Der Airbus A330 bei Condor sollte schon im Dezember 2021 fliegen, aber dann traten Korrosionsprobleme auf. Doch nun scheinen die Probleme so gut wie behoben.

Der geleaste Airbus A330 von Condor befindet sich derzeit noch in der Wartung, wobei der Jet bereits seit Mitte Dezember letzten Jahres in der Luft sein sollte. Doch beim C-Check entdeckten die Techniker Probleme am Zweistrahler, weshalb der reguläre Erstflug auf Februar 2022 verschoben werden musste. Nun scheint das Gröbste jedoch überstanden und der A330 konnte bereits zu einem Testflug aufbrechen, wie aeroTELEGRAPH berichtet. Somit könnte der lang erwartete Neuzugang des deutschen Ferienfliegers schon bald in den regulären Flugdienst eintreten.

Erster Testflug absolviert

Schon seit Mitte Dezember letzten Jahres sollte der Airbus A330 schon für Condor unterwegs sein und zwar zunächst von Frankfurt aus auf Flügen nach Teneriffa. Allerdings schob eine Korrosion an den Triebwerken den Plänen erstmal einen Riegel vor, nachdem das Problem beim aufwendigen C-Check der Maschine entdeckt worden war. Nun scheint man beim Jet mit der Registrierung OE-ISR mit den Reparaturen gut voranzukommen, sodass der Zweistrahler, der zuvor für Etihad Airways flog, einen ersten Testflug absolvieren konnte.

A330 900 Condor Cropped
Mit dem A330 sollen die Crews bei Condor auf den kommenden A330neo vorbereitet werden.

Zu diesem startete der gut 13 Jahre alte Airbus am vergangenen Mittwoch, den 5. Januar, vom Flughafen Düsseldorf aus. Gestartet war die Maschine gegen 14:30 Uhr und nahm dabei eine südwestliche Route, die den A330 bis kurz vor Freiburg führte. Hier drehte die Maschine, nun auf einem östlicheren Weg in Richtung Marburg, wo das Flugzeug noch eine Runde drehte, bevor es gegen 16:15 Uhr wieder auf dem Flughafen Düsseldorf landete. Ob der Flug zur Zufriedenheit der Techniker Condors lief ist nicht bekannt. Sollte es jedoch keine weiteren Probleme und Baustellen an dem Jet geben, kann dieser schon bald mit der Registrierung von Condor D-AIYC versehen werden.

Crews sollen für A330neo vorbereitet werden

Die Lackierung des deutschen Ferienfliegers prangt bereits auf dem A330, allerdings in einer deutlich minimalistischeren Variante. Laut Plan soll der Airbus erstmal im kommenden Monat im Liniendienst verkehren und seine ersten Passagiere für Condor befördern. Ob dann zunächst wieder Flüge etwa in Richtung Teneriffa geplant sind, um die Crews auf den für Condor neuen Flugzeugtypen zu trainieren und umzugewöhnen, bleibt abzuwarten, ist aber durchaus denkbar. Damit wäre das fliegende Personal denn auch gut auf die Ankunft des ersten A330neo, der in diesem Herbst erwartet wird, vorbereitet. Wenngleich es hier natürlich dennoch ein paar Unterschiede gibt.

Fazit zum Stand beim A330 von Condor

Schon lange warten Passagiere und auch Condor selbst auf Neuzugänge in der Langstreckenflotte. Und eigentlich wäre der geleaste Airbus A330, der schon für Etihad Airways im Dienst war, seit Dezember letzten Jahres für den deutschen Ferienflieger im Einsatz. Doch dann tauchten unerwartet Probleme beim Jet auf, die es zunächst galt zu beheben. Genau hier scheint man bei der Technik aber gut vorangekommen zu sein, sodass der A330 bereits einen ersten Testflug absolvieren konnte. Aktuell scheint einem Einsatz im Februar nichts mehr im Wege zu stehen – zumindest soweit das von Außen zu beurteilen ist.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.