Die Corona-Krise hält hier und da auch schöne Geschichten bereit, wie Air Canada nun jüngst unter Beweis stellte: Am 26. März kündigte die Airline an, frische Lebensmittel, die ursprünglich für die Verpflegung an Bord der Flugzeuge bestimmt waren, an bedürftige Kanadier und Familien in Not zu spenden.

Frisches Bordessen für bedürftige Kanadier

Wie viele andere Fluggesellschaften auf der ganzen Welt hat auch Air Canada angesichts des Coronavirus viele seiner Flugverbindungen erheblich reduziert und ausgesetzt. Diese unerwartete und beispiellose Änderung hat jedoch dazu geführt, dass viele Fluggesellschaften über einen Überschuss an Lebensmitteln verfügen. Air Canada und die Air Canada Foundation arbeiten mit Second Harvest – einer kanadischen Lebensmittelrettungsorganisation – zusammen, um frische Lebensmittel aus den Bordküchen von Air Canada an bedürftige Kanadier in insgesamt sieben Städten zu verteilen. Arielle Meloul-Wechsler, Executive Vice President, Chief Human Resources and Communications Officer bei Air Canada, sagte zu der Aktion:

“Während so viele von uns in diesen außergewöhnlichen Zeiten zu Hause bleiben, bleiben wir doch auch vereint, um uns gegenseitig zu versorgen. Diese schwierigen Momente erinnern uns daran, wie wichtig es ist, unsere Gemeinden weiterhin zu unterstützen und kanadischen Familien in Not zu helfen. Da wir mit Verpflegungseinrichtungen in ganz Kanada zusammenarbeiten, ermöglicht uns das Netzwerk, das Second Harvest über ihre nationale Plattform FoodRescue.ca anbietet, gemeinsam diese verzehrfertigen Lebensmittel so schnell wie möglich zu denjenigen zu bringen, die sie am meisten brauchen.”

Bisher ist es Air Canada laut Pressemitteilung gelungen, fast 2.300 Kilo an Lebensmitteln zu spenden. Zu diesen Nahrungsmitteln gehören unter anderem frisches Gemüse, Salate, Sandwich-Wraps, Muffins, Milch und vieles mehr.

Air Canada Business Class Boeing 777 Essen 3

Air Canada hat im Zuge der aktuellen Situation auch ihr internationales Netzwerk von insgesamt 101 Zielen im April auf nur noch wenige verbleibende Ziele reduziert. Dazu gehören Frankfurt, Delhi, Hongkong, London-Heathrow, Paris-Charles de Gaulle und Tokio. Im kanadischen Inland wird die Fluggesellschaft ihr Netzwerk von 62 auf 40 Destinationen reduzieren.

Fazit zur Spendenaktion von Air Canada

Es bleibt nur zu hoffen, dass andere Airlines dem guten Beispiel von Air Canada folgen werden und ihr nun überflüssig gewordenes Essen an bedürftige Menschen ausgeben, bevor es einfach weggeworfen wird. Schließlich mussten so viele Airlines Flugzeuge grounden und plötzlich Strecken streichen, dass weltweit wohl eine ungeheure Menge an Essen, dass für den Verzehr an Bord gedacht war, übrig bleiben dürfte. So ergibt sich zumindest in Kanada nun eine Situation innerhalb der großen Krise, die auch etwas Gutes bewirkt und in jedem Fall sehr zu begrüßen ist.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.