Meilen und Punkte sammeln kann unglaubliche Erlebnisse ermöglichen. Wie etwa eine Überraschung, die ich meiner Freundin zu Ihrem Geburtstag machen konnte: Ein Flug in der Emirates First Class!

Wie ich dieses Erlebnis, das einiges an Planung und auch so manchen Schock-Moment mit sich brachte geplant habe und wie so etwas für fast jeden möglich werden kann, zeige ich Euch hier!

Planung der First Class Überraschung

Geburtstagsgeschenke sind immer eine schwierige Sache und wenn man dann noch etwas wirklich besonderes machen möchte, wird die Sache noch komplizierter. Glücklicherweise kann ich durch meine Arbeit bei reisetopia auf ein gewisses Wissen im Bereich Meilen & Punkte zurückgreifen und entschied eine besondere Reise zu planen. Ein lange gehegter Traum von mir war es die Emirates First Class einmal zu erleben.

Emirates First Class Airbus A380 Suite Vorne

Preis eines normalen Tickets zu unserem Reiseziel Sri Lanka? 8.000 Tausend Euro pro Person. Allerdings muss das nicht sein, denn man kann kann die Emirates First Class auch mit Meilen buchen, wofür ich mich entschieden habe 😉 So habe ich für das Ticket gerade einmal 400 Euro an Zuzahlungen berappten müssen! Genutzt habe ich Punkte von meiner American Express Platinum Card, mit der meine Freundin und ich durch Zahlungen mit jedem Euro Umsatz Punkte sammeln kann. Zusätzlich gibt es aktuell auch noch 50.000 Punkte für die Beantragung der Platinum Card, was den Weg zum First Class Flug deutlich erleichtert.

American Express Platinum Kreditkarte

  • 30.000 Punkte Bonus über reisetopia
  • 200 Euro Reiseguthaben pro Jahr für Flüge, Hotels und mehr
  • 200 Euro Sixt Ride Guthaben pro Jahr
  • Exklusive Kreditkarte aus Metall
  • Wertvolle Punkte sammeln mit jedem Euro Umsatz
  • Kostenfreie Platinum Partnerkarte inkl. aller Vorteile
  • Bestes Versicherungspaket in Deutschland
  • Kostenloser Lounge-Zugang inkl. Gast an über 1.000 Flughäfen
  • Upgrades, Frühstück und weitere Statusvorteile in Hotels
Jan Wanderer
Dank weltweitem Lounge-Zugang, idealen Versicherungen und mehr ein Muss für jeden Vielreisenden

Der Trick besteht dann darin, dass man die gesammelten Punkte direkt zu Emirates übertragen kann und dort den Flug mit den Meilen buchen kann!

Leider gab es auf dem Weg zur perfekten Überraschung aber so einige Hürden. Ich habe den “Fehler” gemacht Marieke davon zu erzählen, dass wir eine Reise zu Ihrem Geburtstag machen und sie erst am Abflugtag erfährt, wohin es geht. Das hat natürlich zu so einige Nachfragen geführt. Ich habe es aber geschafft alles geheim zu halten.

Außerdem gab es noch zwei echte “Schock” Momente auf dem Weg zur perfekten First Class Überraschung. Zum einen hatte Emirates sich einen Tag vor dem Abflug überlegt, das Flugzeug von einem Airbus A380 auf eine Boeing 777 umzustellen, sodass wir das “schlechtere” Produkt nutzen würden – ohne Dusche und Bar. Eine absolute Katastrophe wie Ihr Euch vorstellen könnt.

Emirates First Class Airbus A380 Shower Suite 3

Spaß beiseite, es wäre natürlich auch mit dem anderen Flugzeug extrem toll gewesen, allerdings wollte ich das Erlebnis natürlich so einzigartig wie möglich gestalten. Also habe ich kurzen Prozess gemacht und Abflug auf Frankfurt verlegt und uns umgebucht, zum Glück kostenlos. Ein Zug zum Flughafen war auch schnell gebucht, am Tag der Abreise dann allerdings der Schock: Der Zug stand ohne Bewegung am Gleis mit der folgenden Durchsage: “Guten Morgen, Ihr Zugführer hier. Ich weiß auch nicht warum, aber wir können aktuell nicht los. Ich kann Ihnen nicht sagen ob und wann es losgeht.”

Würden wir den Flug verpassen? War alles umsonst? Bei vier Stunden Pufferzeit hatten wir noch ca. 1,5 Stunden, um hier am Bahnhof zu stehen, bevor wir auf jeden Fall losfahren müssten. Lustigerweise war Marieke total die Ruhe selbst, weil sie ja noch nicht wusste, was eigentlich vor uns lag. Zum Glück ging es dann noch ca. einer halben Stunde auch los und wir konnten in Richtung Frankfurt starten, wo wir auch ohne größere Verspätung ankamen.

Große Augen und ein genialer Flug nach Dubai

Am Flughafen Frankfurt kam dann der große Moment, nämlich die Öffnung des Geschenks. Ich hatte es extra so geplant, dass sie die Box erst im Flughafenterminal öffnet, sodass die Überraschung perfekt wurde. Nach einem kurzen Schock Moment folgte direkt die Freude und wir machten uns auf den Weg in die Emirates Lounge in Frankfurt, wo die Reise mit einem Glas Champagner beginnen konnte.

Emirates Lounge Frankfurt Champagner
Als First Class Gast hat man Zugang zur Lounge, wo alle Speisen und Getränke umsonst sind

Wenig später ging es dann schon im Boarding und wir betraten als erste den Airbus A380 von Emirates und fanden uns im Oberdeck wieder, wo uns zwei nette Flugbegleiterinnen direkt begrüßten! Die Kabine im Airbus A380 von Emirates strotzt nur so vor Prunk, was sicherlich nicht jedermanns Geschmack ist.

Emirates First Class Airbus A380 Kabine Emirates First Class Airbus A380 Kabine 2

Trotzdem haben wir es uns direkt in unseren Suiten in der Mitte bequem gemacht und ein Gläschen Champagner zur Begrüßung genossen.

Emirates First Class Airbus A380 Champagner Einschenken

Anschließend folgte ein Erlebnis nach dem anderen. Zuerst ein Festmahl bestehend aus Kaviar, Steak und leckeren Desserts. Natürlich mussten auch in Ruhe alle Features des Sitzes ausprobiert werden, wie etwa die ausfahrbare Minibar oder die elektrischen Türen der Suite. Auch Marieke fühlte sich sichtlich wohl.

Marieke Emirates First Class

Wenig später war dann noch Zeit die beiden Highlights auszuprobieren, für die ich den Flug extra nach Frankfurt verlegt hatte. Zuerst statteten wir, natürlich in unseren Pyjamas der Onboard-Bar einen Besuch ab. Hier gibt es wirklich Spaß pur. Wir konnten die Bar selbst übernehmen, leckere Getränke genießen und uns auf einen Plausch mit den anderen Fluggästen setzen.

Emirates First Class Bar Jan Marieke

Der echte Wahnsinn im Emirates A380 ist allerdings die Dusche, die ganz vorne untergebracht ist. Hier kann man sich in 30 Minuten in einem von zwei “Shower Spas” in Ruhe frisch machen. Eine echte Dusche, beheizter Fußboden und alles, was man sich an Extra-Annehmlichkeiten vorstellen kann oben drauf.

Emirates First Class Airbus A380 Dusche

Nach der Dusche gab es noch ein kleines Frühstück bevor wir dann in Dubai landeten und wenig später weiter nach Colombo flogen. Dort verbrachten wir 10 Tage in wunderschönen Hotels, die dank Hotelpunkten und zahlreichen exklusiven Vorteilen über reisetopia Hotels auch nicht allzu teuer waren.

Emirates First Class Kuchen Karte
Zum Abschluss gab es noch eine kleine Karte mit einem Polaroid-Foto von uns

Wie ich die Hotels genau gebucht habe, was wir uns in Sri Lanka angeschaut haben und wie ich den Rückflug in der Qatar Airways Business Class – ebenfalls mit Amex Punkten – gebucht habe, könnt Ihr Euch in meinem ausführlichen Beitrag anschauen.

Jan Marieke Qatar Business Class

Fazit zur Überraschung in der First Class

Wir erklären Euch auf reisetopia jeden Tag, wie exklusive Reiseerlebnisse durch Meilen und Punkte für jeden möglich werden können. Diese Überraschung zeigt erneut, dass es nur die richtigen Werkzeuge braucht, um Flüge in der Business und First Class oder Aufenthalte in genialen Luxushotels zu ermöglichen. Ich freue mich immernoch über die Erinnerungen an diese tolle Reise und bin sicher, dass noch so einige tolle Reisen auf uns warten!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Flug- und Reiseverrückter genießt er dabei den Weg ans Ziel mindestens genau so wie die schlussendliche Destination. Auf reisetopia gibt er Euch wichtige Tipps und hält Euch über aktuelle Deals auf dem Laufenden!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.