Die Integration des belgischen Flagcarriers in die Lufthansa Günstig-Tochter Eurowings geht in die nächste große Phase. Dabei sollen nach und nach alle Flugzeuge von Brussels Airlines in den Farben und Logos der Eurowings erscheinen. Schon in Kürze wird das erste Flugzeug neu lackiert.

Die Belgier im Eurowings-Gewand

Beim ersten Jet, der eine Umlackierung erhalten soll, handelt es sich um den jüngsten Flottenzuwachs der Belgier. Der Airbus A320, der schon für Air Berlin, Niki und anschließend für die Ryanair-Tochter Lauda unterwegs war, trägt erst seit kurzem die belgische Registrierung OO-SNN, aber immer noch das Kleid der österreichischen Lauda. Statt also im typischen blau-rot-grau-weiss von Brussels Airlines lackiert zu werden, erhält der Airbus direkt die Bemalung der Eurowings.

Brussels Airlines Airbus A319

Damit ist OO-SNN das erste Flugzeug der Lufthansa-Tochter, welches in Folge der Komplett-Integration der belgischen Airline das Eurowings-Aussehen erhält. Dabei soll es denn auch nicht bleiben: Jedes neue Flugzeug – und später wohl auch alle weiteren Maschinen – der Brussels Airlines soll langfristig vereinheitlicht umlackiert werden. Laut einer Sprecherin der Belgier möchte man so mit Eurowings nach und nach eine paneuropäische und starke Marke schaffen. Noch nicht endgültig geklärt ist, ob Brussels Airlines mit Lackierung und Marke auch auf der Langstrecke komplett verschwinden soll.

Brussels Airlines wird verschwinden

2018 wechselte Mutter Lufthansa den unliebsam gewordenen Chef von Brussels Airlines aus, da sich dieser gegen eine stärkere Integration der Airline in Eurowings gewehrt hatte. Nach dem der Chef ausgetauscht war, versprach der Kranich zunächst, dass man die Marke Brussels Airlines nicht anrühren werde. Allerdings galt schon damals, dass man dieses Versprechen für lediglich ein Jahr garantieren könne.

Eurowings Airbus A320

Zu diesem Zeitpunkt ließen sich schon die aktuellen Pläne des Kranichs erahnen: Brussels Airlines wird laut der neuen Chefin nach und nach komplett aus dem europäischen Luftverkehr verschwinden und durch Eurowings “ersetzt” werden. Die Umlackierung bildet dabei den ersten großen Schritt der Lufthansa in diese Richtung.

Fazit zum langsamen Verschwinden der Brussels Airlines

Kaum war das versprochene Mindestjahr um, in dem man die Marke Brussels Airlines unberührt lassen wollte, lässt sich Lufthansa nicht lange bitten und startet die große Verwandlung des belgischen Flagcarriers in die Günstig-Tochter des Mutterkonzerns. Damit verschwindet nach und nach auch Belgiens einzige große Airline komplett aus dem europäischen Luftverkehr und wird vollends in die Eurowings integriert werden. Das ist sicherlich schade; dabei ist das Vorgehen der Lufthansa nicht sonderlich überraschend. Unklar bleibt allerdings, was mit den Langstrecken-Flugzeugen der Belgier passieren wird.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Leider bin ich von dieser strategischen Entscheidung nicht so begeistert. Ich bin mal gespannt ob die Umsetzung der neuen Lackierung erfolgt auch bei der Langstreckenflüge.

  • Sehr schade. Ich persönlich fand die Operations bei SN deutlich besser als die von Eurowings wo ich mehr oder weniger regelmäßig Verspätungen, keinen Platz mehr für Handgepäck und nerviges Herumschieben von Verantwortlichkeiten (“da müssen sie sich direkt an LGW/SunExpress wenden”) erleben. Außerdem war die Meilensammelei bei Eurowings letztes Jahr eine Qual und mit ständigen Nachbuchungsanfragen und teils monatelangen Wartezeiten verbunden.

    Da hätte ich mir doch eher eine Integration der Eurowings in bestehende Brussels-Systeme gewünscht. Mal schauen, ob die Lufthansa Group Ihre IT-Systeme irgendwann komplett in den Griff bekommt.

Alle Kommentare anzeigen (1)