Derzeit befindet sich Deutschland in einem anhaltenden harten Lockdown. An Reisen denken gerade die wenigsten und das wird wohl auch erstmal so bleiben, denn als realistisch eingeschätzt werden Reisen von offizieller Stelle in den nächsten Wochen nicht.

Aus dem geliebten Winterurlaub in den Bergen oder der Kälte mit einem Urlaub in der Sonne entkommen, wurde aufgrund der anhaltenden Coronakrise nichts. Die Fallzahlen sind immer noch hoch und neben Deutschland sind auch viele Hotels in Nachbarländern wie Österreich geschlossen. Aufgrund des Impfstoffes hoffen viele nun auf eine schnellere Besserung der Lage. Doch damit müssen wir uns wohl noch eine Weile gedulden sagt nun der Tourismus-Beauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, wie er in n-tv Frühstart-Interview verriet.

Hoffnung auf Sommerurlaub

Der harte Lockdown, in dem sich Deutschland seit Ende letzten Jahres befindet, wurde vor einigen Tagen verlängert. Angesichts der Feiertage und dem Jahreswechsel und der immer noch recht hohen Zahlen an Infizierten, war diese Meldung keine große Neuigkeit. Jedoch wurden die Maßnahmen nochmals verschärft, um die Kontakte weiter zu reduzieren und Tagesausflüge in der Form, wie sie zuletzt Schlagzeilen gemacht haben, zu unterbinden. Aus dem jährlichen Winterurlaub in Bayern oder Österreich wird in diesem Jahr wohl nichts mehr. Wann Hotels wieder für touristische Zwecke öffnen dürfen, das steht noch in den Sternen und auch, wann Reisen innerhalb Deutschlands und Europas wieder einigermaßen normal möglich sind.

5B906A7B A34C 4F46 A50C 37EE18C5EE2E 1 105 C

Die Hoffnung vieler Deutscher, auf erste Reisen in den Osterferien, muss der Tourismus-Beauftragte der Bundesregierung, Thomas Bareiß, erstmal trüben.

Ich glaube, dass Reisen etwas ist, das die nächsten zwei, drei Monate noch sehr schwer vorstellbar ist.

Thomas Bareiß (CDU), Tourismus-Beauftragter der Bundesregierung

Derzeit sorgen vor allem die weiterhin hohen Fallzahlen und die mutierte Form des Covid-19 Virus für die anhaltenden Beschränkungen. Daher schätzt der Politiker eine Verbesserung erst zur zweiten Jahreshälfte. Das ist aber auch von den Impfungen abhängig, die nach Hersteller-Angaben auch Schutz vor der mutierten Form bieten soll. Mit mehr Reisefreiheit innerhalb Deutschlands rechnet Thomas Bareiß daher erst ab den Pfingsferien.

Wenn wir im zweiten Quartal in Deutschland wirklich die meisten Menschen geimpft haben, wird es im Sommer eine Sicherheit geben fürs Reisen.

Thomas Bareiß (CDU), Tourismus-Beauftragter der Bundesregierung
5A008F90 E349 4145 B01B E0684C83CFDA 1 105 C 1

Dennoch betont er im n-tv Frühstart Interview, dass auch dieses Jahr nochmal ein besonderes Reisejahr werden wird. Sowohl die Bundesregierung als auch die Tourismusbranche legen einen großen Wert auf sicheres Reisen. Zudem ist es wichtig, dass es bei zukünftigen Reisen keine Zweiklassengesellschaft gibt, also entsprechende Vorteile für geimpfte gegenüber den nicht geimpften. Daher müssen sich Urlauber wohl noch einige Monate gedulden müssen.

Fazit zu der Prognose für Reisen innerhalb Deutschlands

Die erwartete Hoffnung auf positive Nachrichten für die Tourismusbranche blieb im heutigen n-tv Frühstart Interview mit dem Tourismusbeauftragten der Bundesregierung Thomas Bareiß leider aus. Stattdessen müssen wir uns aufgrund der aktuellen Lage wohl noch einige Monate gedulden. Soweit man abschätzen kann, hängt vieles von den Impfungen ab und wie viele weitere Menschen in den nächsten Monaten geimpft werden können. Für normales Reisen ohne Klassengesellschaft innerhalb Deutschlands und vielleicht auch innerhalb Europas müssen wir also weiterhin Geduld haben.

Denkt Ihr, dass Reisen vor den Sommerferien mit etwas mehr Normalität in Deutschland möglich sein werden?

Autorin

Seit sie 4 Jahre alt ist, reist Julia um die Welt und besucht gerne exotische Orte und weiße Strände. Am liebsten entspannt sie irgendwo am Strand in der Sonne oder genießt beim Windsurfen die Grenzenlosigkeit des Meeres. Nebenbei studiert sie in Berlin Tourismusmanagement. Bei reisetopia möchte sie ihre Erlebnisse gerne mit Euch teilen!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Alles diskutiert über Lockdown, Beschränkungen und Impfungen.

    Was mich aber extrem verärgert hat ist eine Randmeldung in den Nachrichten vom letzten Mittwoch. Am selbigen Tag hat die deutsche Politik beschlossen, die Entwicklung von Heilmitteln mit 50Mio zu unterstützen. Warum fiel diese Entscheidung erst am 6.1.2021 und nicht bereits im März 2020??? Die Impfstoffhersteller wurden mit 750Mio unterstützt, die Heilmittelhersteller gingen bis dahin leer aus.
    Quelle für letzteres: https://www.ardmediathek.de/mdr/video/umschau/forschung-an-corona-medikamente-geht-bislang-leer-aus/mdr-fernsehen/Y3JpZDovL21kci5kZS9iZWl0cmFnL2Ntcy80ODg3MTYxMC00YjhmLTRhNjAtOGRkMC00YmYzZmFmNTRmMDI/

    Sry, aber eine Politik, die derart die Erkrankten ihrem Schicksal überlässt während sie öffentlich Solidarität predigt, ist für mich mehr als scheinheilig.

  • Na toll. Warum muss man nicht verstehen, oder? Im November hieß es nur man soll sich kurz auf Maßnahmen einstellen und jetzt erst im Mai!? Was ist mit den Hotels und Restaurants? Dann sind die über 6 Monate geschlossen und keiner weiß warum. Letztes Jahr konnte man auch verreisen ohne geimpft zu sein, wieso sollte das jetzt auch nicht möglich sein?

    • Gebe Dir vollkommen Recht! Die Maßnahmen sind nicht nur willkürlich, sondern auch unverhältnismäßig!
      Wir können nur eines tun: die verantwortlichen Parteien abwählen!

      • Dann ist die Pandemie allerdings auch nicht vorbei, und für Reisefreiheit ins Ausland sind zahlreiche andere Regierungen verantwortlich, die teils noch viel (!) drastischere Beschränkungen erlassen haben, egal welcher politischer Richtung sie angehören. Die Wut ist vielleicht verständlich, aber politisch lässt sich das Problem eben nicht wegzaubern.🤷‍♂️

      • Also ich verstehe es, und ich weiß auch, warum Restaurants geschlossen sind. Aber das kann man in der Tat nicht von jedem erwarten. Kopf—>Tischplatte.

      • Hey Michael,
        das Problem ist nur das die Wahlen erst im September sind…und ich will im April in den Urlaub.
        Und über Ostern brauchen auch die Hotels Geld…..wer soll das bezahlen?
        Darüber wird nie gesprochen und auch nicht über sen seelischer Schaden nach einem Jahr Geiselhaft.

    • Im Lauf der Pandemie ändert sich nicht nur die Lage sondern wächst auch die Erkenntnis, dass eine Entscheidung bzw. deren Begründung nicht lange Bestand hat. Das wirkt unentschlossen, ist aber kaum zu vermeiden, wenn sich die Lage ändert. Unbeschränkte Reisefreiheit kann es erst wieder geben, wenn die große Mehrheit der Reisenden immunisiert ist. Alles andere wäre Ignorieren der (unschönen) Realität.

    • Fragt sich nur, welche Hotels und Restaurants dann nach den Monaten der Schließung überhaupt noch aufmachen werden oder nicht schon den Insolvenzantrag gestellt haben?

      Die derzeit in der Politik geführte Debatte über die “Privilegien” (keine Quarantänepflicht) für Geimpfte ist für mich auch eine Scheindebatte zum Ablenken des eigenen Versagens. Wer wird denn jetzt zur Zeit geimpft? Vor allem Senioren über 80 bis 90 Jahren in Seniorenheimen und die werden sicher nicht jetzt losreisen wollen (und meistens auch aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr können). Damit kann man in der Politik wunderbar vom Problem ablenken das man den Schutz der älteren Bevölkerung (die jetzt eine Mehrzahl der Toten sind) über lange Zeit völlig ignoriert hat.

      Privilegien oder Lockerungen sind das auch nicht, sondern nur die “Rückgabe” der Grundrechte, die man eingeschränkt hat – nicht mehr und nicht weniger.

Alle Kommentare anzeigen (1)