Noch immer droht Ryanair mit Entlassungen und Basen-Schließungen und fordert weitere Zugeständnisse. Dabei wird die Lage zunehmend angespannter.

Der Streit mit der irischen Billigfluggesellschaft Ryanair geht in die nächste Runde: Nachdem eine Einigung mit den entsprechenden Gewerkschaften quasi schon erzielt war, droht die Airline nun erneut mit der Schließung deutscher Basen, wie aus Informationen des Nachrichtenportals aerotelegraph.com hervorgeht.

Ryanair droht weiterhin mit Schließungen deutscher Basen

Am 20. Juli hatte man sich bei Ryanair zu einer großen Abstimmung eingefunden, die über die unmittelbare Zukunft der Airline entscheiden sollte. Im Rahmen dieser Veranstaltung stimmte eine Mehrheit der deutschen Piloten der irischen Fluggesellschaft gegen die Maßnahme eines Krisen-Tarifvertrags, der zuvor im Gespräch gewesen war. Dieser war von der Gewerkschaft Vereinigung Cockpit mit Ryanair vereinbart worden, kommt nun allerdings nicht zum Einsatz.

Ryanair Ausblick Stadt Vogelperspektive.jepg

Noch am selben Abend folgte eine Drohung vonseiten der irischen Airline, die bereits mehrfach geäußert worden war: Ryanair möchte nun massenhaft Stellen streichen, tausende Entlassungen vornehmen – und außerdem relevante Basen schließen.

Verhandlungen mit Gewerkschaften dauern weiterhin an

Konkret ginge es darum, die Basen am Berliner Flughafen Tegel, in Weeze und den Standort am Flughafen Hahn zu schließen, sollten nicht weitere Zugeständnisse erfolgen. In Berlin Schönefeld, Frankfurt und auch in Köln plante man hingegen mit einigen Entlassungen. Erst Ende Juli hatte die Vereinigung Cockpit dann einen Rückzieher gemacht und einem ausgehandelten Vertrag zugestimmt, der unter anderem Gehaltskürzungen bis insgesamt 2024 vorsieht. Nach Informationen von Aerotelegraph jedoch, scheint sich die Lage auch bis jetzt nicht beruhigt zu haben. Man befinde sich:

(…) immer noch in Verhandlungen mit der Gewerkschaft Verdi für die Kabinencrews und mit den deutschen Flughäfen über die Festlegung von Kostensenkungen.

Ryanair-Sprecherin auf Anfrage von aerotelegraph.com
Rynaiar Rollfeld Closeup

Wie sich die angespannte Situation nun weiterentwickelt, ist aktuell unklar. Allerdings rechneten Experten offenbar mit einer Einigung in Sachen Maschinen-Verteilung auf deutschen Basen für den kommenden Winter. Die irische Ryanair hatte in den vergangenen Monaten immer wieder in der Kritik gestanden, unter anderem für den angeblich nicht regelkonformen Umgang mit der Maskenpflicht und anderen Hygienevorschriften an Bord.

Fazit zur den Drohungen durch Ryanair

Ryanair gehört vermutlich zu einer der Fluggesellschaften, die im Rahmen der Coronakrise maßgeblich negativ aufgefallen sind, und in den vergangenen Wochen und Monaten vermehrt in die Schlagzeilen kamen. Die ständigen Auseinandersetzungen mit den Gewerkschaften machen die Lage nicht unbedingt einfacher, weswegen eine baldige Einigung für alle Seiten sicherlich nur Vorteile hätte.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autorin

Lilli ist am liebsten in den Wolken - und das nicht nur mit ihrem Kopf. Schon als Kind tourte sie mit einer Tanzgruppe durch Europa, heute ist Fernweh ihr ständiger Begleiter. Wenn sie sich nicht gerade mit ihrem Studium in Berlin beschäftigt, sitzt sie irgendwo auf der Welt hinter ihrem Laptop und berichtet für Euch über die angesagtesten Travel News rund um den Globus - direkt hier auf reisetopia.de!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.