Es ist noch gar nicht lange her, als die Lufthansa-Günstig-Tochter Eurowings ihre eigene Version der begehrten Miles and More-Meilenschnäppchen erhielt. Damit ergab sich denn auch eine weitere attraktive Option, zum Einlösen der eigenen Meilen.

Denn das Spannende daran und generell an Prämienflügen mit dem deutschen Low-Cost-Carrier war, dass Eurowings keinerlei Airline-Zuschläge auf mit Meilen gebuchte Flüge erhob, ganz im Gegensatz zu Lufthansa & Co. Das hat sich nun scheinbar klammheimlich geändert, zumindest wenn es nach New York gehen soll.

Lufthansa-ähnliche Gebühren Richtung Nordamerika

Bucht man einen Prämienflug mit der Lufthansa oder anderen “Premium Airlines” der Kranich-Gruppe, werden teilweise horrende Steuern und Gebühren, neben den aufgerufenen Meilen, fällig. 350 bis 600 Euro sind dabei – vor allem auf der Langstrecken in der First und Business Class – Normalität. Bei der Low-Cost-Airline Eurowings hingegen ergab sich bei Prämienflug-Buchungen fast schon eine Art Sweet Spot, da hier bei Meilenflügen keine Airline-Zuschläge erhoben wurden und so im Schnitt nur etwa 100 Euro zusätzlich zu den Meilen fällig waren. Ein enormer Unterschied zu den Steuern und Gebühren bei Prämienflügen mit Lufthansa & Co.

Eurowings A340 Business Class

Doch wie es scheint, ist damit ab sofort Schluss. Zumindest, wenn es nach New York gehen soll. Nachdem bereits ein User in einer Facebook-Vielflieger berichtete, dass für einen Prämienflug mit Eurowings plötzlich Lufthansa-ähnliche Steuern und Gebühren aufgerufen werden, konnten wir dies mit einigen eigenen Beispiel-Suchen bestätigen.

Bis zu 400 Euro an Steuern und Gebühren bei Eurowings

So scheint nun auch Eurowings zumindest auf der Strecke nach New York bis zu 400 Euro an Steuern und Gebühren für Prämienflüge in der Business Class zu verlangen, womit dieser “Sweet Spot” auf der betroffenen Strecke entsprechend wegfallen würde, wie im unten stehenden Beispiel zu sehen:

DUS EWR

So werden auf einem Prämienflug von Düsseldorf nach New York-Newark neben den 55.000 Miles and More-Meilen für ein Meilenschnäppchen in der Business Class von Eurowings, außerdem noch fast 360 Euro an Steuern und Gebühren erhoben. Während Eurowings, beziehungsweise Miles and More bei den Eurowings-Meilenschnäppchen auch bei den New York-Flügen weiterhin mit dem Zusatz “Ohne Airline Zuschläge” wirbt:

EW Meilenschnäppchen

Bei einer regulären Prämienflug-Buchung, für einen Flug von Frankfurt nach Las Vegas wiederum, werden neben den regulären 60.000 Miles and More-Meilen für einen Flug in der Economy Class wiederum nur gut 105 Euro an Steuern und Gebühren aufgerufen:

FRA LAS

Und bei noch einer weiteren Stichprobe für einen Prämienflug von Düsseldorf nach Havanna, in der Business Class, werden ebenfalls lediglich die bereits bekannten Eurowings-üblichen Steuern und Gebühren erhoben. In diesem Fall liegen diese bei nicht einmal 90 Euro:

DUS HAV

Und auch eine Beispiel-Suche für einen Prämienflug von Frankfurt nach Windhuk in Namibia zeigte uns, dass hier lediglich die bisher geltenden, niedrigeren Steuern und Gebühren fällig werden. Das lies zunächst die Vermutung aufkommen, dass sich die Gebührenanpassung momentan ausschließlich auf Flüge nach New York zu beschränken.

Eine offizielle Bestätigung seitens Eurowings oder Miles and More zur scheinbaren Angleichung der Steuern und Gebühren bei Prämienflügen in Richtung des Big Apples gibt es indes noch nicht. Ob es sich dabei nun also um einen Fehler im System, oder doch um eine offizielle, “heimliche” Änderung handelt, ist bisher noch nicht gänzlich abzusehen.

Fazit zur Erhöhung der Steuern und Gebühren bei Eurowings

Sind die Anpassungen der Steuern und Gebühren auf Prämienflüge mit Eurowings tatsächlich kein Systemfehler oder etwas ähnliches, wäre dies eine gravierende Änderung für Miles and More-Teilnehmer. Somit würde eines der wichtigsten Argumente, die Günstig-Tochter der Lufthansa für Prämienflüge Richtung Manhattan zu wählen, künftig entfallen. Indes gibt es allerdings noch keine offizielle Bestätigung über die Änderungen, wobei es nicht unwahrscheinlich ist, dass die Anhebungen der Gebühren auf bestimmte Eurowings-Meilenflüge so beabsichtigt sind.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)