Seit der Gründung im Jahr 1993 entwickelte sich Norwegian enorm schnell von einer Regionalairline zu einer der weltweit größten Billigfluggesellschaften. Neben vielen Zielen in Europa fliegt Norwegian mittlerweile auch Ziele in den USA, Asien und Nordafrika an. Dennoch streicht die Airline Jahr für Jahre hohe Verluste ein. Die Gründe für die roten Zahlen erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Verlust im vergangenen Jahr nochmals angestiegen

Die norwegische Billigfluggesellschaft vermeldet für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2019 einen Verlust von rund 1,6 Milliarden Norwegische Kronen, also knapp 160 Millionen Euro. Im Vorjahr lag der Verlust bei knappen 145 Millionen Euro. Trotzdem hat der Low-Cost-Carrier auch positives zu vermelden, denn die Airline konnte Ihren Umsatz trotz eines Rückgangs im Abschlussquartal um acht Prozent auf rund 4,3 Milliarden Euro steigern. Zusätzlich sparte die Airline im Rahmen einiger Sparmaßnahmen weitere 230 Millionen Euro ein.  Wie kommen nun die roten Abschlusszahlen zustande?

norwegian boeing 737 800 start

Wie viele andere Fluggesellschaften besitzt Norwegian insgesamt 18 Flugzeuge vom Typ Boeing 737 MAX, die weiterhin für negative Schlagzeilen sorgt. Damit ist fast jedes neunte Flugzeug der Airline vom Grounding betroffen. Diese Lücken muss Norwegian mit dem Leasen von Flugzeugen füllen. Damit beugt die Airline Ausfällen und Verspätungen vor. Zeitgleich drücken die teuren Leasingverträge auf die Jahresbilanz der Airline.

Besserungen in Sicht – Nettogewinn für das Jahr 2020 geplant

Die Hoffnung der Airline liegt besonders auf der dem Ende des Groundings der Boeing 737 MAX. Damit könnte die Fluggesellschaft den eigenen Flugbetrieb ohne Leasingmaschinen durchführen. In den vergangenen Jahren lag der Fokus der Airline vielmehr auf dem reinen Wachstum. So besitzt die Fluggesellschaft mittlerweile 172 Flugzeuge, alle vom strauchelnden Flugzeugbauer Boeing. Vielmehr wechselt die Airline nun ihr Hauptaugenmerk vom Wachstum auf die Profitabilität des Flugbetriebes. Für das laufende Jahr plant Norwegian noch stärker als zuvor mit einer Verringerung der reinen Sitzplatzkilometer, die im laufenden Jahr um 13 bis 15 Prozent gesenkt werden sollen. Mit diesen Maßnahmen möchte die Airline nach langer Zeit wieder schwarze Zahlen schreiben.

Fazit zu den Zukunftsplänen von Norwegian

Der eigenen rasante Entwicklung in den letzten Jahren zollt die Airline aktuell ihren Tribut. Die Zeiten der roten Zahlen sollen dennoch mit Ablauf diesen Jahres ein Ende finden. Umso mehr hofft die Billigfluggesellschaft auf ein Ende des Groundings der Boeing 737 MAX. Dies könnte bereits im September der Fall sein. Setzt die Airline die richtigen Hebel in Bewegung, kann die Airline zumindest einen möglichen Verlust im Rahmen des Akzeptablen halten. Ob Norwegian einen Gewinn am Ende des Jahres aufweisen kann hängt mehr denn je von der Boeing 737 MAX ab.

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Reisen ist meine Leidenschaft. Luxuriös reisen muss nicht teuer sein. Wie das geht zeigen wir dir hier auf reisetopia!

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

Alle Kommentare anzeigen (1)