Nachdem die Lufthansa Gruppe immer mehr Flüge streicht und etliche andere Maßnahmen im finanziellen und personellen Bereich getroffen hat, verkündete der Kranich-Konzern am Wochenende einen weiteren drastischen Schritt, mit dem auf die Coronakrise – die die Welt und Europa immer stärker im Griff hat – zu reagieren. So werden alle Airbus A380 der Lufthansa bis zum Sommerflugplan aus dem Verkehr gezogen.

A380 werden bis Sommer geparkt

Das Coronavirus breitet sich weiter unaufhaltsam in Deutschland und Europa aus. Das wirkt sich auch immer heftiger auf die Wirtschaft, sowie die Reise-Branche im Speziellen aus. Immer weniger Menschen steigen dabei in ein Flugzeug, aus Angst sich anzustecken oder weil die Geschäftsreise vorsichtshalber vom jeweiligen Unternehmen abgesagt wurde. So brechen die Passagierzahlen in infolge dessen immer weiter ein. Das bekommt natürlich auch die Lufthansa zu spüren, die stetig ihren Flugplan aufgrund der heftig nachlassenden Buchungszahlen anpassen muss. Stand jetzt soll bis zu jeder zweite Flug und damit etwa 50 Prozent aller Verbindungen gestrichen werden. Außerdem soll es im personellen Bereich diverse Anpassungen geben. So sollen Mitarbeiter etwa unbezahlten Urlaub nehmen und vermehrt Teilzeitmodelle eingeführt werden.

Lufthansa Airbus A380

Doch das reicht dem Kranich scheinbar noch nicht aus, um die Auswirkungen der Krise möglichst gering zu halten. Nun reagiert die Lufthansa mit einem weiteren drastischen Schritt und zieht alle Airbus A380 aus dem Verkehr. Die Superjumbos sollen mindestens bis zum Mai geparkt werden. “Eventuell sogar bis Juni”, wie es in einem internen Rundschreiben der Lufthansa heißt. Betroffen sind somit alle 14 Superjumbos des Kranich-Konzerns. Die aktuelle Auslastung der Lufthansa-Flüge beträgt dem Schreiben nach im Schnitt nur gut 35 Prozent. Die personellen Maßnahmen sollen in den kommenden Tagen mit den betroffenen Mitarbeitern besprochen werden.

Lufthansa folgt allgemeinem Trend

Die Superjumbos sollen dabei vorübergehend an den beiden Lufthansa-Hubs in Frankfurt und München geparkt werden. Für 2020 war es sowieso vorgesehen, an beiden Airports je sieben der A380 zu stationieren, während im letzten Jahr außerdem beschlossen wurde in den Jahren 2022 und 2023 insgesamt sechs der A380 an Airbus zurückzugeben. Damit folgt auch die Lufthansa dem internationalen Trend sich nach und nach von den Superjumbos zu verabschieden, da diese nur wirtschaftlich zu betreiben sind, wenn sie mindestens so gut wie voll sind, was angesichts der Corona-Krise unmöglich scheint.

Fazit zum Grounding der A380

Die Lufthansa sieht sich zum nächsten drastischen Schritt gezwungen um die Verluste, die die Krise um das Coronavirus den weltweiten Airlines in jedem Fall bescheren wird, möglichst gering zu halten. Nun sollen also alle Airbus A380 bis zum Sommer nicht mehr abheben. Ein beachtlicher wie verständlicher Schritt, sind die Superjumbos in Sachen Wirtschaftlichkeit doch äußerst schwierige Kandidaten. Damit entfallen allerdings natürlich auch einige First Class-Plätze beim Kranich, die so nur noch an Bord der Boeing 747-8 und Airbus A340-600 zu finden sind.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Die Bild-Unterschrift „bislang sieht man Lufthansa Airbus A380 nur in Frankfurt“ ist ja Quatsch. Bin ich gerade drüber gestolpert. Lufthansa hatte doch vor Corona sieben A380 in Frankfurt und sieben in München stationiert…

  • Ich versteh das Szenario nicht…
    Wenn ich ein A 380 bestelle, so habe ich doch die möglichen Gewinne oder Verluste durchgerechnet. Es wurde vorher doch immer gesagt, dass mit dem Einsatz des A 380 sich sehr gut Geld verdienen lässt..

    Die Airlines kennen doch die Auslassungen und Flugpreise. Dann können sie doch bereits vorher überdenken, ob ein Einsatz eines A 380 sich lohnt, bevor ich ein kaufe.

    Jetzt tun alle so, als wenn sie völlig überrascht wären 🙁

    • Hey René, die A380 wird wegen des Coronavirus aus dem Verkehr gezogen. Insgesamt ist durch die Stornierungen und die ausbleibenden Buchungen die Auslastung nicht mehr hoch genug, weshalb es sich nicht mehr lohnt mit einer A380 auf der Langstrecke zu fliegen. Viele Grüße

      • Es geht jetzt nicht um den Virus.. lesen kann ich alleine 😉 Sondern generell, dass die 380 Bomber wieder abgegeben werden…wegen der Wirtschaftlichkeit, die man doch vorher berechnen kann, bevor man kauft.

  • Mich würde auch interessieren, was mit bereits gebuchten Flügen im betroffenen A380 passiert. Fluggerätewechsel?
    In meinem Fall FRA-LAX im März und LAX-MUC im April…

  • Ist dies Meldung nun auch wirklich von der Lufthansa bestätigt oder beruht sie auf der Meldung von aero vom Sonntag? Ab wann gilt die Maßnahme konkret? Und heißt das, dass die Umläufe komplett gestrichen werden? Oder kommt Ersatzgerät zum Einsatz? Wenn ja, welches auf welcher Route?

    • Hey! Auf den typischen Routen wo sonst ein A380 in Einsatz kommt, wird dieser momentan ersetzt durch z.B. einen A340 oder eine Boeing 777. Jedoch kann ich dir keine detaillierte Übersicht anzeigen, auf welcher Route welche Maschinen zum Einsatz kommen. Das siehst du bei Lufthansa direkt auf der Seite. Die Maßnahmen sind ab sofort. Viele Grüße

      • Also am 11. März ist eine A380 von SIN-FRA geflogen und auch fur morgen soll eine A380 fliegen. Kann ja jeder denken was er will, offiziell sieht das eher nicht aus.

    • Hallo Lena, danke für die Antwort. Aktuell sind die A380 ja noch im Einsatz. Heute zum Beispiel die LH 456 nach LAX. Daher die Frage nach konkreten Quellen/Infos.

      Eine 777 wiederum ist mir bei Lufthansa Passage bislang noch gar nicht begegnet?!

      • Hey, momentan sind die A380 teilweise noch im Einsatz. Ich hatte mich im Flugplan versehen, mit der 777 hast du natürlich Recht. Viele Grüße

    • Hey Abdul, das kann ich dir leider nicht pauschal beantworten, denn das wird sich mit Sicherheit immer nochmal ändern. Checke am besten 1-2 Wochen vorher deinen Flug und hake da direkt bei der Lufthansa nach. Viele Grüße

      • Telefonisch geht da gerade nicht viel immer besetzt🤷🏽‍♂️ Naja, hoffe das der Flug überhaupt stattfindet. 🙏🏼

    • Habe dasselbe Problem Anfang April mit FRA-JFK und BOS-MUC. Tippe auf B747-800 und A340-600. Wenigstens hat letzter Zweierbestuhlung an den Seiten. Zum Glück habe ich noch keine Sitzplätze reserviert, was ich sonst immer frühzeitig mache.

    • Hallo Abdul,
      mir gehts auch wie dir will am 18.4. von FRA nach MIA, bei LH kommt man momentan nicht durch und in meiner Buchung steht immer noch der A380 drinnen, ich hoffe mittlerweile einfach nur noch, dass wir überhaupt fliegen können. Gib hier bitte mal Bescheid, falls du Infos bekommst.

      • Wir fliegen auch am 1.Mai nach von Berlin über Frankfurt nach Miami. Gebucht Business Class A380.

        Hoffe auch das dort dann der A380 wieder fliegt und das wir Deutschen überhaupt einreisen können und dürfen.

        Viele Grüße

        Tim

Alle Kommentare anzeigen (1)