Die große Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens Berlin-Brandenburg rückt immer näher. Bislang starten und landen nur Flugzeuge vom alten Flughafen Schönefeld, der mit der Eröffnung des BER zum Terminal 5 wird. Nun wurden schon erste Schritte dafür eingeleitet.

Am 31. Oktober ist es so weit und der BER soll endlich öffnen. Auch wenn eine große Feier angesichts der Coronakrise wohl nicht stattfinden wird, konnte der Flughafen bereits sein Können bei einem Probedurchlauf zeigen. Neben den beiden neu gebauten Terminals T1 und T2 wird das Gebäude des jetzigen Flughafens Schönefeld in das BER Gelände integriert. Bei Instagram konnte man dann heute morgen bereits sehen, dass dies in naher Zukunft liegt, wie auch airliners.de bereits berichtet.

SXF wird am 25. Oktober zum BER

Am vergangenen Montag wurde damit begonnen den Schriftzug des Flughafens Berlin Schönefeld zu entfernen. Am 25. Oktober, also mit dem Wechsel vom Sommer- zum Winterflugplan, wechselt der Flughafen Schönefeld den IATA Code von SXF zu BER und bekommt bis zur Eröffnung am 31. Oktober den neuen Schriftzug: BER Terminal 5.

Der neue Hauptstadtflughafen stand bereits viel in der Kritik. Durch den großen Anstieg des Passagieraufkommens an den beiden Flughäfen Tegel (TXL) und Schönefeld (SXF) in den vergangenen Jahren wurde in vielen Medienberichten darüber gesprochen, dass der BER viel zu klein geplant wurde. 2006 begannen die Bauarbeiten, mit Grundbauplänen von 1997. Unter anderem aus diesen Gründen wurde auch der bisherige Flughafen Schönefeld in den BER integriert. Bis 2040 wollen die Betreiber den Flughafen aufgrund der kalkulierten Passagierzahlen erweitern, wie das ZDF bereits bekannt gab. Doch durch die Coronakrise ist das Passagieraufkommen drastisch gesunken. Bis 2024 rechnen Experten und Deutschlands größter Flughafen Frankfurt mit geringerem Passagierzahlen, somit das Terminal 5 eigentlich nicht mehr gebraucht werden würde, um das hohe Passagieraufkommen zu entzerren. Doch gerade in der Krise erweist sich das Terminal als nützlich.

Der Flughafen Schönefeld wird als Terminal 5 fester Bestandteil des BER. Durch die Baumaßnahmen können am T5 noch einige Jahre Fluggäste gut abgefertigt werden. So kann der Flugbetrieb unter Coronabedingungen verlässlich entzerrt werden.

Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung des BER

Baumaßnahmen am BER soweit abgeschlossen

Es wurde viel gebaut am BER und noch immer herrscht um dem Flughafengeländer reger Baubetrieb. Doch mit der erfolgreichen Beendigung der Brandschutz und Räumungsübungen scheint die Eröffnung dieses mal doch relativ sicher. Damit das “neue” Terminal 5 sich auch optimal in den restlichen Flughafen BER einfügt, wurden bereits einige Umbaumaßnahmen durchgeführt. Unter anderem wurde eine neue Sicherheitskontrolltechnik installiert, die Anpassung des Weggleitsystems erneuert und neue Flugbetriebsflächen errichtet. Außerdem wurden die Terminalbereiche im Gebäude des Flughafens Schönefeld bereits im März umbenannt. Aus den Terminals A, B, C, D Abflug und D Ankunft wurden die Terminalbereiche K, L, M Abflug, und M und Q Ankunft. So kommt es zu keinen Doppelnennungen mit den neuen Terminals 1 und 2.

Flughafen BER Außenansicht Terminal

Soweit zeigen sich zumindest bisher Aufsichtsrat und Geschäftsführung des BER sehr zufrieden mit dem Verlauf der Inbetriebnahme. Die sogenannte Eröffnungskommunikation wird sich nach Angaben einer Pressemitteilung des BER vom 25. Oktober bis zum letzten Flug in Tegel am 8. November erstrecken. Nach und nach sollen dabei alle wichtigen Partner der Flughafengesellschaft eingebunden werden. Wie sich der Flughafen in den kommenden Jahren jedoch entwickeln wird, bleibt angesichts der Coronakrise laut Lütke Daldrup noch offen.

Leider lässt sich die Verkehrsentwicklung der kommenden Jahre nicht verlässlich prognostizieren. Wir werden weiterhin daran arbeiten, unsere Prozesse so effizient und kostengünstig wie möglich zu machen. Die Hilfe unserer Gesellschafter werden wir auf Jahre benötigen. Die Vorbereitungen zur Inbetriebnahme laufen rund. Jetzt zahlt sich die akribische Arbeit der letzten Jahre aus.

Engelbert Lütke Daldrup, Vorsitzender der Geschäftsführung des BER

Fazit zu dem neuen Schriftzug des Flughafens Schönefeld

Es ist ein weiterer Schritt Richtung Inbetriebnahme des BER am 31. Oktober, den alten Schriftzug am zukünftigen Terminal 5 zu entfernen. Denn mit der Eröffnung des Flughafens Berlin-Brandenburg schließt nicht zur Tegel seine Hallen, sondern gewissermaßen wird es auch den Flughafen Berlin Schönefeld nicht mehr geben – zumindest nicht mehr unter SXF. Es bleibt spannend, welche nächsten Schritte vorgenommen werden.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Seit Julia mit 4 Jahren ihren ersten Langstreckenflug erlebt hat, sind weite Reisen und exotische Orte aus ihrer Urlaubsplanung nicht mehr wegzudenken. Am liebsten entspannt sie irgendwo am Strand in der Sonne oder genießt beim Windsurfen die Grenzenlosigkeit des Meeres. Nebenbei studiert sie in Berlin Tourismusmanagement. Bei reisetopia möchte sie ihre Erlebnisse gerne mit Euch teilen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.