Im letzten Jahr konnte American Airlines die eigenen Verluste deutlich verringern und den Gewinn entsprechend vergrößern. Besonders im Vergleich zum Corona-Jahr 2020.

American Airlines konnte nach eigenen Angaben den Verlust im letzten Jahr deutlich verringern. Wenngleich das Minus immer noch sehr schwer wiegt, hat sich die Fluggesellschaft gegenüber dem kritischeren Corona-Jahr 2020 merklich erholen können, wie fvw.de berichtet. Auch die Gewinne nahmen im Vergleich kräftig zu, da sich der Flugverkehr besonders innerhalb der Vereinigten Staaten ebenfalls merklich erholt hat. Von den Gesamtergebnissen für 2021 zeigt sich American Airlines denn auch selbst überrascht.

Umsatz steigt um 130 Prozent

Während Delta Air Lines ein Jahr mit „bedeutenden Gewinnen“ voraussieht, sieht es bei Konkurrentin American Airlines zwar nicht ganz so rosig aus, doch auch diese US-Fluglinie konnte immerhin ihre Verluste deutlich verringern. So gab die Airline jüngst bekannt, dass der Verlust im Zeitraum zwischen Oktober und Dezember letzten Jahres bei 931 Millionen US-Dollar gelegen haben soll. Was immer noch sehr hoch klingt, ist im Vergleich zum selben Zeitraum im Jahr davor aber tatsächlich eine deutliche Verbesserung. 2020 hatte das Minus zu jener Zeit noch ganze 2,2 Milliarden US-Dollar betragen.

American Airlines, Boeing 737-800
American Airlines konnte das Jahr 2021 mit einem deutlich geringeren Verlust abschließen.

Da sich jedoch der Flugverkehr – besonders innerhalb der USA – wieder merklich erholt hat, konnte American Airlines den Umsatz auf 9,4 Milliarden US-Dollar steigern, was einem Plus von gut 130 Prozent entspricht. Davon zeigte sich auch das Unternehmen selbst recht überrascht. Der Verlust des gesamten letzten Jahres betrug bei der Fluggesellschaft demnach rund zwei Milliarden US-Dollar. Im besonders heftigen ersten Jahr der Coronavirus-Pandemie 2020, lag dieser noch bei fast neun Milliarden US-Dollar. Der Umsatz für 2021 konnte so auf knapp 30 Milliarden Euro gesteigert werden und damit ein Plus von rund 70 Prozent erreicht werden.

Konkurrenz erwartet bereits wieder Gewinne

Delta Air Lines dagegen hatte jüngst erklärt, dass die sich schnell ausbreitende Omikron-Variante zwar eine Erholung des Reiseverkehrs um mindestens 60 Tage verzögern und zu einem Verlust im ersten Quartal beitragen wird, die US-Fluggesellschaft dennoch für den Rest des aktuellen Jahres erwartet, profitabel zu bleiben und gibt sich auch sonst optimistisch. Denn, so die Airline, geht man allgemein aktuell davon aus, dass die Zahl der Coronavirus-Fälle in den Vereinigten Staaten in den nächsten Tagen ihren Höhepunkt erreicht haben werden. Danach dürfte die Erholung des Reiseverkehrs in der zweiten Februarhälfte wieder ihren ursprünglichen Verlauf vom Dezember nehmen, ist die Airline überzeugt. Und so erwartet Delta Air Lines gar „bedeutende Gewinne“ im Jahr 2022.

Fazit zu den Zahlen von American Airlines

Bei American Airlines lief es im letzten Jahr schon deutlich besser, als noch im für die Luftfahrt heftigsten Corona-Jahr 2020. Besonders die letzten drei Monate des letzten Jahres konnte die US-Fluglinie mit einem deutlich geringeren Verlust und einem höheren Gewinn abschließen. Wenngleich das Minus immer noch sehr schwer wiegen dürfte, zeigt sich American Airlines sogar selbst überrascht ob der positiven Entwicklung. In den USA scheint es jedoch auch generell inzwischen deutlich besser zu laufen, wenn man auch das jüngste Beispiel Delta Air Lines betrachtet. Umso spannender, dürfte das noch junge Jahr 2022 für die US-Luftfahrtbranche werden.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.