Hohe Steuern und Gebühren sind für alle Reisenden ein Ärgernis. Besonders für Meilensammler können diese einen bitteren Beigeschmack haben. Denn zahlreiche Airlines zählen auch den umstrittenen Treibstoffzuschlag zu Steuern und Gebühren, der Zuzahlungen zu Meilentickets nicht selten in schwindelige Höhe treibt. Vor allem zwischen Nordamerika und Europa werden dabei besonders oft hohe Zuzahlungen verlangt. Das gilt grundsätzlich auch für British Airways, die nun jedoch die Zuschläge für Economy Class Flüge zwischen Nordamerika und Europa deutlich gesenkt haben.

Der Treibstoffzuschlag ist für Mitglieder des British Airways Executive Club seit einiger Zeit ein besonderes Ärgernis. Nicht selten erhebt die britische Airline für Flüge zwischen Nordamerika und Europa Zuschläge von teils deutlich über 1.000 Euro. Besonders hart trifft es dabei Reisende, die ihren Flug in Nordamerika starten und Richtung Großbritannien fliegen. Für einen Oneway-Flug von New York nach London zahlte man zuletzt etwa 700 Euro bei einer Reise in der Business Class. Auch in der Economy Class war der Treibstoffzuschlag mit bis zu 200 Euro je Richtung nicht gerade gering.

Treibstoffzuschlag in der Economy Class teils deutlich reduziert

Doch an genau dieser Stellschraube hat British Airways nun gedreht. Die britische Airline hat den Treibstoffzuschlag auf ausgewählten Routen von Nordamerika nach Europa deutlich verringert. So etwa auch auf der oben angesprochenen Strecke zwischen New York und London. Wer künftig auf dieser Strecke fliegt, zahlt dann nur noch rund 60 Euro für den Treibstoffzuschlag. Gleiches gilt auch für Startpunkte wie Boston oder Miami.

British Airways A350-1000
British Airways A350-1000 (Bildquelle: mediacentre.britishairways.com)

Allerdings werden nicht alle Routen ab einem amerikanischen Startflughafen derart vergünstigt. Flüge von Houston oder Phoenix werden auch in Zukunft teurer in der Zuzahlung sein. Rund 160 Euro Treibstoffzuschlag kalkuliert British Airways hier je Richtung.

Änderung nicht ohne Einschränkungen

Neben der Einschränkung der Routen gilt auch eine Einschränkung der Reiseklasse. Denn wer nun gehofft hat, die Zuzahlungen für seinen nächsten British Airways Business oder First Class Flug aus den USA nach London würden günstiger, der wird leider enttäuscht. Die Änderungen und Vergünstigungen beziehen sich nämlich lediglich auf die Economy Class. Zuzahlungen in der Business und First Class bleiben weiterhin auf einem hohen Niveau.

Doch durch die Änderungen kann eine Einlösung Eurer Avios für Flüge zwischen den USA und London zu einer echten Option werden. Für rund 13.000 Avios und unter 100 Euro ist es mit der Änderung theoretisch möglich, erstaunlich günstig von der US-Ostküste nach London zu fliegen. Somit werden die Flüge ab Nordamerika auch günstiger als Flüge mit Start in London. Für die Strecke London – New York liegen die Zuzahlungen bei rund 280 Euro und damit fast 200 Euro höher als für die Strecke New York – London.

Fazit zur Verringerung der Treibstoffzuschläge zwischen Nordamerika und Europa bei British Airways

Es gibt sie nicht mehr oft, aber es gibt sie noch: die guten Nachrichten für Meilensammler. Dieses Mal kommen sie ausgerechnet von British Airways, die in den letzten Monaten eher für nachteilige Entwicklungen für Meilensammler bekannt waren. Doch die britische Airline hat sich offenbar dazu entschieden, die Kosten für den Treibstoffzuschlag auf Strecken zwischen Nordamerika und London teils erheblich zu senken. Einige Einschränkungen gibt es dabei allerdings. Die niedrigeren Treibstoffzuschläge gelten nämlich nur mit Start in Nordamerika und auch nur für ausgewählte Flughäfen, vornehmlich solche an der Ostküste der USA. Außerdem gelten die geringeren Treibstoffzuschläge nur für Flüge in der Economy Class. Wer lieber Business oder First Class fliegt, wird auch in Zukunft mit hohen Treibstoffzuschlägen rechnen müssen.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Auch als Student muss es nicht immer der Fernbus und das Hostel sein. Mit reisetopia begibt sich Pascal für Euch auf die Suche nach den besten Deals für erschwinglichen Luxus.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Und – tatsächlich besteuert Großbritannien Flüge in Business und First höher als in der Eco. Wollte bei United mal upgraden, da sollte ich gleich um die 100 Euro an zusätzlichen Steuern bezahlen… zuletzt wollte ich am Gate in Heathrow upgraden, British Airways Flug, BA Meilen. Ging nicht – BA macht das nicht – wegen der Steuer. Hätte nur gegen Geld upgraden können…

  • In diesem Zusammenhang finde ich es interessant, dass ich keine Treibstoff-Zuschläge zahle, wenn ich mit United-, Delta- oder AA- Meilen buche. Zumindest von USA nach z.B. Europa. Da beträgt meine Zuzahlung lediglich 5,60 US Dollar… unabhängig von der Buchungsklasse. Von Europa nach USA isses anders.

    • Reiner, es hängt nicht nur davon ab, wie Du die Reise buchst, sonder auch, mit welcher Airline Du fliegst. Buchst Du einen BA-Flug mit AA-Meilen zahlst Du trotzdem die hohen Zuschläge. Das Meilenprogramm entscheidet, ob und welche Steuern und Gebühren weitergegeben werden.

Alle Kommentare anzeigen (1)