ist und bleibt allerdings, ob die Airline dadurch wieder zu alter Größe zurückgeführt werden soll oder ob sich das (gescheiterte) Geschäftsmodell radikal ändern soll. Möglicherweise könnten hier auch Kooperationen mit den regionalen Investments von WOW Air in Nordamerika und Europa eine wichtige Rolle spielen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.