Sri Lanka hat seine Grenzen wieder für internationale Reisende geöffnet. Die Einreisevoraussetzungen wurden nun spezifiziert und eine Besonderheit fällt auf: Es gibt keine verpflichtende Quarantäne – einige Einschränkungen müssen allerdings beachtet werden.

Bereits am letzten Wochenende zeichnete sich ab, dass sich Sri Lanka auf eine anstehende Grenzöffnung vorbereitet. Nun hat das Land auf der offiziellen Tourismus-Webseite die genauen Bestimmungen veröffentlicht, welche das sichere Reisen ermöglichen sollen. Anders als ursprünglich gedacht, gibt es keinen Mindestaufenthalt, für die ersten vierzehn Tage gelten dennoch spezielle Regeln.

Kein Mindestaufenthalt – keine Quarantäne

Überschriften wie diese lesen sich aktuell wie aus einer anderen Zeit, denn gerade im europäischen Raum wird die Reisefreiheit immer stärker eingeschränkt. Sri Lanka hat nun seine Grenzen für den internationalen Tourismus unter einem strengen Sicherheitskonzept wiedereröffnet. Eine besonders gute Nachricht ist dabei, dass es weder einen Mindestaufenthalt noch eine verpflichtende Quarantäne gibt. Ganz ohne Einschränkungen geht es allerdings auch nicht, sodass gerade vor der Reise sowie in den ersten 14 Tagen einiges beachtet werden muss. Die Vorschriften wirken auf den ersten Blick sehr kompliziert, sind aber notwendig um die Gesundheit von Reisenden und Einheimischen nicht zu gefährden.

Vor der Abreise

  • Bevor die Reise losgeht, müssen alle Reisenden auf eta.gov.lk. ein Touristenvisum beantragen
  • Für die Beantragung des Visums braucht man eine Buchungsbestätigung für ein Level 1 ‘Safe & Secure’ Hotel, in dem man (falls man so lange im Land bleibt) die ersten 14 Tage verbringt
  • Zusätzlich braucht man eine Krankenversicherung, die die Kosten einer COVID-19 Erkrankung bis zu 50.000 US-Dollar deckt
  • Dann muss man für die vor Ort anfallenden PCR-Tests 40 US-Dollar vorauszahlen
  • Zusätzlich muss 96 Stunden vor dem Abflug noch ein PCR-Test in der Heimat durchgeführt werden
Sri Lanka

Ankunft in Sri Lanka

  • Bei der Ankunft am Flughafen Bandaranaike International Airport (BIA) in Colombo muss eine Gesundheitserklärung ausgefüllt werden, die am Flughafenschalter abgegeben werden muss
  • Der erste der bereits bezahlten PCR-Test wird direkt bei der Ankunft am Hotel durchgeführt

In den ersten 14 Tagen

  • Man darf sich uneingeschränkt im Level 1 ‘Safe & Secure’ Hotel bewegen
  • Man darf innerhalb dieses Zeitraums auch in ein anderes Level 1 ‘Safe & Secure’ Hotel umziehen
  • Jedem Reisenden wird eine “Bio-Bubble” also eine Art Reiseblase zugeteilt, innerhalb derer man verschiedene Sehenswürdigkeiten Sri Lankas erkunden darf
  • Nach 5 bis 7 Tagen wird ein weiterer PCR-Test durchgeführt

Nach 14 Tagen

  • Nach 14 Tagen darf man sich auch außerhalb der “Blase” bewegen und sich in der Öffentlichkeit aufhalten
  • Auf öffentlichen Plätzen soll eine Maske getragen werden, sowie 1.5 Meter Abstand gehalten werden
  • Generelle Hygienemaßnahmen müssen eingehalten werden

Beim Lesen dieser Vorschriften wird deutlich, dass auch “ohne Quarantäne” wirkliches freies Reisen erst nach zwei Wochen möglich ist. Immerhin hat man vorher schon die Möglichkeit einiges zu sehen, doch ist ein Aufenthalt, bei dem man Aufenthaltsort und Tagesziele frei entscheiden kann, nur möglich, wenn man wirklich lange bleibt.

Fazit zur Grenzöffnung Sri Lankas ohne Quarantäne

Es ist eine Reihe an Vorkehrungen getroffen worden, um Reisen nach Sri Lanka wieder zu ermöglichen. Dabei wird zwar keine Quarantäne nötig, jedoch stehen die ersten 14 Tage unter vielen Einschränkungen. Besonders spannend ist dabei allerdings das nicht weiter ausgeführte Konzept der “Bio Bubble”. Vorstellbar ist, dass hier Tagestouren durchgeführt werden, an denen immer dieselben Personen teilnehmen, um die Kontakte zu reduzieren. Ob sich das Konzept in der Praxis durchsetzt oder es am Ende doch zu viele Einschränkungen gibt, werden die nächsten Wochen zeigen.

Autorin

Wenn Anna unterwegs ist, ist sie in ihrem Element. Selten ist sie mehr als ein paar Tage am selben Ort. Der nächste Kurztrip oder eine Fernreise stehen immer schon in ihrem Kalender. Nach ihrem Tourismus-Studium konnte sie ihre Leidenschaft zum Beruf machen und teilt auf reisetopia.ch ihre Erfahrungen, Tipps und News aus der Reisewelt mit euch.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)