Der vergangene Monat verlief für den europäischen Flugzeugbauer weitaus besser als der Vormonat Januar. Gegenüber der Konkurrenz aus Übersee konnte sich Airbus erneut Vorteile erarbeiten. Boeing muss den Auslieferungsstopp der Dreamliner verkraften.

Seit Jahrzehnten konkurrieren die beiden größten Flugzeugbauer Airbus und Boeing miteinander. Airbus steht derweil für Konstanz, das Aus des Airbus A380 mag jedoch noch schmerzen. Boeing hat sich mit der Boeing 737 MAX 8 sowie den anhaltenden Problemen beim Dreamliner ins Abseits gespielt. Zudem verzögert sich weiterhin die Auslieferung der Boeing 777X. Unsere Kollegen von fvw.de haben den vergangenen Monat der beiden Flugzeugbauer einmal gegenüber gestellt.

Anstieg bei Airbus – hohe Stornoquote schmerzt

Auf einen starken Schlussspurt im Monat Dezember 2021, in dem Airbus 93 Flugzeuge an seine Kunden übergeben konnte, folgte ein schwächerer Jahresauftakt. Im Monat Januar konnte der europäische Flugzeugbauer lediglich 30 Flugzeuge ausliefern. Ein Blick in den vergangenen Monat zeigt jedoch eine positive Entwicklung auf. So konnte Airbus immerhin 49 Flugzeuge ausliefern. So stehen 79 übergebene Flugzeuge für das Jahr 2022 bis dato auf der Habenseite. Konzernchef Guillaume Faury hatte indes 720 Auslieferung als Jahresziel ausgegeben. Ob Airbus das Ziel erreichen kann?

Immerhin konnte der Flugzeugbauer im Februar neue Bestellungen über 113 Flugzeuge verzeichnen. Ein guter Wert, dem aber leider auch 42 Stornierungen entgegenstehen. Somit bleiben dem Flugzeugbauer 71 Neubestellungen übrig. Im Januar kippte die Waage noch auf die Seite der Stornierungen. Nach den ersten zwei Monaten verbleiben Airbus lediglich netto Neuaufträge von über 55 Flugzeugen. Hier weist Boeing eine weitaus bessere Quote auf.

Auslieferungen auf niedrigem Stand

Bei Boeing läuft indes nicht alles rund. Immerhin konnte der Flugzeugbauer im Monat Februar neue Bestellungen über 37 Flugzeuge verzeichnen. Im Vormonat Januar sind es jedoch noch 77 Flugzeuge gewesen. Nach Abzug der niedrigen Stornoquote verbleiben Boeing immerhin noch 107 Neubestellungen in den ersten zwei Monaten – hier ist Boeing der Konkurrenz deutlich überlegen.

In Puncto Auslieferung hinkt der Flugzeugbauer jedoch weit hinterher. Boeing konnte im laufenden Jahr erst 54 Flugzeuge an seine Kunden ausliefern. Auf 32 Flugzeuge im Januar folgten lediglich 22 Flugzeuge im vergangenen Monat. Dabei fallen fast alle Auslieferungen auf den Flugzeugtypen Boeing 737 MAX 8, das Flugzeug, das aufgrund zweier Abstürze über anderthalb Jahre mit einem Startverbot belegt war. Immerhin konnte Boeing auch zwei große Frachtflugzeuge ausliefern: eine Boeing 747-8F sowie eine Boeing 777F. Jüngst konnte Boeing einen Auftrag von über fünf Boeing 777F verzeichnen. Der Kunde ist kein Unbekannter – Ethiopian Airlines. Im Übrigen eine der Fluggesellschaften, von denen einen Boeing 737 MAX 8 kurz nach dem Start abstürzte und das Leben von 157 Menschen forderte.

Darüber hinaus schmerzt den Flugzeugbauer Boeing das Auslieferungsstopp des Dreamliner. Die US-Luftfahrtbehörde belegt Boeing aufgrund verschiedenster Produktionsmängel mit einem Auslieferungsverbot.

Fazit zu den Zahlen der größten Flugzeugbauer

Die aktuellen Zahlen zeigen einmal mehr auf, wie fragil die Situation rund um die Luftfahrt ist. Besonders die hohe Stornoquote bei Airbus zeigt, dass sich die Luftfahrt nur langsam erholt. Bei Boeing machen sich die anhaltenden Verzögerungen bei den Auslieferungen zweier Flugzeugtypen bemerkbar. Immerhin – die Boeing 737 MAX 8 bleibt ein Verkaufsschlager.

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)