Im Vergleich zu anderen Ländern sind oder besser waren die Einreisebestimmungen der USA vergleichsweise großzügig und einfach, jedenfalls wenn man das sogenannte ESTA Programm genutzt hat. Mit diesem ist es möglich visafrei in die USA einzureisen und einen Gang in eine Botschaft oder ein Konsulat zu vermeiden.

Ab sofort wird die Einreise mit ESTA allerdings verschärft, denn die bislang innerhalb von Minuten ausgestellten ESTA Anträge müssen fortan mindestens 72 Stunden vor der Reise eingereicht werden.

Kurzfristige Einreise in die USA nicht mehr möglich

Besonders relevant ist diese Veränderung, da so kurzfristige Einreisen in die USA nicht mehr möglich sind. Der Prozess des ESTA-Antrages ändert sich dabei nicht und kann weiterhin über die bekannte Internetseite des US-Heimatschutzministeriums komplett online erledigt werden. Allerdings werden die bislang innerhalb kürzester Zeit ausgestellten Anträge fortan mit längerer Verzögerung bestätigt. Nur wer seinen ESTA Antrag mindestens 72 Stunden vor der Abreise bestätigt, kann auch mit seinem gebuchten Flugticket in die Vereinigten Staaten einreisen.

Chicago

Besonders für Kurzentschlossene ist das sicherlich schade, denn obwohl ein genehmigter ESTA Antrag zwei Jahre gültig ist und nicht vor jeder Reise neu beantragt werden muss, gibt es regelmäßig sehr kurzfristige Reisen, bei denen die schnelle ESTA-Genehmigung hilfreich gewesen ist. Genauere Gründe gibt es für die Änderungen leider nicht, ein neuer Hinweis auf der Webseite des Ministeriums ist das einzige, was Reisende über die Veränderungen informiert.

Ob diese Entwicklungen Folge der immer weiter eingeschränkten Immigrationspolitik der USA sind und ob noch weitere Einschränkungen folgen werden, ist ebenfalls unklar. An den Kosten des ESTA Antrages ändert sich ebenfalls nichts, diese betragen weiterhin 14 US-Dollar.

Wichtig zu wissen: ESTA Antrag auch für Durchreisen nötig

Ebenfalls relevant ist in diesem Zusammenhang die Tatsache, dass ein ESTA Antrag nicht nur für die Einreise in die USA, sondern auch für einen Transit über die USA nötig ist. Fliegt Ihr etwa mit einer der US-Airlines mit Stop nach Mittel- oder Südamerika, müsst Ihr ebenfalls einen gültigen ESTA-Antrag vorweisen können, um in Europa das Flugzeug in Richtung USA betreten zu können. Auch wer ein solches Ticket bucht, muss nun mindestens 72 Stunden vor dem Abflug seinen ESTA Antrag einreichen, um fliegen zu können.

United
Selbst wenn Ihr den Flughafen bei einer Durchreise nicht verlasst, benötigt Ihr einen bestätigten ESTA Antrag

Bislang gab es etwa in Frankfurt eine Art “letzte Rettung” in Form von ESTA-Antragsbüros, wo Reisende noch am Flughafen den Antrag ausfüllen konnten und in der Regel direkt bestätigt bekommen haben. Auch dies wird fortan nicht mehr möglich sein, sodass sicherlich hunderte Passagiere in den kommenden Monaten Ihre Flüge nicht werden wahrnehmen dürfen. Gute Vorbereitung ist in Zukunft bei Reisen oder über die USA also noch wichtiger!

Fazit zu den Veränderungen beim ESTA Antrag

Natürlich sind die Veränderungen des ESTA Prozesses negativ zu bewerten. Allerdings muss man auch sagen, dass die USA in dieser Hinsicht immer überraschend unkompliziert waren. Bedenkt man die Strenge von Migration oder auch die Angst vor Terrorismus war es schon immer etwas überraschend, dass man noch am Flughafen die Einreiseformalitäten für ein wenige Minuten vorher gebuchtes Ticket erledigen konnte. Betrachtet man aktuelle politische Entwicklungen, ist es sogar fast etwas überraschend, dass nicht noch weitere Veränderungen am ESTA Programm vorgenommen wurden.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.