Schlechte Nachrichten für den Flughafen Frankfurt – Emirates fliegt den Flughafen ab dem 15. Mai nur noch einmal täglich mit dem Airbus A380 an. Auf dem zweiten täglichen Flug kommt fortan eine Boeing 777-300ER zum Einsatz.

Emirates nimmt erneut umfangreiche Veränderung ihres Streckennetzes sowie ihres Flugplanes vor. Von jenen Änderungen ist auch der größte Flughafen Deutschlands, der Frankfurter Flughafen, direkt betroffen. Statt zuvor zwei tägliche A380-Rotation reduziert Emirates die Kapazitäten nach Frankfurt und setzt nun eine Boeing 777-300ER ein. Dieser Schritt war eigentlich für den 1. Juli vorgesehen, wie SimpleFlying berichtet.

Nur noch ein täglicher A380-Flug für Frankfurt

Vorübergehend musste der Hamburger Flughafen vollständig auf das größte Passagierflugzeug der Welt verzichten. Mittlerweile ist der A380 wieder täglich in Hamburg zu Gast – ein Gewinn für den Flughafen, die Stadt und die Passagiere. Mit Düsseldorf, München und Frankfurt fliegt Emirates drei weitere Flughäfen in Deutschland mit dem Doppeldecker an. Letztgenannter Flughafen muss sich jedoch vorerst auf weniger A380-Flüge einstellen. Mit Wirkung vom 15. Mai fliegt Emirates den Frankfurter Flughafen nur noch einmal täglich mit dem Flugzeuggiganten an. Ein Schritt, der nicht überrascht, jedoch vom Zeitpunkt her unerwartet kommt. Jene Reduzierung der Kapazitäten war eigentlich erst für den 1. Juli vorgesehen – nun zieht Emirates diesen Schritt eineinhalb Monate vor. Eine Maßnahme, die indirekt auch mit der Runway-Schließung am Dubai International Airport zusammenhängt? Zumindest denkbar.

Emirates Airbus A380
Ein A380 im Anflug auf den Frankfurter Flughafen

Nach derzeitigem Flugplan kommen folgende Flugzeugtypen zu folgenden Flugzeiten auf der Strecke zwischen Dubai und Frankfurt zum Einsatz:

  • EK45 | Dubai – Frankfurt | Abflug: 08:25 Uhr Ankunft: 13:15 Uhr
  • EK46 | Frankfurt – Dubai | Abflug: 15:15 Uhr Ankunft: 23:35 Uhr
  • EK47 | Dubai – Frankfurt | Abflug: 15:20 Uhr Ankunft: 20:05 Uhr
  • EK48 | Frankfurt | Dubai | Abflug: 22:20 Uhr Ankunft: 06:40 Uhr am Folgetag

Auf dem morgendlichen Flug kommt der Airbus A380 zum Einsatz. Auf dem Abendflug die Boeing 777-300ER.

Ein dritter täglicher Flug folgt im Juli

Wenngleich die Umstellung von einem Airbus A380 auf eine Boeing 777-300ER mit einer Reduzierung der Kapazität daher kommt, folgt bereits im Juli eine Aufstockung der angebotenen Sitzplätze auf der Strecke zwischen den beiden Drehkreuzen. Ab dem 1. Juli nimmt Emirates einen dritten täglichen Flug zwischen Dubai und Frankfurt in den Flugplan auf. Auf jener Flugverbindung kommt jedoch auch nur die Boeing 777-300ER zum Einsatz. Dabei stellt der dritte tägliche Flug keine unmittelbare Neuerung dar. Bereits vor der Pandemie flog Emirates Frankfurt bis zu dreimal täglich an.

Die Flüge EK43 sowie EK44 ergänzen das bestehende Flugangebot dann wie folgt:

  • EK43 | Dubai – Frankfurt | Abflug: 03:45 Uhr Ankunft: 08:50 Uhr
  • EK44 | Frankfurt – Dubai | Abflug: 11:00 Uhr Ankunft: 19:05 Uhr

Aufgrund der Flugzeiten bietet sich der Flug besonders für Reisende an, die entweder möglichst “früh” in Dubai ankommen möchten oder auf eine der späten Flugverbindungen im Rahmen des weltweiten Streckennetzes der Airline umsteigen möchten.

Fazit zu den Flugplanänderungen von Emirates

Als größter Flughafen Deutschlands und als eines der größten Star Alliance Drehkreuzen der Welt ist der Frankfurter Flughafen auch für Emirates von großer Bedeutung. Zwar muss der Flughafen Frankfurt ab dem 15. Mai auf einen zweiten täglichen A380-Flug verzichten, dafür fliegt Emirates Frankfurt ab dem 1. Juli gar dreimal täglich an. Würdet Ihr zwei tägliche A380-Flüge dem geplanten Fluggerät bevorzugen? Gehört Ihr eher zu Team Airbus A380 oder zu Team Boeing 777-300ER?

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • “jedoch auch nur die Boeing 777-300ER” Was soll das? Die Boeing ist nicht bloss verlässlicher, sondern auch effizienter und obendrein ästhetischer als der fette A380 Bolide.
    Emirates findet es zudem nicht nötig die B777 in der “Gamechanger” Konfiguration in FRA einzusetzen, bevorzugt diese regelmäßig nach GVA und BRU zu fliegen; shade für FRA.

Alle Kommentare anzeigen (1)