Norwegian ist weiter auf Expansionskurs. Nachdem in diesem Jahr mit Buenos Aires ein attraktives Ziel in Südamerika den Weg in den Flugplan gefunden hat, ist künftig auch Rio de Janeiro im Streckennetz zu finden. Doch auch in Nordamerika tut sich etwas.

Hier gibt es neben zwei neuen Strecken allen voran zwei große Änderungen, denn Norwegian steuert nicht mehr vornehmlich sekundäre Flughäfen an, sondern will an zwei relevanten Zielen zukünftig zum Hauptflughafen fliegen.

Die neue Route nach Südamerika

Trotz einer vieldiskutierten Übernahme durch den Rivalen IAG (unter anderem British Airways und Iberia) expandiert Norwegian weiter kräftig und fügt mit der Route von London nach Rio de Janeiro eine weitere spannende Strecke in seinen Flugplan ein. Ab dem 31. März 2019 startet Norwegian vier Mal wöchentlich aus der britischen Hauptstadt nach Rio de Janeiro. Hier die neuen Flüge in der Übersicht:

  • DI7501 LGW – GIG 12:00-19:25 (Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag)
  • DI7502 GIG – LGW 22:25-13:35 (+1) (Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag)

Die neue Route nach Südamerika kommt nicht überraschend. Die Strecke nach Buenos Aires, die dieses Jahr gestartet ist, war ein voller Erfolg für Norwegian. Mittlerweile wurde die Frequenz auf dieser Strecke auf eine tägliche Verbindung erhöht. Mit der Verbindung nach Rio de Janeiro setzt man nun zusätzlich noch ein deutliches Signal in Richtung IAG. Bislang ist British Airways der einzige Anbieter auf der Strecke. Dieses Monopol beendet Norwegian damit ab März nächsten Jahres.

Neue Routen ab Boston

Auch in Nordamerika ist Norwegian auf Expansionskurs. Neue Routen finden sich dabei nach beziehungsweise ab Boston. Über den Sommer wird Norwegian Boston nicht nur von London und Paris anfliegen, sondern auch ab Rom und Madrid. Die beiden neuen Strecken nach Boston im Überblick:

  • FCO – BOS, vier Mal wöchentlich ab dem 31. März 2019
  • MAD – BOS, drei Mal wöchentlich ab dem 2. Mai 2019

San Francisco & Miami statt Oakland & Fort Lauderdale

Neben neuen Routen finden sich auch zwei Änderungen im Flugplan, die ab dem 31. März 2019 gelten. Um mehr zahlungskräftige Kunden anzuziehen und attraktivere Cargo-Vereinbarungen eingehen zu können, wird die Verbindung von London nach Fort Lauderdale durch eine Verbindung nach Miami ersetzt. Auch an der Westküste ändert sich etwas. Hier wird der Flug zwischen London und Oakland durch eine neue Verbindung zwischen London und San Francisco ersetzt.

Höhere Frequenzen ab vielen Flughäfen

Zusätzlich zu den neuen Routen und Änderungen der Zielorte erhöht Norwegian für den Sommerflugplan viele Frequenzen:

  • CDG – DEN: von zwei auf drei wöchentliche Verbindungen
  • CDG – FLL: von zwei auf drei wöchentliche Verbindungen
  • CDG – LAX: von sechs wöchentlichen Verbindungen auf eine tägliche Verbindung
  • CDG – MCO: von einer auf zwei wöchentliche Verbindungen
  • MAD – LAX: von drei auf vier wöchentliche Verbindungen
  • MAD – JFK: von vier wöchentlichen Verbindungen auf eine tägliche Verbindung
  • FCO – LAX: von drei auf vier wöchentliche Verbindungen
  • FCO – OAK: von zwei auf drei wöchentliche Verbindungen

Wie üblich werden alle Langstreckenflüge von Norwegian mit der Boeing 787-9 durchgeführt, die sowohl über eine Economy Class als auch eine Premium Economy Class verfügt.

Fazit zu den neuen Routen von Norwegian

Trotz oder gerade wegen des turbulenten Jahrs treibt Norwegian seine Expansion voran. Durch die neue Strecke nach Rio de Janeiro und die Aufwertung der Strecken von London nach Miami und San Francisco versucht man offensichtlich einige Premiumkunden für sich zu gewinnen und weiterhin gezielt Touristen anzusprechen. Abzuwarten bleibt, wie sich die aktuellen Änderungen und die Frequenzerhöhungen auf die künftige Preisgestaltung von Norwegian auswirken. Grundsätzlich wird Norwegian durch seine Expansion für viele aber sicher zu einer attraktiven Alternative auf dem Weg nach Amerika werden.

 

Lust auf mehr reisetopia Artikel? Dann folgt uns:

Autor

Auch als Student muss es nicht immer der Fernbus und das Hostel sein. Mit reisetopia begibt sich Pascal für Euch auf die Suche nach den besten Deals für erschwinglichen Luxus.

Fragen? In der reisetopia Club Lounge auf Facebook beantworten wir Eure Fragen.

  • Die Verlagerung an die Hauptflughäfen stellt tatsächlich eine drastische Verbesserung dar.

    Die Grenzen zwischen “Billigflieger” und “Renommierter Fluglinie” verschwinden heutzutage sowieso immer mehr. Bei LH kostet mich der Koffer über’n Teich mittlerweile auch 40€.

    • Hallo Marcel, das stimmt sicherlich. Gerade zwischen Norwegian und z.B. British Airways kommt es ja immer mehr zu einer Angleichung, da merkt man als Passagier tatsächlich kaum mehr einen Unterschied.

Alle Kommentare anzeigen (1)