Bei Ryanair wird es so bald wohl keine extrem billigen Flugtickets mehr geben. So ist zumindest die Einschätzung des Chefs der Airline, Michael O’Leary.

Der für Billigflugtickets bekannte Low-Cost Carrier Ryanair will in Zukunft keine extrem billigen Flugtickets mehr verkaufen. Klingt nach einem Paradoxon, ist jedoch nach Aussagen des Ryanair-Chefs Michael O’Leary die potenzielle Zukunft der britischen Airline. Die Gründe gehen dabei nach Ermessen des CEOs auf die steigenden Ölpreise zurück, so aero.de.

Preiserhöhung über die nächsten fünf Jahre

Flugtickets ab nur einem Euro? Laut dem CEO von Ryanair ist die Zeit der Billigtickets vorbei. Derart niedrige Ticketpreise wird es laut ihm in naher Zukunft vorerst nicht mehr geben. Die steigenden Ölpreise und die daraus resultierenden vielschichtigen, wirtschaftlichen Auswirkungen lassen dies laut Michael O’Leary nicht mehr zu.

Ryanair

Bereits jetzt sind die Ticketpreise bei Ryanair auf rund 40 Euro pro Ticket gestiegen. Der Airline-Chef erwartet über die nächsten fünf Jahre eine weitere Preissteigerung auf ungefähr 50 Euro pro Ticket.

O’Leary erwartet auch weiterhin hohe Nachfrage

Einen Einbruch bei der Nachfrage für Billigflüge befürchtet O’Leary jedoch nicht. Im Gegenteil: Wegen der anhaltenden Inflation und generell hohen Lebenshaltungskosten werden immer mehr Leute auch bei Flugtickets nach dem besten Preis Ausschau halten, so die Prognose des irischen Unternehmers. Die generelle Reiselust sieht der Ryanair-Chef jedoch nicht bedroht.

Ryanair bisher ohne massenhafte Flugausfälle

Derzeit müssen sich viele europäische Airlines mit Problemen aufgrund von massivem Personalmangel herumschlagen. Im Sommer 2022 mussten bereits mehrere tausend Flüge gestrichen werden. Dazu versinken immer mehr Flughäfen im Chaos.

Die irische Fluggesellschaft Ryanair sah sich damit bisher nur minimal konfrontiert. Dank der Neueinstellungen, die trotz der Omikronwelle im Herbst 2021 stattfanden, ist der Low-Cost Carrier mit ausreichend Personal ausgestattet, so O’Leary.

Fazit zum Ende der Billigtickets

Der CEO von Ryanair, Michael O’Leary, sieht einen klaren Aufwärtstrend bei den Preisen für Flugtickets. Dieser Trend macht auch vor Billigtickets keinen halt. Anstatt Preisen ab einem Euro rechnet der Airline-Chef mit einem Anstieg auf bis zu 50 Euro pro Ticket. Bei der Nachfrage bleibt O’Leary jedoch positiv: Er rechnet auch zukünftig mit der großen Reiselust der Kunden und Kundinnen.

Autor

Sonja Issel ist seit Juni 2022 als Autorin Teil des reisetopia Content-Teams. Sie ist mit Leib und Seele Journalistin. Besondere Orte und Geschichten aufzuspüren sind ihre Leidenschaft. Ihre Expertise setzt sie jetzt für euch ein, um die besten Reisedestinationen zu finden - und um euch bezüglich News Up-To Date zu halten.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.