Immer mehr Fluggesellschaften sind zum Reagieren auf die Ausbreitung von Covid-19 gezwungen. Dabei fallen die Maßnahmen häufig gleich aus. Neben drastischen Reduzierungen des Streckennetzes und Ausdünnung des Flugplans lassen Fluggesellschaften ganze Flugzeugtypen am Boden. So hat die Lufthansa bereits Anfang März angekündigt die gesamte Airbus A380 Flotte am Boden zu lassen. Nun reagiert auch Etihad Airways und lässt ihre zehn Airbus A380 am Boden. Doch was bedeutet das Grounding für uns Passagiere?

Fünf Routen sind betroffen

Insgesamt verfügt Etihad Airways über zehn Airbus A380. Die Fluggesellschaft aus der Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emiraten, Abu Dhabi, setzt das größte Passagierflugzeug der Welt auf fünf Routen weltweit ein. So fliegt der Airbus A380 nach Paris und London in Europa sowie nach Seoul, New York und Sydney. Schaut Ihr in die Buchungsmaske von Etihad fällt Euch auf, dass der A380 bis zum 30. Juni 2020 nicht als Flugzeug aufgeführt ist. Ab wann der Doppeldecker wieder zum Einsatz kommt ist jedoch noch nicht zu prognostizieren.

A380 Etihad On The Ground

 

Als Ersatz zum Airbus A380 setzt Etihad Airways auf die Boeing 777-300ER sowie die Boeing 787-9 und 787-10. Die Boeing 777-300ER kommt sowohl auf der Strecke nach New York, Paris und Sydney zum Einsatz. Seoul Incheon wird ausschließlich mit einer Boeing 787-10 angeflogen. Zusätzlich fliegt die Boeing 787-10 auch nach London und Paris. Außerdem fliegt die Boeing 787-9 nach London.

Was bedeutet das Grounding für den Passagier?

Im Grunde bedeutet das vorübergehende Grounding vom Airbus A380 lediglich, dass derzeit die exklusive The Residence nicht zum Einsatz kommt. Die Residence ist wohl die exklusivste First Class Produkt. Als Passagier der Residence habt Ihr ein eigenes Schlafzimmer, ausgestattet mit einem Doppelbett, einem eigenen Bad sowie einen Wohnraum, das so groß ist wie das Apartment.

Unser Kollege Sam Chui hat bereits zwei Flüge in der Residence erlebt – seine Eindrücke könnt Ihr Euch hier anschauen:

Gänzlich verzichten müsst Ihr auf die First Class jedoch nicht. Einige Boeing 777-300ER sowie Boeing 787-9 haben eine First Class verbaut. Die First Class Suiten in der Boeing 787-9 sind jedoch etwas kleiner, als die im Airbus A380 oder in der Boeing 777-300ER. Zudem bietet Etihad Airways exklusiv im Airbus A380 eine kleine Onboard Lounge an.

Fazit zum Grounding aller A380 von Etihad Airways

Das Grounding des Airbus A380 von Etihad Airways ist die logische Konsequenz auf die einbrechenden Buchungszahlen. Das größte Passagierflugzeug der Welt fliegt lediglich dann wirtschaftlich profitabel, wenn er nahezu vollständig ausgebucht ist. Bei den aktuellen Buchungszahlen ist das nicht möglich. Daher setzt Etihad Airways auf kleinere und effizientere Flugzeuge. Für uns Passagiere bedeutet das Grounding lediglich, dass wir nicht in der Residence oder in dem schickerem First Class Apartment fliegen können. Sind Eure Flüge von dem Grounding betroffen?

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.