Eurowings Discover will ihre Präsenz in Afrika ausbauen und wird wie geplant eine weitere spannende Destination, und das als erste interkontinentale Fluggesellschaft überhaupt, in wenigen Tagen ins Streckennetz aufnehmen. Die Frequenzen nach Afrika werden zudem erhöht.

Eurowings Discover scheint schnell ihren Platz innerhalb der Lufthansa Group gefunden zu haben, und das durchaus erfolgreich, trotz aktueller Zeiten. Der Fokus liegt seit Beginn vor allem auf touristischen Ziele der Langstrecke. Dabei scheut die Airline auch nicht vor neuen, außergewöhnlichen Zielen zurück. Denn Eurowings Discover wird in diesem Jahr zum Krüger Nationalpark fliegen, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. Auch die Frequenzen in Richtung Afrika sollen dabei planmäßig erhöht werden.

Erste Airline im Krüger Nationalpark

Eurowings Discover ist weiter auf dem Vormarsch. Trotz anhaltender Corona-Krise erweitert die Lufthansa-Tochter ihr Streckennetz mit weiteren spannenden Zielen auf der Langstrecke. Bereits vor einiger Zeit teilte die Airline ein spannendes Ziel in Afrika mit. Eurowings Discover will mit Beginn des Winterflugplans im November 2022 Mbombela ins Streckennetz aufnehmen. Damit wäre Eurowings Discover die erste interkontinentale Airline weltweit, die Mbombela anfliegt. Mbombela liegt im Krüger Nationalpark im südlichen Afrika. Dreimal wöchentlich wird die Airline von Frankfurt zum Kruger Mpumalanga International Airport (MQP) fliegen. Zum Einsatz wird, wie auf allen anderen Strecken auch, ein Airbus A330 kommen. Davon besitzt die Airline bereits acht Exemplare. Weitere sollen im Laufe des aktuellen Jahres folgen.

21 02 Eurowings Discover Crew 3149 Cropped

Bereits in wenigen Tagen will Eurowings Discover auch die Frequenzen in Richtung Afrika erhöhen. So sollen Windhuk in Namibia und Mombasa in Kenia ab Frankfurt mit jeweils zwei zusätzlichen Flügen pro Woche bedacht werden. Die wöchentlichen Flüge von Eurowings Discover nach Windhuk sollen zwischen Juli und September von sieben nun sogar auf zehn Flügen pro Woche aufgestockt werden. Mbombela im Krüger Nationalpark soll als weiterführende Verbindung der Route nach Windhuk bedient werden. Neben Windhuk und Mombasa fliegt Eurowings Discover bereits jetzt Sansibar und Mauritius an. Mit Beginn des Sommerflugplans wird Eurowings Discover zudem die Flüge nach Victoria Falls und Kilimandscharo aufnehmen.

Sammy Wong QHH3WH1ZBsk Unsplash Cropped

Der Erstflug nach Victoria Falls soll planmäßig am 29. März stattfinden, also nur wenige Tage nach Beginn des Sommerflugplans. Auch hier wird Eurowings Discover die erste interkontinentale Fluggesellschaft sein, welche die Destination in Simbabwe ins Streckennetz aufnehmen wird. Windhuk dient hierfür ebenfalls als Dreh- und Angelpunkt. Drei der bald insgesamt zehn Flüge werden bis Mitte November zu den Victoriafällen fortgesetzt. Das spannende: Eurowings Discover wird auch die Route zwischen Victoria Falls und Windhuk separat anbieten. Quasi als Fifth Freedom Flug ist dann auch das einzelne Segment buchbar. Luftlinie liegen beide Destinationen etwa 1.000 Kilometer voneinander entfernt.

Der Corona-Krise zum Trotz

Auf der Langstrecke konnte Eurowings Discover kürzlich bereits eine weitere neue Strecke in den Flugplan aufnehmen. Immer mittwochs und freitags fliegt die Lufthansa-Tochter auch nach Puerto Plata in der Dominikanischen Republik. Von Frankfurt startet der Airbus A330 zunächst nach Montego Bay in Jamaika. Von dort aus setzt der Airbus seinen Flug in die Dominikanische Republik fort, ehe es auf den Rückweg nach Deutschland geht. Puerto Plata wird dabei als Dreiecksverbindung angeboten. Das Routing existiert dabei in beide Richtungen. Montego Bay wurde bereits im November des vergangenen Jahres ins Streckennetz von Eurowings Discover aufgenommen. Auch Condor bietet diese Route ab Frankfurt an, ebenfalls als Dreiecks-Verbindung mit Zwischenstopp in Jamaika.

Eurowings Discover Airbus A320

Doch auch auf der Kurz- und Mittelstrecke hat die noch junge Lufthansa-Tochter einige spannende Neuerungen zu vermelden. Seit dem 15. Februar bietet die Airline ihren Passagieren mehr Service und will sich damit sogar von der Lufthansa abheben. Das will die Airline mit einer Auswahl neuer Menüs in der Business Class gewährleisten. Als Grund gibt die Airline dafür eine große Nachfrage an, die so nicht zu erwarten gewesen sei. Die neuen Menüs in der Business Class der Kurz- und Mittelstrecke werden zwar nicht dem Konzept Tasting Heimat angepasst, sollen aber aus einer warmen und einer kalten Speise bestehen. Serviert wird das Menü als Tray-Service, mit Porzellangeschirr, Metallbesteck und Stoffserviette. Die Getränkeauswahl soll aus diversen kalten und warmen alkoholfreien Getränken sowie verschiedene Weine, Bier und Sekt bestehen.

Fazit zur neuen Route von Eurowings Discover

Eurowings Discover plant die Erweiterung des Langstreckennetzes, und das mit klarem Fokus nach Afrika. Dabei schreckt die Airline auch nicht vor gänzlich neuen Zielen zurück. Denn als erste interkontinentale Fluggesellschaft will Eurowings Discover im November den Krüger Nationalpark anfliegen. In wenigen Tagen wird Eurowings Discover ebenfalls als erste interkontinentale Fluggesellschaft auch zu den Victoriafällen fliegen. Beide Destinationen werden dabei als Anschlussflug von Windhuk zunächst jeweils dreimal wöchentlich angeflogen. Generell plant die Airline, die Frequenzen zu bereits existierenden Destinationen zu erhöhen.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)