Die Hauptstadt Belgiens verschärft erneut die Einreisebestimmungen, auch für eine Vielzahl an Landkreisen und Städten Deutschlands. Ungeimpfte müssen sich dann wieder in Quarantäne begeben.

Die Impfquote Belgiens liegt derzeit vor der von Deutschland. Während einige Länder jedoch die Auflagen lockern, verschärfen Teile Belgiens diese – genauer gesagt die Hauptstadt Brüssel. Bei Einreise nach Brüssel müssen Reisende aus den roten Gebieten ab sofort einen Impf- oder Genesenennachweis erbringen. Ungeimpfte müssen sich damit zukünftig in Quarantäne begeben, wie Reise vor 9 berichtet.

Brüssel geht einen Schritt weiter

Belgiens Behörden stufen Staaten sowie Bundesländer in die Kategorien grün, orange und rot ein. Eine Aktualisierung der Einstufung erfolgt regelmäßig. Während die meisten Bundesländer Deutschlands der Kategorie orange zugeordnet sind, ordnete Belgien jüngst fünf Bundesländer, darunter Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen sowie das Saarland und Schleswig-Holstein, der Kategorie rot zu. Reisende aus jenen fünf Bundesländern benötigen ab sofort bei Einreise ein negatives PCR-Testergebnis. Der Test darf bei Einreise nicht länger als 72 Stunden zurückliegen. Ein Antigen-Schnelltest berechtigt nicht zur Einreise. Von der Testpflicht sind geimpfte sowie genesende Reisende befreit. Einen Schritt weiter geht nun aber die Hauptstadt Belgiens.

Corona Reisepass Impfpass

Reisende, die aus den ausgewiesenen roten Zonen nach Brüssel einreisen, müssen zukünftig den Nachweis einer vollständigen Impfung oder überstandenen Infektion erbringen. Reisende ohne diese Nachweise müssen sich in zehntägige Quarantäne begeben. Ein negativer Corona-Test ist dann nicht mehr ausreichend. Damit setzt die Hauptstadt Brüssel die sogenannte 2G-Regel um. Alle Reisenden müssen dafür weiterhin die Einreiseanmeldung vorab ausfüllen und bei Nachfrage nachweisen können. Reisende ohne Impfschutz oder überstandener Infektion müssen dafür am ersten und am siebten Tag nach der Ankunft jeweils einen Corona-Test durchführen lassen. Sollte der zweite Test negativ sein, kann die Quarantäne beendet werden.

Gent Belgien

Welche Regionen Deutschlands aktuell als rot eingestuft werden, könnt Ihr auch auf der Website unseres Partners A3M nachvollziehen. Belgien wird aktuell nicht vonseiten des Robert Koch-Instituts als Hochrisikogebiet eingestuft. Dennoch beträgt die Sieben-Tage-Inzidenz aktuell 116,9. Dafür haben knapp 75 Prozent der Bevölkerung bereits sowohl die erste als auch die zweite Impfdosis erhalten. Beide Parameter sind entscheidend für die Einstufung als Hochrisikogebiet. Bei der Einreise aus Belgien müssen alle Reisenden den Nachweis einer Impfung, Genesung oder eines negativen Corona-Tests erbringen. Die Einreiseanmeldung muss jedoch nicht ausgefüllt werden.

Fazit zu den Verschärfungen

Reisende nach Brüssel müssen zukünftig prüfen, ob die Herkunft als rote Zone eingestuft wird. Ist dies der Fall, müssen Reisende über einen vollständigen Impfschutz oder den Nachweis einer überstandenen Infektion verfügen. Ungeimpfte müssen sich damit bei Einreise in Quarantäne begeben, ein negatives Testergebnis ist nicht mehr ausreichend. Während dieser Quarantäne müssen dafür zwei Corona-Tests absolviert werden. Aktuell werden bereits eine Vielzahl an Regionen Deutschlands als rote Zonen eingestuft, weshalb diese Verschärfungen auch direkte Auswirkungen für Reisende aus Deutschland gleichkommen.

Autor

Seit Alex zum ersten Mal im Alter von 3 Jahren geflogen ist, wollte er das Flugzeug eigentlich nicht mehr verlassen. Bis heute riss seine Faszination fürs Fliegen nicht ab, weshalb er sich entschlossen hat, Euch an seinen Erfahrungen und Tipps teilhaben zu lassen.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.