Thailand schreitet in der Öffnung des Landes für Touristen immer weiter voran. Nun dürfen auch geimpfte Reisende die Quarantäne deutlich früher verlassen – zumindest sind das diskutierte Pläne des Landes.

In Thailand könnten geimpfte Reisenden künftig früher die Quarantäne verlassen und das bereits nach sieben statt 14 Tagen. Auch wer das Virus bereits überstanden hat, könnte bald ein paar Tage früher aus der Isolation treten – das sind zumindest Pläne, die von der Regierung diskutiert werden. Keine Ausnahme gibt es dabei für Reisende aus Südafrika. Das berichtet unter anderem Reuters.

Thailand öffnet sich immer mehr

Thailand könnte ab dem nächsten Monat seine obligatorische Quarantäne von 14 auf sieben Tage für Ausländer reduzieren, die im Land ankommen und gegen das Coronavirus geimpft wurden, wie der Gesundheitsminister am heutigen Montag erklärte. Entsprechende Überlegungen werden derzeit mit der Regierung angegangen. Die Impfungen müssten dann innerhalb von drei Monaten vor der Reise verabreicht werden und die Reisenden müssten weiterhin innerhalb von drei Tagen nach ihrer Anreise ein negatives COVID-19 Testergebnis vorweisen können. Diejenigen, die noch nicht geimpft sind, aber ein Zertifikat etwa über eine überstandene Coronavirus-Erkrankung vorweisen können, würden für zehn Tage unter Quarantäne gestellt werden, heißt es weiter.

Thailand 1

„Ausländer, die nach Thailand reisen und ein Impfzertifikat haben, das den Anforderungen der einzelnen Marken entspricht, müssen nur sieben Tage in Quarantäne“, erklärte Anutin und bezog sich dabei auf die Dosen, die benötigt werden, um wirksam zu sein. Thailands Flugbeschränkungen, seine strengen Einreisebestimmungen und die obligatorische Quarantäne für alle Ankommenden waren entscheidend für den Erfolg bei der Begrenzung der Ausbreitung des Virus auf knapp über 26.000 Fälle und 85 Todesfälle. Diese Beschränkungen haben jedoch den lebenswichtigen Tourismussektor des Landes dezimiert, was zu weit verbreiteten Arbeitsplatzverlusten und Geschäftsschließungen führte und zum tiefsten wirtschaftlichen Einbruch des Landes seit über zwei Jahrzehnten beitrug. Im Jahr 2019 empfing das Land fast 40 Millionen Besucher.

Weitere Lockerungen könnten folgen

Die neuen Maßnahmen würden aber auch weiterhin nicht für Reisende aus Südafrika gelten, die aufgrund der Sorge um andere Varianten des Virus weiterhin für zwei Wochen unter Quarantäne stehen müssen. Nach Oktober, wenn Thailand 70 Prozent des medizinischen Personals und der Risikogruppen geimpft hat, könnte es eine weitere Lockerung der Restriktionen geben, sagte Anutin und fügte hinzu, dass es möglich sei, dass die Quarantäne komplett aufgehoben werden könnte. Thailand hat bisher 27.497 Menschen, hauptsächlich medizinisches Personal, mit dem Impfstoff von Sinovac Biotech geimpft. Das Land hat insgesamt 61 Millionen Dosen des Impfstoffs von AstraZeneca bestellt, wobei die Massenimpfungen im Juni beginnen sollen.

Fazit zu verkürzten Quarantäne für Geimpfte

Thailand überlegt geimpften Reisenden eine verkürzte Quarantäne zu gestatten. Überhaupt scheint sich das beliebte Urlaubsland immer mehr zu öffnen – kein Wunder, ist Thailand wirtschaftlich doch enorm abhängig vom Tourismus. Damit würde sich das südostasiatische Land einer immer größer werdenden Liste von Ländern weltweit anschließen, die geimpften Reisenden Privilegien einräumen – und ganz unverständlich ist das nicht.

Autor

Max saß irgendwann häufiger in einem Flugzeug als in einer Straßenbahn, und kam so nicht umhin sich immer mehr mit den Themen rund um das Sammeln von Meilen, sowie den besten Flug- und Reisedeals zu beschäftigen. Auf reisetopia teilt er mit euch die neusten Deals und wichtigsten Tipps!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)