Vor wenigen Monaten hat Hyatt eine Partnerschaft mit den Small Luxury Hotels angekündigt. Nun gibt es die vollständigen Details zu der Zusammenarbeit, die überraschend positiv sind. Allerdings nehmen anfangs nur 54 SLH Hotels teil.

Hyatt ist im Vergleich zu den großen Konkurrenten wie Hilton oder Marriott weltweit eher schwach vertreten, das gilt besonders für Europa, wo es gerade einmal etwas mehr als 50 Hotels gibt. Entsprechend groß war auch die Begeisterung, als Hyatt vor einiger Zeit eine neue Partnerschaft mit den Small Luxury Hotels angekündigt hat. Bei SLH handelt es sich um eine Marketingvereinigung, die unabhängige Luxushotels mit meist weniger als 100 Zimmern umfasst.

Punkte sammeln und einlösen in Small Luxury Hotels

Die neue Zusammenarbeit zwischen Hyatt und SLH ist insgesamt überraschend vollwertig. So können Mitglieder des Loyalitätsprogramms World of Hyatt in allen teilnehmenden Hotels nicht nur Punkte sammeln, sondern auch Punkte einlösen. Dabei sammeln World of Hyatt Mitglied fünf Punkte für jeden US-Dollar Umsatz bei SLH, Statusmitglieder erhalten zudem einen Bonus von 10 bis 30 Prozent, je nach Status. Darüber hinaus werden auch qualifizierende Nächte für Aufenthalte bei den Small Luxury Hotels gutgeschrieben, sodass die Übernachtungen auch für die Qualifizierung zum nicht gerade leicht zu erreichenden Hyatt Globalist Status zählen. Der einzige große Unterschied zum Punkte sammeln direkt bei Hyatt ist, dass es Punkte nur auf die Zimmerrate und nicht auf Ausgaben vor Ort, also etwa für Essen, Getränke oder Spa-Behandlungen gibt.

Grand Hotel Cannes Prestige Room Balkon

Doch nicht nur das Sammeln von Punkten wird Hyatt Hotels angeglichen, auch das Einlösen von Punkten funktioniert nach einem vergleichbaren Muster. Sind Standardzimmer verfügbar, könnt Ihr Punkte für Übernachtungen in Small Luxury Hotels nach den folgenden Werten einlösen:

  • 5.000 Punkte (Kategorie 1)
  • 8.000 Punkte (Kategorie 2)
  • 12.000 Punkte (Kategorie 3)
  • 15.000 Punkte (Kategorie 4)
  • 20.000 Punkte (Kategorie 5)
  • 25.000 Punkte (Kategorie 6)
  • 30.000 Punkte (Kategorie 7)
  • 40.000 Punkte (Kategorie 8)

Gegenüber dem regulären Award Chart von World of Hyatt gibt es dabei nur einen Unterschied: Die neue Kategorie 8, die es bei Hyatt bislang noch nicht gibt. Die Schaffung dieser Kategorie soll der Diversität der Small Luxury Hotels Rechnung tragen, denn in dem Verbund gibt es Hotels mit Preisen im niedrigen dreistelligen Bereich, aber auch solche die teils vierstellige Raten pro Nacht nehmen. Damit sind die Hotels deutlich teurer als die meisten Hyatt Hotels, was sich auch bei der Einlösung von Punkten widerspiegelt. Noch ist allerdings unklar, welche Hotels in welche Kategorie fallen.

Ein weiterer Unterschied zur normalen Einlösung bei World of Hyatt ist, dass Ihr Punkte nur für Standardzimmer und nicht für Suiten oder Club Zimmer, die es bei SLH sowieso nur in den seltensten Fällen gibt, einlösen könnt.

Umfangreiche Vorteile für alle Mitglieder bei Small Luxury Hotels

Noch deutlich besser als die neue Option zum Einlösen und Sammeln von Punkten bei Small Luxury Hotels ist ein anderer Aspekt. Alle World of Hyatt Mitglieder, die direkt bei Hyatt buchen, erhalten unabhängig vom Status im Programm in allen SLH die folgenden Vorzüge:

  • kostenfreies WLAN
  • kostenfreies kontinentales Frühstück für zwei Personen
  • kostenfreies Upgrade um eine Kategorie, nach Verfügbarkeit
  • früher Check-in und später Check-out, nach Verfügbarkeit

Gerade das kostenfreie Frühstück ist ein enormer Vorteil, den es bei Hyatt sonst nur mit dem höchsten Status gibt. Dass die Vorzüge bei den Small Luxury Hotels so großzügig sind, erklärt sich dadurch, dass das eigene Programme der Kette nahezu dieselben Vorteile bietet. Zu bedenken gilt darüber hinaus, dass viele der Boutique Hotels grundsätzlich kostenloses Frühstück anbieten, sodass der Vorteil nicht in allen Hotels der Kette wirklich wertvoll ist.

Grand Hotel Cannes Frühstück 4

Manch einer mag es zudem als Nachteil sehen, dass Statusinhaber von Hyatt bei Small Luxury Hotels von keinerlei zusätzlichen Vorteilen profitieren. Ihr erhaltet die gleichen Vorzüge unabhängig davon, ob Ihr eine oder hundert Nächte im Jahr bei der Kette verbringt. Ob manche Hotels hier im Detail allerdings dennoch Unterschiede machen, zum Beispiel durch bessere Upgrades oder zusätzliche Vorteile, bleibt abzuwarten.

54 Hotels zum Start, weitere sollen folgen

Die einzige echte Schwäche der neuen Zusammenarbeit ist die geringe Zahl der kooperierenden Hotels. Die Small Luxury Hotels bestehen aus insgesamt über 500 individuellen Häusern auf der ganzen Welt. An der neuen Kooperation nehmen vorerst allerdings nur 54 Hotels teil, die für Aufenthalte ab dem 4. Dezember 2018 über Hyatt gebucht werden können. Die teilnehmenden Hotels liegen allerdings fast alle in Europa, sodass Ihr hier in Zukunft über Hyatt fast doppelt so viele Hotels buchen könnt wie bisher. In Deutschland, Österreich und der Schweiz nehmen gerade einmal zwei Hotels von Anfang an teil:

  • Ketschauer Hof Deidesheim (Deutschland)
  • The View Hotel Lugano (Schweiz)

Besonders in Frankreich, Griechenland, Italien und Großbritannien gibt es allerdings zahlreiche neue Optionen für Buchungen über Hyatt, insgesamt liegen von den teilnehmenden Hotels über 30 in den genannten vier Ländern. Dazu kommen Hotels in Estland, Spanien, Zypern und Malaysia. Mit dabei ist unter anderem auch das The Edison George Town in Penang, von dem Moritz S. absolut begeistert war.

Die aktuell 54 teilnehmenden Hotels sollen allerdings nur ein Anfang sein, denn Hyatt hat angekündigt, dass in den nächsten Monaten einige weitere Small Luxury Hotels in die Kooperation integriert werden. Man kann in dieser Hinsicht gespannt sein, wann und welche weiteren Hotels teilnehmen. Gerade im deutschsprachigen Raum gibt es zahlreiche interessante SLH, die eine tolle Ergänzung wären.

Fazit zur neuen Partnerschaft zwischen Hyatt und SLH

Die neue Partnerschaft zwischen Hyatt und SLH ist umfangreicher, als man hätte vermuten können. Eine Buchung der teilnehmenden Small Luxury Hotels ist nicht nur auf Grund der Möglichkeit Punkte zu sammeln interessant, sondern auch weil Ihr Euch selbst ohne Status über echte Vorteile freuen könnt. Der einzige Wermutstropfen ist, dass bislang nur sehr wenige Hotels teilnehmen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Moritz fliegt durchschnittlich an jedem dritten Tag und verbringt noch mehr Nächte in Hotels. Auf der Suche nach neuen Erlebnissen hat Moritz schon dutzende Airlines getestet und mehr als 100 Städte erkundet. Auf reisetopia lässt er Euch an seinen Erlebnissen & Tipps teilhaben!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.