Alle guten Dinge sind drei. Das denkt sich scheinbar auch die Muttergesellschaft von British Airways und Iberia, denn der Konzern möchte scheinbar zum dritten Mal versuchen, sich die strauchelnde Günstig-Airline Norwegian einzuverleiben.

Zumindest dann, wenn es nach Informationen einer spanischen Zeitung geht, die von IAG allerdings bisher dementiert wurden. Das änderte jedoch nichts daran, dass die Börse auf die Gerüchte reagierte und die Norwegian Aktien kräftig anzogen.

Unklarheiten über Pläne von IAG

Um ganze zwölf Prozent stieg die Aktie der norwegischen Airline, nachdem die Meldung über einen möglichen dritten Übernahmeversuch bekannt wurden. Die spanische Zeitung “Okdiario” berichtet weiter, dass die amerikanische Investmentbank JPMorgan in den kommenden zwei Wochen an einem gut 1,2 Milliarden Euro schweren Angebot arbeiten wird. Laura Goodes, Sprecherin der IAG-Gruppe, dementierte die Berichte indes allerdings deutlich und sagte, dass man schon mehrfach klar gesagt hätte, dass das Unternehmen keinerlei Interesse mehr an einer Übernahme von Norwegian hätte. Daran habe sich auch bis jetzt nichts mehr geändert.

norwegian boeing 737 800 start

Jedoch schloss IAG-Chef Willie Walsh noch im März diesen Jahres, als der Konzern ein Aktienpaket von 4,7 Prozent von Norwegian hielt und dann wieder abstieß, einen weiteren Versuch sich die norwegische Günstig-Airline einzuverleiben konkret nicht aus. 2018 scheiterte sein Unternehmen mit Angeboten von bis zu 1,5 Milliarden Euro bei zwei Anläufen an einer Übernahme. Allein 2018 flog Norwegian mit 264 Millionen Euro in die Miesen, während der Milliardär John Fredriksen weiteres Kapital in die defizitäre Fluglinie pumpte und das Streckennetz, sowie die Flotte deutlich komprimiert wurde.

Neue Personalie könnte IAG helfen

Vor allem die Veränderung einer Personalie könnte der IAG-Gruppe allerdings in die Karten spielen, denn inzwischen hat sich der enge Vertraute des Airline-Chefs Björn Kjos, Björn Kise, aus dem Aufsichtsrat zurückgezogen. Kise war ein großer Gegner eines möglichen Verkaufs von Norwegian an die IAG-Gruppe. Diese Tatsache könnte laut der spanischen Zeitung Okdiario das Blatt wieder gewendet und neuen Wind in die Sache gebracht haben.

Norwegian 787-9 3

Auch IAG-Chef Walsh wurde mit den Worten “Sag niemals nie” im Zusammenhang einer weiteren möglichen Übernahme zitiert und sieht besonders die Günstig-Langstrecke als sehr profitabel an. Erst im Januar diesen Jahres begründete IAG die gescheiterte Übernahme jedoch noch damit, dass man an der Rentabilität der Airline auf längere Sicht zweifle. Ähnlich wie Norwegian möchte der Mutterkonzern die hauseigenen Günstig-Airlines Vueling und und Level zu reinen Boeing 737 MAX-Airlines umgestalten, nachdem Walsh auf der Paris Air Show mit einer Bestellung von über 200 Flugzeugen des immer noch gegroundeten Typs alle überraschte.

Fazit zu den Gerüchten rund um IAG und Norwegian

Es ist schwer zu sagen, welchen Informationen oder Aussagen man denn nun glauben soll, wenn es um einen dritten Übernahmeversuch der Norwegian durch die IAG geht. Allerdings scheinen aktuell die Gerüchte mehr Gehalt und gute Begründungen zu liefern, dass es IAG tatsächlich ein drittes Mal versuchen könnte. Zusätzlich kommt der Mutter von British Airways und Iberia natürlich auch die neue Personalsituation zugute. Es bleibt also spannend beim Poker rund um die norwegische Günstig-Airline.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)