Der Druck auf Ungeimpfte steigt in Österreich. Ab Montag gilt in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens die 2G-Regel – auch in Hotels.

In der vergangenen Woche war bereits Österreichs 3G-Regel am Arbeitsplatz Gegenstand vieler Diskussionen, doch aufgrund steigender Fallzahlen und anhaltend niedriger Impfquote wurden nun weitere Maßnahmen beschlossen. Schon in der nächsten Woche bekommen nur noch Geimpfte oder Genesene Zutritt zu Restaurants, Friseuren, Veranstaltungen – aber auch zu Hotels. Hierüber berichten viele Medien bereits am gestrigen Abend übereinstimmend. Wir geben einen Überblick.

“Zügel für die Ungeimpften straffer ziehen”

In Österreich haben die Corona-Fallzahlen bald die Rekordwerte aus dem vergangenen Jahr eingeholt und auch die Lage auf den Intensivstationen spitzt sich zu. Zwar sind die einst festgelegten Schwellenwerte für eine Ausweitung der Maßnahmen noch nicht gänzlich erreicht, man bewegt sich aber mit großen Schritten darauf zu. Ein weiterer “Corona-Winter” steht bevor. Es müssen Maßnahmen getroffen werden, um die vulnerablen Gruppen der Gesellschaft zu schützen. Daher wolle man nun die “Zügel für die Ungeimpften straffer ziehen”.

Impfung Cropped

Die Dynamik ist außergewöhnlich, und die Belegungen in den Intensivbetten steigen deutlich schneller als erwartet.

Bundeskanzler Alexander Schallenberg 

Vielleicht auch vor dem Hintergrund, dass die Aufrechterhaltung der Wintersaison eines der “oberen Ziele” sein soll, wie Spitzenpolitiker gestern kommunizierten, muss sich die Lage schnell bessern. Die neuen Maßnahmen richten sich eindeutig an diejenigen, die sich bisher noch nicht gegen das Coronavirus haben impfen lassen, denn ab Montag gilt in Österreich eine Art Lockdown für Ungeimpfte.

Die 2G-Regel kommt, und zwar überall dort, wo bisher 3G galt (bis auf den Arbeitsplatz, hier ist weiterhin 3G). Dies umfasst viele Bereiche des öffentlichen Lebens wie Friseursalons, Freizeitbetriebe, Gastronomie, aber auch Nachgastro, Après-Ski und Veranstaltungen mit mehr als 25 Gästen. Das bedeutet, dass nur noch Geimpfte oder Genesen Zutritt erhalten. Besonders schwer dürfte die Branche treffen, dass auch Hotels betroffen sind. Dies ist auch eine Art Novum, denn hierzulande gibt es oft für Hotels eine Ausnahme, auch wenn für andere Bereiche wie die Gastronomie bereits 2G gilt.

2G als Impfanreiz

Die Maßnahmen zielen klar darauf ab, dass sich noch mehr Menschen impfen lassen – denn dann können sie wieder ganz “normal” an allen Aktivitäten, die im öffentlichen Leben angeboten werden, teilnehmen. Um die Menschen möglichst schnell dazu zu bewegen, sich die Erstimpfung zu holen, gibt es noch eine Sonderregelung. Wer den ersten “Stich” bekommen hat, der gilt vier Wochen lang in Kombination mit einem PCR-Test ebenfalls als “2G”.

Oesterreich Seilbahn

Neben dem Druck auf völlig Ungeimpfte, sollen aber auch bereits zweifach Geimpfte noch schneller dazu gebracht werden, sich die Boosterimpfung zu holen. Der Immunitätstatus der zweiten Impfung wurde auf 9 Monate gesenkt. Wer also am Anfang des Jahres mit zu den ersten gehörte, die die Impfung bekamen, der muss schon bald wieder zur Auffrischung, um überhaupt noch als vollständig geimpft zu gelten.

Ähnliche Regeln auch in Deutschland?

In Deutschland wurde sich unterdessen in der vergangenen Woche darauf geeinigt, dass je nach lokaler Infektionslage ebenfalls 2G-Einschränkungen kommen können. Da die Coronazahlen zum Beispiel in Sachsen sehr hoch sind, führt das Land ab Montag ebenfalls 2G ein. Hier gilt die Regel allerdings “nur” für die Innengastronomie, Diskotheken oder Freizeit- und Kultureinrichtungen und ähnliches. Friseurbesuche und Hotelaufenthalte bleiben weiterhin 3G.

Fazit zur Einführung des 2G Regel in Österreich

Die aktuelle Nachrichtenlage erinnert stark an die vom vergangenen Herbst. Dieses Mal ist aber anders, dass zwischen Geimpften, Genesenen und Ungeimpften unterschieden wird. Die Maßnahmen beziehungsweise der “Lockdown”, der durch die Einführung der 2G Regel für Ungeimpfte kommt, zielt eindeutig darauf ab, diesen Teil der Bevölkerung zum Impfen zu bringen. Inwiefern die Einführung der neuen Regeln einen Effekt haben wird, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.