Am Abend des 15. April blickt die Welt erschüttert nach Paris. Das Wahrzeichen der Stadt, die Notre-Dame Kathedrale steht in Flammen. Rasend schnell hatte sich das Feuer auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern ausgebreitet, das im Dach der Kathedrale ausgebrochen war.

Nach dem Ausbruch des Großbrandes hatten die französischen Behörden zunächst das Schlimmste befürchtet. Selbst drei Stunden nach Beginn des Brands, war das Feuer noch nicht unter Kontrolle. Über dem historischen Bauwerk und UNESCO Weltkulturerbe, loderten am frühen Morgen noch immer Flammen. Das Dach und der Spitzturm der weltberühmten Kathedrale Notre-Dame sind eingestürzt. Auch ein Teil der Seine-Insel, auf der die Kathedrale steht, wurde evakuiert.

Diese News ist Teil unserer neuen Kategorie zu allgemeinen Reise-News des Weltgeschehens. Wir freuen uns über Euer Feedback zu den neuen Inhalten in den Kommentaren oder per E-Mail an [email protected]!

Struktur von Notre-Dame ist noch vorhanden

Trotz der zuerst verzweifelten Versuche das Feuer zu löschen, wurde die Kathedrale rechtzeitig vor der endgültigen Zerstörung gerettet. Das hatte die Pariser Feuerwehr mitgeteilt. Das gotische Bauwerk kann demnach in seiner Gesamtheit erhalten werden, so der Leiter der Einsatzkräfte, Jean-Claude Gallet, am Montagabend in Paris. Laut französischem Innenstaatsekretär Laurent Nuñez ist die Gefahr eines Einsturzes des nördlichen Glockenturms vorerst gebannt, da die Intensität des Feuers mithilfe der Feuerwehrkräfte gehemmt werden konnte. Aufgrund des Ausmaßes der Flammen wurde aber dazu aufgerufen, weiterhin extrem vorsichtig zu bleiben.

Wie geht es weiter mit Notre-Dame?

Es wird nun von Experten und Architekten darüber beraten, wie die Feuerwehr ihre Arbeit fortsetzen kann und ob die Kathedrale stabil ist. Rund 100 Feuerwehrleute seien noch immer im Einsatz. Sie sollen die Bausubstanz überwachen und mögliche Brandnester löschen.

Notre Dame Paris
Die Notre-Dame Kathedrale vor den Bränden

Auch die Staatsanwaltschaft ermittelt nun. Hierbei wird nun die Spur eines Unfalls verfolgt. Die Ermittlungen drehen sich demnach um eine “unbewusste Zerstörung”, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Von möglicher Brandstiftung war keine Rede. Nach ergänzenden Medienberichten wird vermutet, dass der Brand durch Bauarbeiten auf dem Dach der Kirche ausgelöst wurde.

Fazit zum Brand in der Notre-Dame Kathedrale

Notre-Dame ist eine der wichtigsten Pariser Touristenattraktionen und wird jährlich von Millionen von Menschen besucht. Die Kathedrale steht im Herzen der Stadt auf der Île de la Cité. Ihre Geschichte reicht bis in die Mitte des 12. Jahrhunderts zurück. Fast 200 Jahre brauchte es bis zur Fertigstellung. Die im gotischen Stil konstruierten und der Jungfrau Maria geweihten Kirche mit ihren beiden majestätischen Türmen sind gewaltig: 127 Meter lang, 40 Meter breit und bis zu 33 Meter hoch.

Ein solch historisches Bauwerk in Flammen zu sehen, geht Jedem nah. Als verkündet wurden, dass Notre-Dame wieder aufgebaut werden kann, hat nicht nur ganz Frankreich, sondern auch der Rest der Welt aufgeatmet. Auch wenn der Wiederaufbau Jahrzehnte dauern wird, ist es schön zu wissen, dass auch die zukünftigen Generationen in der Lage sein werden, dieses wundervolle Bauwerk betrachten zu können.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Nach dem Abitur ging es für Miriam nach Australien. Das war der Startschuss für die Leidenschaft zum Reisen. In den darauffolgenden Jahren kamen einige Ziele auf der ganzen Welt hinzu. Bei reisetopia ist Miriam für unsere Reise-News zuständig.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Welch eine Tragödie…wer schon einmal vor Ort war, weiß wie imposant dieses jahrhundertealte Bauwerk ist. Sehr informativ geschrieben, weiter so!!

Alle Kommentare anzeigen (1)