Spanien schafft es nicht die neuen Infektionen in den Griff zu kriegen – die Zahlen steigen und steigen im ganzen Land. Deshalb hat das Auswärtige Amt nun nahezu ganz Spanien zum Risikogebiet erklärt.

Das deutsche Gesundheits- und das Innenministerium haben sich darauf geeinigt, dass Spanien – abgesehen von den Kanarischen Inseln – aufgrund eines Anstiegs der Fälle nun als Risikogebiet deklariert wird.

Infektionszahlen steigen sprunghaft an

Die deutschen Behörden haben sich bereit erklärt, fast ganz Spanien, einschließlich der beliebten Ferieninsel Mallorca, als Risikogebiete – nach Einschätzung des Robert-Koch-Instituts – aufzulisten, nachdem die Zahl der Coronavirus-Fälle in dem südeuropäischen Land sprunghaft angestiegen ist. Lediglich die vor der nordafrikanischen Küste liegenden Kanarischen Inseln sind davon ausgenommen. Reisende, die aus Risikogebieten zurückkehren, müssen sich inzwischen Tests unterziehen und sich bei einem positiven Ergebnis – und bis das Ergebnis vorliegt – in eine verpflichtende Quarantäne begeben.

six senses ibiza

Die Entscheidung wurde in Abstimmung zwischen dem deutschen Innen-, Außen- sowie dem Gesundheitsministerium getroffen und von mehreren Nachrichtenagenturen und deutschen Medien berichtet. “Das Risikoetikett ist keine Grenzschließung und kein Reiseverbot”, wurde das Gesundheitsministerium von der Nachrichtenagentur AFP zitiert.

Schwerer Rückschlag für Mallorca & Co.

Dennoch wird der Schritt wahrscheinlich ein schwerer Schlag für den Tourismus auf Mallorca, Ibiza und anderen Baleareninseln sein, die normalerweise jede Saison Millionen von deutschen Besuchern anziehen. Allein im Jahr 2018 besuchten rund 4,3 Millionen Deutsche die äußerst beliebte Ferieninsel Mallorca. In Spanien gibt es aktuell Tausende neuer Fälle pro Tag, aber auf den Balearen sind die Zahlen bisher verhältnismäßig niedrig geblieben.

Mallorca Von Oben

Erst vor kurzem wurde Madrid plus der Umgebung, sowie das autonome Baskenland bereits zu Risikogebieten erklärt, nachdem schon Ende Juni drei spanische Regionen aufgrund hoher Infektionszahlen vom RKI und dem Auswärtigen Amt auf die ‘schwarze Liste’ gesetzt wurden.

Fazit zur Einstufung fast ganz Spaniens als Risikogebiet

Man kann wohl nur wenig kritisieren an den Einschätzungen und Bewertungen des RKIs, der zuständigen Ämter und Behörden, wenn es um Risikogebiete im Hinblick auf COVID-19 geht. Schließlich stiegen die Infektionszahlen ins fast ganz Spanien in den letzten Wochen rasant, weshalb die neuerliche Einordnung des beliebten Reiseziels nur allzu verständlich, aber eben auch umso trauriger ist – für die Touristen, aber allen voran für die Spanier selbst, die bereits einiges in dieser Krise durchmachen mussten.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.