Die Emirates Business Class im Airbus A380 ist das derzeit beste Produkt des Golf-Carriers. Obwohl die Flotte ausschließlich aus Airbus A380 und Boeing 777 besteht, ist der Unterschied zwischen beiden Fluggeräten vor allem in der Business Class erheblich.

Die nach München und Frankfurt eingesetzten Boeing 777 bieten mit der schicken neuen Bestuhlung ein deutliches Upgrade zur alten Version, allerdings hat nur der A380 eine Bar. In diesem Review stelle ich Euch meine Erfahrungen quer durch meine letzten Flüge in der Business Class des Airbus A380 von Emirates vor, der meiner Meinung nach die beste Option für einen Business Class-Flug mit Emirates darstellt.

Danke an unseren Gastautoren Christian für dieses Review! Christian fliegt als Opernsänger regelmäßig durch die Welt, hat das Fliegen und Reisen aber auch als Hobby entdeckt. Unter @travel_sing_fly findet Ihr ihn auch auf Instagram. 

Emirates Business Class Airbus A380 – die Buchung

Gebucht habe ich meine Flüge über die Webseite von Emirates. Die Buchung auf der Website läuft sehr einfach ab. Alles ist klar und logisch aufgebaut. Die Buchung am PC bietet ein paar mehr Optionen als auf der mobilen Seite! Die Tarife sind in Special (Angebote, selten), Saver, Flex und FlexPlus eingeteilt und die jeweiligen Vorteile werden klar gezeigt. Außerdem steht bei jedem Flug auch das eingesetzte Fluggerät dabei, also A380 oder B777. Das ist ein wichtiger Aspekt der Buchung – warum, wird Euch bestimmt im Verlauf des Artikels klar.

Wenn man sich des Datums absolut sicher ist, macht es auf jeden Fall Sinn, Business Saver zu buchen, denn bei Gepäck und Sitzplatzreservierung macht es keinen Unterschied – allerdings bei Flexibilität, Meilensammeln und Meilenbetrag fürs Upgraden.

Tipp 1: Habt Ihr als Skywards-Mitglied genug Meilen, könnt Ihr mit Adlerauge auch gezielt Economy Flex oder Flex Plus buchen und direkt upgraden. Das ist meine liebste Variante und die letzten zwei Business-Flüge habe ich bei Emirates auf diese Weise realisiert. Das System zeigt nämlich ganz konkret Flüge auf, die Upgrades aktuell bereithalten, manchmal sogar mit Meilen-Ermäßigung – ganz ohne Hoffnungsblick in die Glaskugel.

Tipp 2: Für Business-Passagiere ist Rail & Fly 1. Klasse mit der DB ab allen deutschen Bahnhöfen gratis – Ihr müsst aber unbedingt bei Buchung angeben, dass Ihr dies nutzen wollt. Dasselbe gilt übrigens auch für die ÖBB ab allen österreichischen Bahnhöfen für Flüge von und nach Wien.

Emirates Business Class Airbus A380 – Anreise, Check-in und Boarding

Arrive in style – und das VOR dem Abflug! Ein besonderes Alleinstellungsmerkmal der Emirates Business Class ist der Limousinen-Transfer im schwarzen 5er-BMW zum und vom Flughafen, der bis zu einer gewissen Entfernung kostenlos ist. Dabei spielt es durchaus eine Rolle, von wo Ihr abfliegt bzw. wo Ihr ankommt. Vier Beispiele: Deutschland: 40km Entfernung, danach 1,95 Euro/km – Bangkok: 60km, danach 35THB/km – Südafrika: 110km – Dubai: gesamtes UAE-Gebiet, sogar bis ins 5h entfernte Ruwais!

Emirates Business Class Airbus A380 Chauffeur

Bei Ankunft erwartet Euch der Fahrer mit Namensschild. Zuletzt habe ich mich für 25 Euro Aufpreis vom Düsseldorfer Flughafen zu meiner Kölner Haustür fahren lassen, super angenehm bei über 60 Kilogramm Gepäck mit Haushaltszeug drin.

Angekommen am Flughafen, erwartet Euch Emirates mit einem aufgeräumten separaten Check-In für Business-Passagiere, an dem aber auch Gold-/ Platinum-Kunden mit Eco-Ticket einchecken dürfen. Ziemlich viel und freundliches Personal stellt sicher, dass man sich willkommen fühlt und kaum warten muss. 40 Kilogramm sind als Gepäck zugelassen. Mit Status erhöht sich die Gepäckmenge um 12 Kilogramm (Silber)/ 16 Kilogramm (Gold)/ 20 Kilogramm (Platinum).

Emirates Business Class Airbus A380 Check In

Wie üblich berechtigt das Business Class Ticket zur Schnellspur bei der Security und vor allem auch zum Loungezugang, wobei Emirates fast überall eigene Lounges hat. Falls Ihr bisher nur deutsche Airlines kennt: Hier lohnen sich Besuch und extra Zeit, denn das Speisen- und Getränkeangebot sind weit überdurchschnittlich zur Kranich-Konkurrenz. Kulinarisch ist etwa die Pariser Emirates-Lounge ein Highlight, sowohl was die Speisen angeht wie auch die erlesenen Weine.

Emirates Lounge Paris Essen

Fliegt man ab oder über Dubai, ist es aber fast ein Sakrileg, nicht vorher genügend Zeit für den Besuch der riesigen, einzigartigen Business-Lounge einzuplanen. Selbst ein Zwischenstop von drei oder vier Stunden hat in Dubai deshalb durchaus schöne Seiten – soviel, dass ich Euch die Lounge noch einmal in einem eigenen Review vorstellen werde.

Emirates Business Class Airbus A380 Lounge Dxb

Das Boarding läuft bei Emirates angenehm geordnet ab: Business und First haben ihr eigenes Boarding und Ihr gelangt über eine eigene Fluggastbrücke direkt ins Obergeschoss des A380, welches ausschließlich aus First und Business Class besteht.

Emirates Business Class Airbus A380 – Kabine & Sitz

Wenn Ihr die Emirates Business Class im A380 wählt, könnt Ihr Euch auf eine moderne Kabine und einen wirklich schönen Sitz freuen. Er bietet nicht nur eine komplett flache Liegeposition, sondern ist auch etwas fürs Auge. Gut, etwas Blingbling, aber trotzdem sehr schön. Man merkt sofort, dass man sich in einem absoluten Premiumprodukt befindet.

Emirates Business Class Airbus A380 Kabine

Emirates Business Class Airbus A380 Sitze

Die Kabine macht einen frischen, neuen Eindruck – und das ändert sich auch nicht, wenn man einen der älteren A380 erwischt. Das Lichtdesign ist gut ausgedacht und mischt sich gut mit dem geschwungenen Holz-Design der Kabine. Die Emirates-Musik beim Einstieg macht zusätzlich Freude auf den Flug.

Der Sitz ist sehr gut ausgestattet und verfügt über zwei USB-Stecker, eine Steckdose, sehr gut Noise-Cancelling Kopfhörer, eine Leselampe und einen großen ausklappbaren Tisch. Besonders ist zudem die kleine private Bar mit Getränken (ungekühlt) und der sehr große TV-Bildschirm. Zusätzlich gibt es noch ein Tablet, über das verschiedene Funktionen gesteuert werden können. Unter der Fußablage gibt es Stauraum für Schuhe. Alle Fensterplätze haben zudem extra viel Stauraum unter den Fenstern. Ich habe dort immer leicht meine Dokumente, Kameratasche und kleines Stativ untergebracht.

Emirates Business Class Airbus A380 Fensterplatz

Durch die versetzte 1-2-1-Bestuhlung habt Ihr Fenstersitze entweder ziemlich privat direkt am Fenster, durch eine große Ablagekonsole vom Gang abgesetzt, oder am Gang mit der Ablage zum Fenster hin. Die Mittelsitze sind je nach Reihe entweder recht kuschelig direkt nebeneinander, ein bisschen wie ein Kokon mit den Ablagen links und rechts zum Gang, oder direkt am Gang mit der Ablagekonsole zwischen den Sitzen.

Man sollte bei der Sitzplatzreservierung genau hinschauen, welche Variante man wählt. Ich selbst bevorzuge die sehr gute Privatsphäre der direkten Fensterplätze (links immer A-Sitze, rechts mal K, mal J), von den anderen kann man dagegen in Liegeposition leichter aufstehen. Paare, die auch im Flug reden wollen, dürften die Reihen mit innenliegenden Mittelplätzen (E/F-Sitze) bevorzugen. Wenn man aber Ruhe haben will, kann man trotzdem eine Trennwand sehr weit hoch fahren.

Emirates Business Class Airbus A380 Mittelplatz
“Honeymoon” Mittelplätze in der Emirates Business Class im Airbus A380

Wollt Ihr nicht nur auf den Flügel schauen, sondern vor allem Landschaft sehen, solltet Ihr einen Fensterplatz am besten in der hinteren, intimeren Kabine ab Reihe 23 reservieren. Der Sitz lässt sich stufenlos in vier Positionen fahren. Liegt man, verschwinden die Füße unter der Ablagekonsole des Vordersitzes. Es sind keine super schmalen „Fuß-Särge“, wie es sie leider so oft gibt, sondern auch Gäste mit europäischen Schuhgrößen haben noch genug „Fuß-Freiheit“. Gerade bei Airlines mit Reverse-Herringbone-Sitzen wie Cathay Pacific, China Airlines oder auch American Airlines geht es hier deutlich enger zu.

Emirates Business Class Airbus A380 Bett

Emirates Business Class Airbus A380 Bett

Ein großes Kissen und eine angenehme Decke runden den guten Sitzeindruck ab. Wollt Ihr schlafen, werden die Sitze in der Emirates Business Class im A380 in eine 180-Grad-Liegeposition gefahren und von den Flugbegleitern mit einer Sitzauflage bezogen, was das Liegen nochmal bequemer macht.

Einziges Mini-Manko: Der Sitz könnte beim Liegen etwas breiter sein – das gilt momentan aber noch für fast alle anderen Airlines auch und meiner Meinung nach machen die anderen Vorzüge das aber wett. Bei durchschnittlichen Körpermaßen liegt es sich sehr angenehm und ich habe bisher gut darauf geruht. Zum Schlafen kann ich wenig sagen, da ich selbst im berühmten Bett der Lufthansa First Class nicht schlafen konnte. Ich bin einfach kein Flugzeug-Schläfer – leider!

Emirates Business Class Airbus A380 – Essen & Trinken

Sobald man sitzt, geht es schon los: Man wird zunächst sehr freundlich mit Namen begrüßt, warme Nüsse werden zum Getränk der Wahl (Champagner, Wasser, Saft) gereicht. Davor schon gibt’s ein feuchtes Tuch zur Erfrischung.

Emirates Business Class Airbus A380 Welcome Drink

Bei der Verpflegung spielt die Emirates Business Class insgesamt klar in der oberen Liga mit, wenngleich sie auch wahrscheinlich knapp unter Airlines wie Singapore Airlines oder Qatar Airways rangiert. So gibt es etwa kein On-Demand-Dining, sondern „feste Essenszeiten“.Bei einem jüngst zurückliegenden Morgenflug wurde aber auch mal eine Ausnahme gemacht – nachdem ich sehr darum bat erst am Flugende zu frühstücken, weil ich für einen Auftritt am selbem Abend ruhen musste.

Zu Service-Beginn wird der Tisch schön eingedeckt, mit Tischtuch, Salz/Pfeffer und recht hübschem Besteck. Emirates verzichtet auf Appetizer, aber es gibt ja vor Abflug schon sehr viele Nüsse. Die Reihenfolge ist also Vorspeise, Hauptgericht, Dessert. Meine letzten Vorspeisen waren hervorragende geräucherte Entenbrust und einmal ebenfalls hervorragende Variationen vom Lachs mit Roter Beete und Erbsen.

Emirates Business Class Airbus A380 Vorspeise

Als Hauptspeise einmal Lachs mit Brokkoli (im Flugzeug in jeder Klasse meist eine trockene Angelegenheit) – und einmal Kalbsbäckchen mit Gnocchi und Süßkartoffeln, die umwerfend gut waren!

Emirates Business Class Airbus A380 Hauptgang

Neben Champagner gibt es dazu je zwei hochwertige Rot- und Weißweine von hervorragender Qualität und Herkunft, zuletzt etwa einen Bordeaux Domaine de l’Aurage Castillon 2008 oder Chateauneuf du Pape Blanc La Juliette Famille Gonnet 2016.

Zum Abschluss gibt es in der Emirates Business Class neben guter Käseauswahl vielfältige Desserts von hoher Konditorenqualität, bei mir zuletzt ein Schwarzwälder Törtchen mit Kirschkompott und eine sehr feine Schokoladenschnitte mit Mangokompott. Ihr könnt Euch auch auf sehr guten Espresso oder Cappuccino als Begleiter freuen. Auch der Portwein, je nach Menü 20-25 Jahre gelagert, ist von hoher Qualität.

Emirates Business Class Airbus A380 Desert

Emirates Business Class Airbus A380 Kaffee

Und weil man ja noch nicht dick genug ist, werden ganz am Schluss noch Pralinen oder Valrhona Schokolade auf den Tisch gelegt – okay, ich meckere nicht und esse alles auf… 😉

Und auch wenn der Tisch nicht gedeckt ist, muss man nicht hungern: hinten an der Bar ist ein kleines Buffet aufgestellt, mit Häppchen, Obstspießen und Mini-Törtchen. Nüsse gibt’s natürlich auch bis zum Abwinken, und alle zwölf Cocktailsorten werden auch gern an den Sitz gebracht.

Emirates Business Class Airbus A380 Negroni

Insgesamt überzeugt die Emirates Business Class im kulinarischen Sinne auf jeden Fall!

Emirates Business Class Airbus A380 –  Entertainment

Ein Höhepunkt in allen Klassen ist das Entertainment-Programm, wobei die Emirates Business Class dazu einen großen Monitor und sehr gute Noise-Cancelling Kopfhörer von Bose bietet.

Emirates Business Class Airbus A380 Headset

Hier könnt Ihr „ICE“ erleben, das ist diesmal nicht der verspätete Zug der DB, sondern das großartige Entertainment-Programm von Emirates. Es hat mit über 3500 Optionen eine schier endlose Auswahl an Filmen und TV-Serien aller Welt-Regionen, Natur-Dokus, Live-TV und Spielen. Ich habe 5-Stunden-Filme wie Cleopatra genauso geschaut wie alle Harry-Potter- und Star-Wars-Filme, durch die Kopfhörer fast wie im Mini-Heimkino. Bei den Serien sind es dann auch nicht frustrierende zwei oder drei Folgen, sondern immer gleich ganze Staffeln. Einige Serien hab ich vor allem durch Emirates kennengelernt, wie „The Middle“ oder „Modern Family“. Von Dubai nach Düsseldorf etwa schafft man gut zwölf 25-minütige Folgen, beim Rückflug kommt dann der Rest.

Wenn Ihr wie ich aber aus Interesse mal was ganz anderes sehen wollt: Es gibt auch eine schier endlose Auswahl von Filmen aus dem arabisch-indisch-pakistanischen Raum. Und dann gibt es natürlich noch die Airshow und die Kameraübertragung von draußen, mit Überblick vom Heckflügel über das ganze Flugzeug. Außerdem habt Ihr in der Business für den ganzen Flug gratis WLAN, wobei es ehrlich gesagt auch einige Male nicht funktioniert hat. Langeweile ist in der Emirates Business Class jedenfalls absolut unmöglich!

Emirates Business Class Airbus A380 – Service & Atmosphäre

Damit wären wir beim Highlight im Airbus A380 von Emirates: DIE BAR! Sie ist ein Extra-Service für Premium-Reisende und in meinen Augen das Hauptargument für den Business-Flug mit dem Riesenflieger von Emirates, die in jedem A380 im hinteren Teil des Oberdecks eine Bar eingebaut haben. Mit über 100 Exemplaren dürfte Emirates damit sozusagen der größte Bar-Betreiber der Welt sein – wer hätte das von den Scheichs gedacht…!

Emirates Business Class Airbus A380 Bar SofasEmirates Business Class Airbus A380 Bar TV

Die Atmosphäre ist auch nach dem x-ten Mal noch besonders und garantiert Euch ein Flugerlebnis mit Erinnerungsfaktor. Nicht nur werden Cocktails gemixt und hochwertige Whiskeys angeboten, sondern man hat tatsächlich ein echtes Bar-Erlebnis, kann sich an die Bar lehnen, mit Mitfliegenden oder auch dem freundlichen Bar-Personal quatschen.

Emirates Airbus A380 Business Class Christian
Auch ich konnte den Dienst an der Bar kurz übernehmen 😉

Oder Ihr setzt Euch mit Eurem Negroni, Mojito oder einem der fünf leckeren Mocktails daneben auf ein Sofa und schaut aus dem Fenster oder in die Runde, was auf zwölf km Höhe ziemlich cool ist. Die ganz neuen A380 haben dazu noch ein Tischchen am Sofa.

Emirates Business Class Airbus A380 Sofa Neu
Lounge in der Bar in neuen Emirates Airbus A380

Ein anderer Service, mit dem Emirates wirbt, ist das Amenity Kit. Es ist wahrscheinlich das beste Business Amenity Kit im Moment und super gut ausgestattet, mit Body Lotion und Eau de Toilette von Bulgari (Thé Noir bei den Herren) und immer in einer schicken Tasche. Aber Achtung: was Emirates nicht erwähnt, ist, dass es das Kit nur noch bei Nachtflügen gibt! Bei einem Tagesflug von Dubai nach Deutschland werdet Ihr also leer ausgehen.

Emirates Business Class Airbus A380 Amenity KitPyjamas und Slippers gibt es dagegen bei Emirates nur in der First. Am Business-Platz liegt immerhin eins mit Socken und wirklich sehr guter Schlafmaske bereit. Die Emirates-Schlafmasken nutze ich auf aller Art Reisen, man kann sie übrigens sogar gut in der Waschmaschine waschen und lange verwenden.

In den Waschräumen gibt es außerdem reichlich gute Handcremes von Avani und je einen Flacon Eau de Toilette für Damen und Herren von Bulgari. Ich habe beide probiert – beide duften wirklich gut. Die Räumlichkeiten sind dabei zwar nicht groß, aber schick. Sie haben außerdem Fenster und sind mit Orchideen verhübscht.

Emirates Business Class Airbus A380 Bulgari AmenitiesInsgesamt ist der Service in der Emirates Business Class im Schnitt sehr gut und professionell und jeder Handgriff sitzt. Je nach Crew können Service und Freundlichkeit manchmal etwas mechanisch rüberkommen, aber ich habe im Vergleich immer überdurchschnittliche Performance erlebt. Im Flieger bekommt Ihr als Business-Passagier eine rote Karte, die die Fast-Lane-Einreise ermöglicht – also keine Wartezeiten in Dubai nach dem Flug! Unbedingt danach fragen, denn besonders kurz nach Mitternacht kann die Einreise in Dubai sehr sonst sehr lang dauern.

Fazit zu meiner Bewertung der Emirates Business Class im Airbus A380

Wählt Ihr den Airbus A380, so ist ein Business-Class-Flug mit Emirates garantiert ein Rundum-Erlebnis, denn der Flug selbst ist nur ein Teil. Ihr bekommt privaten Limousinen-Transfer oder eine 1. Klasse Bahnfahrt, es erwarten Euch meist hervorragende Lounges, eine schöne Kabine, ein großzügiger Sitz und natürlich die berühmte Bar in 12.000 Metern Höhe!

Die Essens- und Getränkeauswahl spielt im Vergleich zur Konkurrenz absolut in der oberen Liga und lässt kaum Wünsche offen. Der Service ist hervorragend und freundlich, manchmal aber etwas mechanisch. Das Highlight der Emirates Business Class im Airbus A380 mit nachhaltigem Erinnerungswert ist die Bar mit ihrer relaxten Stimmung. Auch bei dem längsten Flug kann Euch Dank des wohl weltweit besten Entertainmentsystems nicht langweilig werden.

Gerade wenn Ihr selten Business fliegt und etwas Besonderes erleben wollt, solltet Ihr Emirates in die engste Wahl nehmen – und bei der Buchung unbedingt darauf achten, dass Ihr nicht in der B777 sitzt, sondern im A380, denn der Unterschied ist gewaltig.

Auf unseren Übersichtsseiten findet Ihr viele weitere Airline ReviewsHotel Reviews und Lounge Reviews!

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Regelmäßig liefern uns Gastautoren spannende Berichte über Airlines, Hotels und Lounges. Ihr wollt auch einen Gastbeitrag schreiben? Schickt eine E-Mail an [email protected]!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Emirates fliege ich sehr häufig und bestätige A380 vs 777.

    Die günstigsten Abflugorte sind oft CMB oder CAI. Speziell von CMB geht es nahezu in jede Himmelsrichtung und Länge für € 3.500 in First fast überall hin. Zweimal von dort in First nach Europa und man hat Gold.

    Einfach mit einem Meilenticket von Europa “kostenlos” nach CMB und man hat CMB als günstigen Abflugort für die Zukunft. Zwei Roundtrip Tickets ex CMB gekauft und schon wird der Rückflug “Europa-CMB” zum eigentlichen Hinflug der neuen Reise.

  • Moin!
    Ihr könnt mir sicher folgende Fragen beantworten:
    – bei Meilen Upgrades von Eco nach Business – ist der angezeigte Meilen wert für den Roundtrip? Also 39000 für Deutschland – Dubai und zurück?
    – Wenn man das so bucht, kann man den Chauffeur Service in Anspruch nehmen? Das Ticket war ja ursprünglich mal Eco.

    • Hallo Jens, ich bin da zwar auch kein Expert, aber gehe davon aus, dass die 39.000 Meilen pro Strecke gelten, also 78.000 Meilen hin und zurück. Zum Chauffeur Service: Das kommt auf den Zeitpunkt der Reise an. Bis zum 28. Februar 2019 gibt es den Chauffeur Service noch für Upgrades & Award-Buchungen, ab 1. März 2019 nicht mehr.

  • ich fliege regelmaessig (Business) von D nach Asien. Gerne mit Singapore oder Asiana. Letzte Woche mal wieder Emirates. Ich war SEHR enttaeuscht und kann nur dringend davon abraten mit denen zu fliegen … NIE WIEDER.
    Das Essen war eine Katastrophe … anders als auf den “schoenen” Bildern … warm gemacht im Ofen und alles verspritzt, Fleisch war hart, fettig.
    Der Hammer: Flugzeug in Shanghai war defekt (kann ja passieren). Wurdne 6h in der Lounge “eingesperrt” … keine Information, dann aus dem Flughafen in ein Hotel. Keine Umbuchung, keine Information. Anrufe bei der Hotline endeten mit der Aussage … “my friend(!!!) what´s your problem? you will fly with one of teh next flights to Dubai .. there you go to customer service and to get ticket for connecting flight to Europe” … so NICHT … ich rate DRINGEND von dieser Airlien ab!

Alle Kommentare anzeigen (1)